english
Interdisziplinär: Marsilius-Studien bieten im Sommer vier spannende Themenkomplexe weiter
english
International: Kostenlos Mitglied werden bei Heidelbergs hilfreichem Alumni-Netzwerk HAI weiter
english
Internet: Webometrics-Ranking sieht die Ruprecht-Karls-Universität auf Platz eins im Land weiter
Karriere
Das komplette Semesterprogramm des Career Service (pdf) weiter

 

Veranstaltungen des Hochschulteams im Sommer (pdf) weiter

 

Die Graduiertenakademie weiter

 

Netzwerkveranstaltungen weiter

 

Nachwuchsgruppen am HCE weiter

 

Universität und PH intensivieren ihre Zusammenarbeit weiter

 

Expertenkommission zur Lehrerbildung empfiehlt Reform weiter

 

Beschluss der Kultusminister weiter

 

300 Euro ab September weiter

 

Wettbewerb für Studierende (pdf) weiter

 

Akademische Karriere in Zahlen
Absolventenbefragung (pdf) weiter

 

Einstiegsgehälter von jungen Akademikern (pdf) weiter

 

Vor Arbeitslosigkeit (pdf) weiter

 

Entwicklungen am Arbeitsmarkt für Absolventen (pdf) weiter

 

Vergleichsstudie von HIS-HF (pdf) weiter

 

... die Karrierechancen? (pdf) weiter

 

Videobox
Campus-TV besuchte die Ausstellung im SAI weiter

 

Vortrag beim Studium Generale weiter

 

Ein Wandel der Gesellschaft weiter

 

Über Franziskus von Assisi weiter

 

ZDF-Länderspiegel in Heidelberg weiter

 

Marsilius-Vorlesung mit Nobelpreisträger Prof. Alvin Roth weiter

 

Eine deutsche Bibliothek in Rom weiter

 

ZI-Direktor Prof. Andreas Meyer-Lindenberg beim SWR weiter

 

Tagesthemen mit Prof. Karl Mann weiter

 

... lebt glücklicher" weiter

 

Aus den Instituten & Fakultäten
Baden-Württembergische Übersetzertage im Mai weiter

 

Lesung in der Neuen Aula weiter

 

Ranking der "WirtschaftsWoche" weiter

 

Akademische Mittagspause weiter

 

Erweiterung des Zentralinstituts weiter

 

Attraktiver Hochschulsport weiter

 

Das Zentrale Sprachlabor weiter

 

Neue Studie zu Online-Sucht weiter

 

Podcasts
Dr. Alexander Maßmann über das Leben Karl Barths (mp3) weiter

 

Dazu entwickelt Prof. Christian Enss winzige Kalorimeter (mp3) weiter

 

Dr. Andreas Lauenroth beim Campus-Report-Interview (mp3) weiter

 

An einer Borderline-Studie arbeitet Dr. Falk Mancke (mp3) weiter

 

Prof. Dittmar Böckler über den neuen Stent des Klinikums (mp3) weiter

 

"DRadio" hat im ZI nachgefragt weiter

 

Prof. Siegfried Weyerer in einem Beitrag von SWR2 Wissen weiter

 

Die neuen Therapieansätze gegen Alkoholismus kennt auch das ZI weiter

 

DKFZ hat den Unsinn der "Radikalfänger" entlarvt weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 3/13 vom 16. April 2013
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Sonntag, 19.11.2017

10:00
Uhr

Predigt: Prof. Dr. Fritz Lienhard
Liturgie: Prof. Dr. Helmut Schwier
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was gibt es heute zu essen ... weiter

 

Jetzt neue "Mensa for Kids"-Ausweise holen (pdf) weiter

 

Anlaufstellen
Vom Akademischen Auslandsamt bis zur Zentralen Studienberatung weiter

 

Termine & Tipps
Kursangebot der Zentralen Studienberatung (pdf) weiter

 

Der Semesterkalender (pdf) weiter

 

Cine Latino im Mai mit tollem Programm (pdf) weiter

 

Workshops im Marstall (pdf) weiter

 

"EndNote" und "Citavi" weiter

 

Heidelberg feiert 450 Jahre Katechismus weiter

 

Internationales Turnfest im Delta weiter

 

Prinzhorn Sammlung des Monats weiter

 

Die FIT-Online-Tutorials der UB weiter

 

Ausstellung von Amnesty International (pdf) weiter

 

Internationales
Israelische Delegation zu Gast weiter

 

Infos zum Auslandsstudium weiter

 

Das Baden-Württemberg Seminar weiter

 

DSW-Wohnheimwörterbuch (pdf) weiter

 

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst weiter

 

Erasmus schreibt Rekordzahlen weiter

 

Ein Jahr Anerkennungsgesetz weiter

 

... lässt Studierendenzahlen dramatisch sinken weiter

 

Aus der Medizin
Erhöhter Cholesterin-Spiegel weiter

 

Können das Herz schützen weiter

 

Darmspiegelungen sind sicher weiter

 

Wenn im Alter die geistige Leistungsfähigkeit nachlässt weiter

 

Geriatrisches Onkologie-Zentrum weiter

 

ADHS-Behandlung mit Methylphenidat weiter

 

Fehlende Ganglioside machen fett weiter

 

Im künstlichen Kniegelenk weiter

 

Bestimmen das Brustkrebsrisiko weiter

 

Blick zurück
Studentenwerk mietet Gebäude im Mark Twain Village an (pdf) weiter

 

Einigung beim Hochschulpakt weiter

 

Tagung beleuchtete Gefahr von Asteroideneinschlägen weiter

 

Grundstein des Dietmar-Hopp- Stoffwechselzentrums gelegt weiter

 

Erster Spatenstich für das Centre for Advanced Materials weiter

 

Forderung nach Mitfinanzierung durch den Bund weiter

 

Im Ausland:

Kandidat bei den Mancunians

Von Timm Hondrich

Timm Hondrich

Manchester empfing mich mit Sonnenschein und T-Shirt-Temperaturen – ein mittleres Wunder. Natürlich hatte ich, als ich meinen Erasmus-Aufenthalt (Foto: privat) in der Heimatstadt von gleich zwei großen Fußballvereinen plante, nicht mit gutem Wetter gerechnet. England ist ja schließlich bekannt für seinen ewigen Regen. Das Wetter war jedoch nicht die einzige Überraschung.

Ich hatte mit einer Stadt gerechnet voll von englischen Dialekten und einer an Fanatismus grenzenden Begeisterung für Fußball. Der Dialekt existiert wirklich, er nennt sich „Mancunian“, was sich vom römischen Namen der Stadt „Mancunium“ ableitet; und ist anfangs kaum verständlich. Auch die Begeisterung für Fußball war vielerorts zu spüren, doch wer schon einmal in einer der Fußballmetropolen Deutschlands zur Zeit eines wichtigen Spiels war, wird das nicht als ausschließlich typisch für Manchester verbuchen. weiter


Im Irak:

Der gedemütigten Bevölkerung ihren Stolz zurückgeben

Von Oliver Fink

Assur

Nicht allein dem Ziel, einen bedeutsamen altorientalischen Textbestand zu erschließen, ist ein seit Januar von der Gerda Henkel Stiftung gefördertes Editionsprojekt des Heidelberger Assyriologen Prof. Dr. Stefan Maul gewidmet. Durch das Vorhaben soll zugleich die durch Boykott und Krieg daniederliegende irakische Altorientalistik gefördert werden. Für die Identitätsbildung des politisch und gesellschaftlich instabilen Landes ist das von großer Bedeutung.

Gerade hat Stefan Maul eine Nachricht von seinem irakischen Mitarbeiter Dr. Mohamed Nouri erhalten, dass es im Augenblick wieder einmal nicht ratsam sei, das Haus zu verlassen. Nouri, der bei dem Heidelberger Assyriologen im vergangenen Jahr promoviert wurde, hält sich in Bagdad auf. Er untersucht dort Tontafeln aus dem 7. Jahrhundert vor Christus. Sie stammen aus der ehemaligen Königsresidenz Assur (Foto: Miglus), genauer: aus einem dortigen Privathaus, das als „Haus des Beschwörungspriesters“ bekannt geworden ist und die Reste einer Gelehrtenbibliothek enthielt. weiter


Im Chor:

Feste arbeiten und Feste feiern

GSG9

„Flott und pfiffig“ ist die Capella Carolina nach ihrem Selbstverständnis. Vor 20 Jahren gegründet als der Chor des Internationalen Studienzentrums, hat sich die Carolina zu einem angesehenen Ensemble im Heidelberger Kulturleben entwickelt. Und schon bald bekam sie Nachwuchs: 1994 wurde der Kammerchor Camerata Carolina ins Leben gerufen, wenige Jahre später das Vokalensemble „GSG9“, das für Auftritte aller Art verpflichtet werden kann, aber auch eigene Konzerte veranstaltet (Foto: privat).

Der Große Chor der Capella Carolina musiziert die gewichtigen Oratorien aus der Musik der deutschsprachigen Länder: Auf seiner Aufführungsliste stehen die von Haydn und Mendelssohn ebenso wie die Passionen Bachs, Mozarts „Große Messe“ und Brahms’ „deutsches Requiem“. Gleichzeitig aber präsentiert der Chor immer wieder Stücke, die weg führen vom Massengeschmack: Rachmaninows geistliche Werke, Schumanns kaum bekannte c-Moll-Messe oder Synagogalmusik des 19. und 20. Jahrhunderts sind solche Raritäten, welche die Capella Carolina zur Freude ihres Publikums immer wieder präsentiert. weiter


Im Gericht:

Schiedsrichter zwischen den USA und dem Iran

Von Till Seemann

Prof. Herbert Kronke

Genau 444 Tage dauerte die Geiselnahme in der amerikanischen Botschaft von Teheran in den Jahren 1979 bis 1981, auf die die USA nicht nur mit dem Abbruch aller diplomatischen Beziehungen zum Iran reagierten sondern auch mit Maßnahmen wie dem Einfrieren von iranischem Vermögen in den Vereinigten Staaten. Mit den juristischen Folgen dieses Konflikts beschäftigt sich seit nunmehr 30 Jahren das Iran-United States Claims Tribunal (IUSCT): ein Schiedsgericht mit Sitz in Den Haag, an das der Heidelberger Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Herbert Kronke (Foto: privat) im vergangenen Jahr als Richter berufen wurde.

Insgesamt neun Richter, von denen jeweils drei aus den USA und dem Iran stammen, bearbeiten dort Klagen, die im Zuge der Auseinandersetzungen zwischen beiden Ländern eingereicht wurden. Herbert Kronke vom Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Ruperto Carola ist als einer von drei Third-Party-Members am IUSCT tätig. Derzeit ist Kronke in Heidelberg beurlaubt – die Berufung an das Gericht in Den Haag erfolgte ohne zeitliche Befristung. weiter


Im Job:

„Hart umkämpfter Professorenmarkt“

Bärbel Welsch

Elf Forschungseinrichtungen und die Stadt Heidelberg engagieren sich seit mehreren Jahren gemeinsam in der von der Ruperto Carola initiierten Arbeitsgruppe „Dual Career“ im Bündnis für Familie. Ziel ist es, Doppelkarriere-Paare am Wissenschaftsstandort Heidelberg zu unterstützen. Im Gespräch mit Redakteurin Tina Schäfer erläutern Senni Hundt und Bärbel Welsch (Foto: Universität) von der Universität Heidelberg sowie Bettina Crispin vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und Elke Jagomast vom Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) die Dual-Career-Arbeit und ihre Kooperation in der Arbeitsgruppe.

Was sind die Aufgaben des Dual Career Service an der Universität Heidelberg? weiter


Im Museum:

Räuberskelette und Embryonenorgane

Von Tina Schäfer

Anatomiesammlung V

Bis ins frühe 19. Jahrhundert lassen sich die Anfänge der Sammlung des Instituts für Anatomie und Zellbiologie zurückverfolgen. Sie gibt nicht nur Einblicke in den menschlichen Körper sondern verdeutlicht auch die Forschungsleistungen und wissenschaftlichen Traditionen der Heidelberger Anatomie.

So stellt die anatomische Sammlung zum einen Methoden der Fertigung anatomischer Modelle und Präparate anhand von Beispielobjekten vor, darunter Plastination, Korrosion, Mazeration oder Wachsplattenrekonstruktion. Die Exponate im zweiten, dem topographischen Bereich verdeutlichen Bau und Funktionen des menschlichen Körpers vom Gehirn über den Bewegungsapparat bis zum Fortpflanzungssystem; auch Fehlbildungen und krankhaft veränderte Organe sind hier zu sehen. Im dritten, historischen Teil finden sich neben optischen Instrumenten und Aufzeichnungen vor allem Serien von Wachsplattenrekonstruktionsmodellen zur Embryonalentwicklung (Foto: Anatomische Sammlung) sowie die Skelette der Räuber Schwarzer Jonas und Schinderhannes. weiter