english
Universität hat erneut Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis ausgeschrieben weiter
FSK und Rektorat machen sich wegen Gebühren für Latinum und Graecum Vorhaltungen weiter
Probanden für Studie gesucht: Uniklinik erforscht Akupunkturbehandlung weiter
Aktuell
Von den Uni-Medien
Sendung wird von den Universitäten Heidelberg und Mannheim sowie der Hochschule Mannheim getragen weiter

 

Karriere
Der Career Service der Universität weiter

 

Semesterprogramm der Agentur für Arbeit weiter

 

Praxisseminar der Wissenschaftlichen Weiterbildung weiter

 

Der "Campus of Excellence" weiter

 

Bild
Kursangebot des Career Service weiter

 

... will Wissenschaftlerinnen auf die Überholspur führen weiter

 

"Talent Meets Media" weiter

 

Aktueller Veranstaltungskalender weiter

 

Jetzt für das Programm bewerben weiter

 

ZSW, Career Service, Hochschulteam und Zentrum für Lehrerbildung weiter

 

Audiobox
Bild
Prof. Frank Pfetsch im Interview mit Campus-Report weiter

 

Aus den Instituten und Fakultäten
Es geht um Karriere-Chancen weiter

 

"John Templeton Award for Theological Promise" wird zum zweiten Mal vergeben weiter

 

Symposium des Historischen Seminars und des Sonderforschungsbereichs Ritualdynamik weiter

 

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien in Heidelberg weiter

 

Demenz-Tagung des Instituts für Gerontologie weiter

 

Von den studentischen Gruppen
Capella und Camerata Carolina suchen singende und musizierende Mitstreiter weiter

 

Veranstaltungsprogramm des Heidelberger Forums für kritische Theorie und Wissenschaft weiter

 

Heidelberger Club für Wirtschaft und Kultur wird ausgezeichnet weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 5/08 vom 2. Mai 2008
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Dienstag, 12.12.2017

15:15
Uhr

Dr. Stefan Jakob, Universität Heidelberg, Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, Assyriologie

16:00
Uhr

Dr. Jude Lal Fernando, Trninity College Dublin, Irish School of Ecumenics

16:15
Uhr

Dr. Astrid Zotter, Universität Heidelberg, Südasien-Institut
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Hier steht, was es tagtäglich zu essen gibt weiter

 

Termine & Tipps
Das Kursprogramm des ZSW weiter

 

Aktuelle Kampagne des Akademischen Auslandsamtes weiter

 

URZ sucht Hilfskräfte weiter

 

Hintergründe zum Symposium des Heidelberger Clubs für Wirtschaft und Kultur weiter

 

Ausstellung im Unirechenzentrum weiter

 

Info-Veranstaltung des ZLB weiter

 

Der "Heidelberg-Cup 2008" weiter

 

Studium Generale zaubert und entzaubert weiter

 

Vortragsreihe des Seminars weiter

 

Öffentlicher Vortrag am 20. Mai weiter

 

Internationales
"European Science & Society Summer School" in Heidelberg weiter

 

Ausschreibung des DAAD weiter

 

Ministerium: Bachelor und Master befördern Mobilität weiter

 

Hilfreiche Publikationen des DAAD weiter

 

Aus der Forschung
Hans-Christian Schultz-Coulon: Der "Large Hadron Collider" öffnet das Tor zu einer neuen Welt weiter

 

Peter Paul Schnierer: Wie Randformen zu einer Definition des Zentrums verhelfen weiter

 

Nicole Vollweiler & Augusto Mangini: Stalagmiten zeugen vom Klima der letzten Jahrtausende weiter

 

Uwe Wagschal: Wie Volksabstimmungen die europäische Einigung verzögern weiter

 

Jekatherina Lebedewa: Die vollkommene Übersetzung bleibt Utopie weiter

 

Kristina Szabo & Hansjörg Bäzner: Was neurologische Störungen über die Arbeitsweise des Gehirns verraten weiter

 

Frisch gebunden
Günter Dreyer und Daniel Polz über "Begegnung mit der Vergangenheit – 100 Jahre in Ägypten. Deutsches Archäologisches Institut Kairo 1907-2007" weiter

 

Prof. Walter Berschin hat eine kritische Ausgabe vom "Hortulus" des Walahfrid Strabo vorgelegt weiter

 

Der Slawist Horst-Jürgen Gerigk erinnert sich an seine akademischen Lehrer weiter

 

english
Neues im Netz:

Die ganze Stadt per Tastenklick

Von Sakina Wagner (Fotos: Heidelberg Mobil International GmbH)

Vorbei ist das langwierige Entblättern von Stadtplänen; die Zeiten der Standortsuche per Zeigefinger auf den Papierungetümen sind gezählt. Wer schon immer einmal Heidelberg mit dem Handy erkunden wollte – voilà: Das erste flächendeckende Stadtinformationssystem per WLAN „Heidelberg mobil“ macht es möglich.

Auf bisher einmalige Weise kann man mittels internetfähigem Handy die Stadt nicht nur visuell per Plan erforschen sondern auch das mitnehmen, was sich hinter der Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten verbirgt: Geschichte, Kultur, lokale und standortbezogene Informationen. Wo befindet sich das nächste Hotel? Was läuft heute Abend im Theater? Welchen geschichtlichen Hintergrund hat das Schloss? Die Antwort weiß www.Heidelberg-mobil.de weiter


english
Das Interview:

„Eigentlich schweben wir alle in einem Raumschiff durchs Weltall“

Die Universität Heidelberg stellt ihre Geo- und Umweltwissenschaften neu auf, strukturiert sie um. Zu den Zukunftsperspektiven dieser Disziplinen äußern sich Rektor Prof. Bernhard Eitel (Geograph) und Prorektor Prof. Kurt Roth (Umweltphysiker) im Interview:

Die Heidelberger Geo- und Umweltwissenschaften sollen ein neues Aushängeschild der Universität werden. Warum sind sie besonders zukunftsträchtig? weiter


english
Im Porträt:

„Unsere Disziplin sollte keine bloße Schreibtischwissenschaft sein“

Von Katinka Krug (Text und Foto)

Der indische Subkontinent – die Weltregion der rasanten Entwicklungen und der uralten Kulturen. Damit, vor allem aber mit dessen Sprachen beschäftigt sich Prof. Hans Harder. In seinem Forschungsfeld der Modernen Indologie und der neusprachlichen Südasienkunde hat er sich in erster Linie auf Bengali spezialisiert, der nach dem Hindi zweitgrößten unter den vielen Sprachen dieser Region. Bengali wird im Osten Indiens sowie in Bangladesh gesprochen und gehört weltweit zu den zehn zahlenmäßig größten Sprachen.

Die Professur für Moderne Indologie am hiesigen Südasien-Institut (SAI) ist für den gebürtigen Braunschweiger, Jahrgang 1966, nicht der erste Kontakt mit Heidelberg. Bereits einen Teil seines Studiums der Indologie und Ethnologie absolvierte er in der Neckarstadt. weiter


english
Aus der Medizin:

Farbenprächtiger Baustein im Heidelberger Klinikring

In Anwesenheit landespolitischer Prominenz wurde jetzt die nach Angelika Lautenschläger benannte Kinderklinik an das Heidelberger Uniklinikum übergeben. Bei der Feier mit mehr als 300 Gästen würdigten Ministerpräsident Günther Oettinger und Finanzminister Gerhard Stratthaus das architektonisch ansprechende, kindgerecht gestaltete Gebäude sowie das Engagement des Mäzens Manfred Lautenschläger.

Durch Lautenschlägers Finanzierungszuschuss von 13,8 Millionen Euro war die Errichtung einer neuen Kinderklinik in Heidelberg möglich geworden. Das neue Krankenhaus trägt den Namen der Ehefrau des Stifters. weiter


english
Internationales:

Französische Forschungsministerin in Sachen „Opération Campus“ im Feld

Valérie Pécresse, die französische Ministerin für Hochschulwesen und Forschung, besuchte jüngst in Begleitung einer hochrangigen Delegation die Universität Heidelberg und informierte sich bei einem Rundgang durch das Neuenheimer Feld über Architektur und Sozialstruktur des Campus. „Die Anlage gilt als ein beispielhaftes Modell für Lebensqualität im modernen Hochschulbau“, sagte die Ministerin.

Im Namen des Rektorats hatte der Prorektor für Lehre und Kommunikation, Prof. Thomas Pfeiffer, die französische Delegation begrüßt: Die Wahl Heidelbergs als Ort der Information über den deutschen Hochschulbau vor dem Hintergrund des französischen Projekts „Opération Campus“ sei eine Ehre, „die uns mit großem Stolz erfüllt.“ weiter


english
Wirtschaftspolitik:

Ein Ausweg aus der Schuldenfalle: Sparen nach dem Schweizer Modell

Von Oliver Fink

Sage und schreibe 1,5 Billionen Euro betrug 2006 der Schuldenstand des öffentlichen Gesamthaushalts in Deutschland, das waren 67,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts – und jede Sekunde steigt die Staatsverschuldung um weitere 539 Euro an. Bund und Länder unternehmen erneut einen Versuch, diese Entwicklung zu bremsen: Die Föderalismuskommission II hat den Auftrag, bis Ende 2008 einen entsprechenden Vorschlag auszuarbeiten.

In einem ausführlichen Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hat der Heidelberger Finanzwissenschaftler Prof. Lars Feld, der als Sachverständiger der Kommission zur Seite steht, jetzt seine Vorstellungen einer Schuldenbremse formuliert. Er orientiert sich dabei unter anderem am Schweizer Modell. weiter