english
Mannheimer Graduiertenkolleg: Forschungsgemeinschaft hat fast fünf Millionen Euro bewilligt weiter
Deutschlandweiter Erfolg: Team des Debattierclubs „Die Rederei“ wurde Hochschulmeister weiter
Globale Gesundheit: Humboldt-Professor Bärnighausen will das Institut für Public Health ausbauen weiter
Urnengang
Immerhin 16,6 Prozent votierten für die Vertreter im „StuRa“ weiter

 

Das „StuRa“-Wahlergebnis vom Juni im Detail (pdf) weiter

 

Ergebnis der Wahlen von Senatoren und Fakultätsräten (pdf) weiter

 

Karriere
Die Ruperto Carola im QS World University Ranking weiter

 

Career Service vermittelt das notwendige Wissen und Können weiter

 

Mitte Juli beginnt die nächste Bewerbungsfrist weiter

 

Untersuchung der Umsetzung des Deutschlandstipendiums (pdf) weiter

 

640 Studierende der Universität Heidelberg werden gefördert weiter

 

Der „campusWELTbewerb“ wurde erneut ausgeschrieben (pdf) weiter

 

MWK unterstützt Wissenschaftler bei der Existenzgründung weiter

 

Antwort der Bundesregierung auf Parlamentsanfrage (pdf) weiter

 

Die wichtigsten Fakten und Infos zum Teilzeitstudium (pdf) weiter

 

Aus den Instituten & Fakultäten
Anmeldung offen zur ersten Summer School of Digital Humanities weiter

 

Zu Besuch im Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin weiter

 

Alle Bände des Indien-Jahrbuch sind jetzt online zugänglich weiter

 

Sportwissenschaftler bilden Lehrassistenten aus weiter

 

Mannheimer Fakultät gewährte Einblicke in den Studiengang weiter

 

Studiendekanat der Heidelberger Fakultät bekam DAAD-Preis weiter

 

Aktuelle Studien am Institut für Medizinische Psychologie weiter

 

Für Arzneimittelprüfung winken 1000 Euro und mehr (pdf) weiter

 

Wirksamkeitsvergleich (meta-)
kognitiver Therapieangebote (pdf) weiter

 

Neue Revue der internationalen Theatergruppe „IDeFix“ weiter

 

Podcasts
Deutschlandfunk über die Heidelberger Seminare weiter

 

DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel beim RBB weiter

 

Diskussionsrunde im SWR2 mit Prof. Manfred Berg weiter

 

Korallenriffe spülten Dr. Annika Guse in die Wissenschaft (mp3) weiter

 

Quantenphysiker Prof. Selim Jochim beim Campus-Report (mp3) weiter

 

PD Dr. Frank Postberg sucht nach Leben im Weltall (mp3) weiter

 

Die tropischen Plagegeister erforscht Prof. Norbert Becker weiter

 

Prof. Derik Hermann über Cannabis & Co. im Deutschlandfunk weiter

 

SWR1 hat bei Dr. Ute Mons vom DKFZ nachgefragt weiter

 

Prof. Felix Herth warnt vor der Lungenerkrankung (mp3) weiter

 

Studium in Zahlen
29 Prozent brechen laut DZHW das Bachelorstudium ab weiter

 

Sonderstudie für Baden-Württemberg zum Studienabbruch weiter

 

Warum Migranten ihr Studium häufiger abbrechen (pdf) weiter

 

Vor allem in Ostdeutschland verzeichnet das CHE Zuwächse weiter

 

„ifo Institut“ hat die monetären Auswirkungen untersucht (pdf) weiter

 

Statistische Daten der HRK zu den Studienangeboten (pdf) weiter

 

CHE nennt fünf Erfolgsfaktoren der privaten Hochschulen weiter

 

Die Hälfte aller Kreise im Land hat mittlerweile eine Hochschulstadt weiter

 

Studie der Körber-Stiftung zur postsekundaren Bildung (pdf) weiter

 

Monitor Digitale Bildung
Die Hochschulen im digitalen Zeitalter (pdf) weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 4/17 vom 16. Juni 2017
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Dienstag, 22.08.2017

20:00
Uhr

Barbara Rosnitschek (Querflöten) und Peter Schumann (Orgel)
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was es heute zu essen gibt ... weiter

 

Der Schwenkgrill glüht am 11. Juli vor der Zeughaus-Mensa (pdf) weiter

 

Anlaufstelle
Verwaltung und Beratung für Studierende an einem Platz weiter

 

Termine & Tipps
Die breite Angebotspalette der Zentralen Studienberatung weiter

 

URZ warnt vor Trojaner weiter

 

Gefeiert wird stilecht am 14. Juli ab 18 Uhr im Marstallhof weiter

 

Sanierungsarbeiten in der UB weiter

 

In der Altstadt-Bibliothek gibt es einen Eltern-Kind-Raum weiter

 

Jetzt anmelden für die Benefizregatta im September weiter

 

Heidelberger Schlossfestspiele weiter

 

Ausstellung in der Stadtbücherei weiter

 

Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Heidelberg weiter

 

Poetry Slam im Marstall (pdf) weiter

 

Internationales
Die Internationalisierungsstrategie des Bundes (pdf) weiter

 

Angebote der Ruperto Carola fürs Auslandsstudium weiter

 

Nicht-Akademiker-Kinder profitieren mehr von Auslandsaufenthalten weiter

 

Stipendium des Deutsch-Amerikanischen Frauenclubs weiter

 

EU-Behörden dürfen Nein sagen aus Sicherheitsgründen (pdf) weiter

 

Wer hat im August ein Zimmer in Heidelberg zu vermieten? weiter

 

HRK empfiehlt Internationalisierung aller Curricula weiter

 

Zahlen zur Internationalität an deutschen Hochschulen (pdf) weiter

 

Kooperationsvereinbarung zwischen ZfA und German U15 weiter

 

Lesung im Engelhorn Palais weiter

 

Aus der Medizin
Neugeborenen-Screening am Heidelberger Klinikum weiter

 

Ergebnisse der ZI-Studie zu pathologischem Glücksspiel (pdf) weiter

 

Gen steuert Balance zwischen Wärme und Fettverbrennung weiter

 

Wissenschaftliche Grundlage für Meditationstechniken? weiter

 

Bestimmte Positionen des Erbguts zeigen die Sterblichkeit an weiter

 

Das menschliche Blutsystem entwickelt sich kontinuierlich weiter

 

Blutstammzellen werden in Mitleidenschaft gezogen weiter

 

UMM-Daten deuten auf Biomarker weiter

 

DFG fördert Brustkrebs-Studie weiter

 

Drei Fragen an Prof. Hermann Brenner vom DKFZ weiter

 

Im Rückblick
Zertifikat für die Ruperto Carola weiter

 

Jahrestagung in Heidelberg weiter

 

Expertenkommission hat ihre Ergebnisse vorgelegt weiter

 

Auch die Ruperto Carola trauert um ihren Alumnus Dr. Helmut Kohl weiter

 

Zwölf Millionen Euro von der Dietmar-Hopp-Stiftung weiter

 

UMM-Azubis begingen das 200. Radjubiläum in der Petrischale weiter

 

Entennachwuchs auf dem Dach weiter

 

Zu wenig zum Leben:

„Hier kann man von verdeckter Armut sprechen“

Studentin am Geldautomat

Die von der Bundespolitik festgelegten Bedarfssätze beim Studierenden-BAföG sind zu niedrig und müssten rasch erhöht werden, mahnt das Deutsche Studentenwerk (DSW), Verband der 58 Studentenwerke, die im Auftrag von Bund und Ländern die Ausbildungsförderung umsetzen. Grund für die Forderung ist eine neue und belastbare Studie zu den Lebenshaltungskosten der Hochschüler (Symbolbild: obs/Ford Werke AG), die ein Autorenteam vom Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) in Berlin unter Leitung von Dr. Dieter Dohmen im Auftrag des DSW erstellt hat. Zum ersten Mal seit 1990 liegt damit wieder eine empirische Basis vor.

Das wichtigste Ergebnis der Studie: Die BAföG-Bedarfssätze für Studierende sind zu niedrig. Sie decken die tatsächlichen Kosten nur in begrenztem Umfang, und das selbst dann, wenn entsprechend der Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts nur die Ausgaben der 15 Prozent am unteren Einkommensspektrum für die Analyse herangezogen werden. Die ermittelte Unterdeckung beträgt beim BAföG-Grundbedarf zwischen 70 und 75 Euro monatlich. Ebenso wenig reichen die Pauschalen fürs Wohnen selbst bei den unteren 15 Prozent kaum zur Deckung der tatsächlichen Mietkosten aus. weiter


Leben für die Kunst:

Sie wollte nicht gammeln und high sein

Von Mirjam Mohr

Ulrike Marcks

Wenn man von jemandem sagen kann, dass ihr die Liebe zu Kunst und Archäologie in die Wiege gelegt wurde, so trifft das auf Ulrike Marcks (Foto: Heidelberg Alumni International) zu: Ihr Großonkel Gerhard Marcks war ein bekannter Bildhauer, ihr Großvater Dietrich Marcks war Mitglied der Grabungskampagne, von der die Büste der Nofretete entdeckt wurde, und ihre Großmutter Else Marcks-Penzig war Buchgrafikerin und Zeichenlehrerin mit eigener Kunstschule. Vor allem war da aber die berühmte Mutter – Marie Marcks, die bekannteste Karikaturistin Deutschlands, die bis zu ihrem Tod 2014 eng mit Heidelberg verbunden blieb. Als Empfängerin all dieser Einflüsse ist Ulrike Marcks nicht nur bis heute Kunsterzieherin mit Leib und Seele sondern seit 2006 auch Vorsitzende des „Forums Antike“, des Freundeskreises des Instituts für Klassische Archäologie der Ruperto Carola.

„Mein Faible für Archäologie und Kunst wurde schon früh geweckt,
da ich die ersten sechs Lebensjahre bei meinen Großeltern aufwuchs“, erinnert sich Ulrike Marcks. Diese waren im Zweiten Weltkrieg aus Berlin auf einen Bauernhof bei Magdeburg evakuiert worden. „In Ermangelung von Kinderbüchern wurde ich mit Büchern über die ägyptische Kultur und Bildbänden über das Leben und die Schlachten Friedrichs des Großen unterhalten. Ich saß auf dem Schoß meines Großvaters und hörte Geschichten von den Ausgrabungen und von Nofretete, aus der Ilias und der Odyssee. Das hat mich sehr geprägt.“ weiter


english
Kampf ums Überleben:

Die Saurier starben nach und nach aus

T-Rex

Noch vor dem Einschlag des sogenannten Chicxulub-Asteroiden und dem weltweiten Massensterben am Ende der Kreidezeit kam es vermutlich zu einem allmählichen Niedergang der Dinosaurier (Foto: iStock) und Flugsaurier. Dies bezeugen neue Forschungsergebnisse eines deutsch-mexikanischen Teams von Geowissenschaftlern. Die Untersuchungen unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Stinnesbeck von der Universität Heidelberg und Prof. Dr. Eberhard Frey vom Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe verweisen gleichzeitig darauf, dass sich parallel zum Verschwinden der Saurier die Vögel verbreiteten und ausdifferenzierten. Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Geological Society of America Bulletin“ veröffentlicht.

Im Zuge paläontologischer Untersuchungen im Nordosten Mexikos stießen die Wissenschaftler auf Sedimentgestein, das gegen Ende der Kreidezeit abgelagert wurde und eine weltweit einzigartige Vielfalt an Fossilien – darunter Fährten von Vögeln, Dinosauriern und Flugsauriern – aufweist. „Die meisten Abdrücke stammen von wenigstens fünf verschiedenen Vogelarten, Fährten von Flugsauriern sind jedoch selten; und nur ein einzelner Fußabdruck stammt von einem Raubsaurier“, erläutert Stinnesbeck. weiter


english
Maritimes Leben:

Auf der METEOR ins Mittelmeer

Forschungsschiff METEOR

Wie haben Umwelt- und Klimaveränderungen in früheren Phasen der Menschheitsgeschichte die Kulturen beeinflusst – und welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus für den gegenwärtigen Klimawandel ziehen? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer dreiwöchigen Expedition mit dem Forschungsschiff METEOR (Foto: Tobias Fischer), die im Herbst ein Team von Geowissenschaftlern und Archäologen aus Griechenland, Italien, Deutschland und den USA unter der Leitung von Forschern der Universität Heidelberg ins östliche Mittelmeer führen wird. Gefördert wird die Forschungsreise vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

„Ziel ist es, die dortige Klima- und Ökosystemdynamik während der vergangenen 10 000 Jahre sowohl für die Küstenländer als auch für den Meeresraum zu rekonstruieren und sie in Beziehung zu archäologischen Befunden zu setzen“, erklärt Expeditionsleiter Prof. Dr. Jörg Pross vom Institut für Geowissenschaften: „Die Geschichte des östlichen Mittelmeerraums weist eine Reihe sozioökonomischer und soziokultureller Umbrüche auf. Obwohl für mehrere dieser Brüche klimatische Ursachen vermutet werden, fehlen für die Klärung möglicher Zusammenhänge bislang geeignete Klimadaten, die wir mit Erkenntnissen aus der archäologischen Forschung in Verbindung bringen könnten.“ weiter


english
In den Lebenswissenschaften:

20 Millionen Euro für zwei Forschungsverbünde

Leberkrebs

Mit zwei Anträgen auf Förderung großer Forschungsverbünde ist die Universität Heidelberg in der aktuellen Bewilligungsrunde der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erfolgreich gewesen: So unterstützt die DFG den neuen Sonderforschungsbereich „Mechanisms and functions of WnT signaling“ (SFB 1324), in dem Arbeitsgruppen aus den Natur- und Lebenswissenschaften und aus der Medizin die Funktion eines fundamentalen zellulären Signalwegs untersuchen.

Hinzu kommt der neu bewilligte Sonderforschungsbereich/Transregio „Leberkrebs – neue mechanistische und therapeutische Konzepte in einem soliden Tumormodell“ (SFB/TRR 209), der an der Medizinischen Fakultät Heidelberg angesiedelt ist. Hier werden die Wissenschaftler mit Kollegen aus Tübingen und Hannover zur Leberkrebsentstehung (Foto: Heikenwälder/DKFZ) und -therapie zusammenarbeiten; Sprecherhochschule ist Heidelberg. Für die beiden Verbünde, die jeweils über vier Jahre gefördert werden, stellt die DFG zusammen fast 20 Millionen Euro zur Verfügung. weiter


Lebendige Geschichte:

Frei von akademischen Zwängen

Von Oliver Fink

Heidelberg-Ansicht nach Turner

Zu den zentralen Aufgaben der Universitätsbibliothek Heidelberg gehört es, aktuelle wissenschaftliche Literatur für den Einsatz in Forschung und Lehre zugänglich zu machen. Darüber hinaus verfügt die Bibliothek über wertvolle Bestände vor allem an alten Handschriften, Urkunden und Drucken, die in den „Historischen Sammlungen“ zusammengefasst und mittlerweile selbst zum Gegenstand der Forschung geworden sind.

Zu diesen historischen Beständen zählen etwa Teile der berühmten Bibliotheca Palatina, die im Zuge des Dreißigjährigen Krieges in den Vatikan abtransportiert worden war und Anfang des 19. Jahrhunderts in Teilen wieder nach Heidelberg zurückgelangte. In der gleichen Zeit kamen kostbare mittelalterliche Handschriften und Drucke aus – infolge der Säkularisation – aufgelösten Klöstern in den Besitz der Universitätsbibliothek. Von erheblichem Wert sind auch die zahlreichen Gelehrtenbibliotheken und Nachlässe ehemaliger Wissenschaftler der Ruperto Carola. Die Historischen Sammlungen umfassen außerdem einen umfangreichen Urkundenbestand sowie eine Graphische Sammlung, in der Porträts, Ansichten, Karten und Pläne aus einem Zeitraum von fünf Jahrhunderten aufbewahrt werden – wie das seltene Mezzotinto-Blatt nach einem Gemälde William Turners (Repro: Universitätsbibliothek). weiter