Ausgleich: Ministerium will den Gebührenausfall der Hochschulen voll kompensieren weiter
english
Auszeichnung: Konzept der Ruperto Carola bei Wettbewerb der Humboldt-Stiftung prämiert weiter
Ausbau: Elf Millionen Euro vom Land für die Sanierung der Heidelberger UB bewilligt weiter
Wichtige Anlaufstellen
Vom Akademischen Auslandsamt bis zur Zentralen Studienberatung weiter

 

625 Jahre Ruperto Carola
Collegium Musicum führt Oper von Agostino Steffani auf weiter

 

Jubiläumsausstellung der UB bietet auch einen virtuellen Rundgang weiter

 

Rektoratsbeauftragter Prof. Jochen Tröger zieht ein erstes Fazit (mp3) weiter

 

Mit der Jahresfeier endet das Jubiläumsjahr der Ruperto Carola weiter

 

Semester-Ticket
Heidelberg hat jetzt den Anmeldezeitraum ausgedehnt! weiter

 

Auch Eppelheimer bekommen den Studi-Fahrschein für lau weiter

 

Karriere
Das Veranstaltungsprogramm des Career Service weiter

 

Online-Datenbank ist für alle Uni-Rechner freigeschaltet weiter

 

Seminarprogramm der Graduiertenakademie weiter

 

Der Semesterkalender der Arbeitsagentur (pdf) weiter

 

Auftakt eines neuen Programms weiter

 

Heidelberger Votum-Stipendium weiter

 

13 Millionen Euro für Forschungsprojekte weiter

 

Als Altertumswissenschaftler in die Neue Welt weiter

 

Stipendienprogramm der Daimler und Benz Stiftung (pdf) weiter

 

VolkswagenStiftung hat Fellowships ausgeschrieben weiter

 

Dach über dem Kopf
Rainer Weyand vom Studentenwerk beim Campus-Report (mp3) weiter

 

Altes Wohnheim wurde zum Einsturz gebracht (pdf) weiter

 

Rainer Weyand erklärt im Interview, worum es geht (mp3) weiter

 

Dreisprachige Broschüre des Deutschen Studentenwerks (pdf) weiter

 

Aus den Instituten & Fakultäten
Hochschulsport an der Uni weiter

 

Das Zentrale Sprachlabor weiter

 

Mannheimer Mediziner im Glück weiter

 

Zentralinstitut erforscht Borderline-Störung (pdf) weiter

 

Blick zurück
Stadt und Universität wollen Profil Heidelbergs stärken weiter

 

IWR kooperiert mit Schule weiter

 

Unis Heidelberg und Mannheim setzen Zusammenarbeit fort weiter

 

Summer School von "Asia und Europe" im Deutschlandfunk weiter

 

Ausbildung an der Ruperto Carola weiter

 

Stichwort „Bildung“
Alle aktuellen OECD-Zahlen (pdf) weiter

 

... Bildungsindikatoren im Ländervergleich (pdf) weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 7/11 vom 7. Oktober 2011
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Dienstag, 17.10.2017

18:15
Uhr

Dokumentarfilm von von Dawn Logsdon and Lolis Eric Elie. Einführung: Berndt Ostendorf, LMU München
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was gibt es heute zu essen ... weiter

 

"Mensa for Kids" macht's möglich – Jetzt Ausweis holen (pdf) weiter

 

Der FairTrade-Weltrekord wurde geknackt (pdf) weiter

 

Termine & Tipps
Vorlesungsverzeichnis künftig nicht mehr in gedruckter Form weiter

 

Kursprogramm der Zentralen Studienberatung (pdf) weiter

 

Lehrreiches Quiz zur Literaturrecherche in der UB weiter

 

Übersicht über die Angebote des URZ für Studierende (pdf) weiter

 

Interdisziplinär und innovativ: die Marsilius-Studien weiter

 

Workshops des Studentenwerks weiter

 

Kostenlose Fahrrad-Codieraktion im Marstall-Innenhof weiter

 

Internationales Festival im Delta weiter

 

Specials der Stiftung Warentest weiter

 

Bundesfinanzhof: Studienkosten sind steuerlich absetzbar weiter

 

Internationales
Deutsch-japanische Konferenz zur Stammzellforschung weiter

 

Aktuelle Ausschreibungen des Akademischen Auslandsamtes weiter

 

Mit der National Yang-Ming University in Taiwan weiter

 

Schwerpunkt des Reports: Zum Master ins Ausland (pdf) weiter

 

Chinesisches Wochenmagazin widmet Ruperto Carola 48 Seiten weiter

 

Soziale Lage der ausländischen Studierenden angespannt (pdf) weiter

 

Intensiver deutsch-israelischer Austausch in Heidelberg weiter

 

DAAD schloss Kooperationsverträge in Rio de Janeiro (pdf) weiter

 

Ministerin Theresia Bauer besuchte Andrássy-Universität in Budapest weiter

 

Deutschlandfunk beleuchtet Internationalität an der Uni weiter

 

Personalia
Wissenschaftler wirkt an den Chemischen Instituten weiter

 

Gast in der Klassischen Philologie weiter

 

Gadamer-Experte am Philosophischen Seminar weiter

 

Fragen der Photochemie weiter

 

Forschung zur Sternentstehung weiter

 

Dr. Andriy Mokhir in Perspektiven-Programm "Plus 3" aufgenommen weiter

 

ERC Starting Grants für Prof. Jan Lohmann und Prof. Selim Jochim weiter

 

Expertenkommission gegründet weiter

 

Bewegte Bilder
"Postkarte" beim vergangenen Eurovision Song Contest weiter

 

Die Heidelberger Beiträge auf dem Videoportal der DFG weiter

 

english
Im Fokus:

Copy, Shake & Paste

Von Martin Nissen (Text und Foto)

Copy

Die Plagiatsfälle um Veronica Saß, Karl-Theodor zu Guttenberg und Silvana Koch-Mehrin, der bekanntlich in Heidelberg der Doktorgrad aberkannt wurde, haben dem Thema Plagiat und Plagiaterkennung zu unerwarteter Aufmerksamkeit verholfen. Die neue Online-Kultur, die sich in Wikis wie GuttenPlag und VroniPlag niederschlägt, offenbarte, dass sich nicht nur die Möglichkeiten elektronischen Kopierens sondern auch der Umgang bei der Bewertung wissenschaftlicher Texte grundlegend geändert haben. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass die Workshops zu Plagiat und Plagiaterkennung, die von der Universitätsbibliothek zusammen mit der Wissenschaftlichen Weiterbildung der Ruperto Carola angeboten werden, auf großes Interesse stoßen.

Das Thema Plagiat als Form wissenschaftlichen Fehlverhaltens ist nicht neu. In Großbritannien und den USA bestehen seit den 1990er-Jahren Honor Boards, in denen Studierende selbst mögliche Sanktionen über ihre Kommilitonen aussprechen. Zudem ist der Einsatz von Plagiaterkennungs-Software weit verbreitet – mit Abdeckungsquoten von über 90 Prozent an britischen Universitäten. weiter


english
Im Studium:

Studentisches Repetitorium macht Mediziner fit für die Prüfungen

Repetitorium

Wie ist das Herz aufgebaut? Welche Einflüsse kontrollieren Kraft und Geschwindigkeit seines Pumpens? Oder was bewirkt Digitalis an einer Herzmuskelzelle? In einem neuen Repetitorium machen Heidelberger Medizinstudierende höherer Semester ihre jüngeren Kommilitoninnen und Kommilitonen fit für die Prüfungen (Foto: Klinikum).

Analog zum Heidelberger Medizincurriculum „HeiCuMed“ wird der umfangreiche Stoff nicht mehr nach Fächern wie Anatomie, Physiologie oder Biochemie getrennt, sondern nach Organsystemen gemeinsam – also integriert – aufbereitet. Dazu haben Studierende des klinischen Abschnitts in Zusammenarbeit mit den Lehrverantwortlichen der Vorklinik die bestehenden fachspezifischen Repetitorien im neuen Konzept vereint. Und die angehenden Mediziner nehmen das kostenlose Angebot als Lernhilfe begeistert an. weiter


english
Im Weltraum:

Fontänen aus den Ozeanen des fernen Saturnmondes Enceladus

Cosmic Dust Analyzer

Dicht unter der eisigen Kruste des Saturnmondes Enceladus müssen sich ausgedehnte Reservoire flüssigen Salzwassers befinden. Das zeigen Forschungen von Heidelberger Wissenschaftlern, die Partikel der Eisfontänen, die Enceladus in den interplanetaren Raum ausstößt, in ihrer Zusammensetzung analysiert haben. Die Proben stammen aus direkten Durchflügen einer Sonde der Cassini-Huygens-Mission und wurden mit dem „Cosmic Dust Analyzer“ (Foto: NASA/JPL/Space Science Institute) untersucht.

Für die Mission zum fernen Ringplaneten und seinen Monden zeichnen die Europäische Weltraumorganisation ESA, die NASA und die italienische Raumfahrtagentur ASI verantwortlich. Die Forschungsergebnisse, mit denen das Wissenschaftler-Team an der Universität Heidelberg und dem örtlichen Max-Planck-Institut für Kernphysik an frühere Arbeiten über den Saturnmond anknüpft, wurden in „Nature“ veröffentlicht. weiter


english
Im Interview:

In dieser Form an keiner anderen Universität

Von Oliver Fink (Text und Foto)

Prof. Karlheinz Sonntag

Mit insgesamt 1,5 Millionen Euro fördert das baden-württembergische Wissenschaftsministerium drei Projekte, die dem Aufbau eines umfassenden Qualitätsmanagement-Systems an der Universität Heidelberg dienen. Ziel des Programms mit dem Titel „HeiQuality“ ist es, dank verschiedener Maßnahmen neue Standards in Forschung und Nachwuchsförderung, Studium und Lehre sowie Verwaltung und Service zu setzen. Dazu zählen die regelmäßige Bewertung von Studiengängen oder die Stärken-Schwächen-Analyse im Forschungsbereich. Prof. Karlheinz Sonntag, Prorektor für Qualitätsentwicklung, erklärt im Interview, worum es bei „HeiQuality“ geht:

Herr Sonntag, warum braucht die Ruperto Carola ein Qualitätsmanagementsystem? weiter


english
Im Werden:

Evolution live im Natur-Labor

Arabidopsis

Bei Pflanzen entstehen neue Arten sehr häufig dadurch, dass genetisch unterschiedliche Eltern sich kreuzen und auf diese Weise Nachkommen mit neuem, gemischtem Erbmaterial erzeugen. Evolutionsforscher der Universität Heidelberg konnten diese Bildung einer neuen Art nun erstmals mitten im Entstehen bei Verwandten der Ackerschmalwand (Arabidopsis) nachvollziehen.

Mehr als sechs Jahre untersuchte ein Wissenschaftler-Team des Centre for Organismal Studies (COS) unter der Leitung von Prof. Marcus Koch ein mehr als hundert Quadratkilometer großes Gebiet im Ostalpenraum und nördlichen Donautal. Dort konnten sie in einem riesigen, natürlichen Labor die Hybridisierung – sprich: Kreuzung – zweier Arabidopsis-Arten intensiv untersuchen und sowohl genetisch als auch morphologisch charakterisieren. Die Ergebnisse wurden online in der Zeitschrift PNAS veröffentlicht. weiter


english
Im Jugend-Slang:

„Dass also diese unsere Welt so schlecht gar nicht ist“

Wolfgang Herrndorf

Für seinen Roman „Tschick“ hat Wolfgang Herrndorf (Foto: Mathias Mainholz) den mit 10 000 Euro dotierten Clemens-Brentano-Förderpreis für Literatur der Stadt Heidelberg erhalten. Stellvertretend für Herrndorf nahm die Autorin Kathrin Passig die Auszeichnung aus den Händen von Bürgermeister Dr. Joachim Gerner im Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei Heidelberg entgegen. Bereits im Februar 2011 hatte sich die Jury auf Herrndorfs Roman verständigt, der mittlerweile zum Bestseller avanciert ist. Zu den Juroren des Clemens-Brentano-Preises zählen stets auch Germanistik-Studierende der Ruperto Carola.

In der Jury-Begründung heißt es: „Wolfgang Herrndorf gelingt mit ‚Tschick‘ eine anrührende Geschichte zweier Halbwüchsiger, die sie als zwei moderne Taugenichtse in die bundesdeutsche weite Welt schickt. Sie begeben sich auf eine hochkomische Tour durch die deutsche Provinz. Herrndorfs Sprache nimmt den Jugend-Slang auf und verwandelt sich in bleibende Literatur.“ weiter