SUCHE

Vor der Anreise

Krankenversicherung
Lebenshaltungskosten
Einstimmung auf Deutschland
Fertig zum Abflug? – Checkliste für das Gepäck

Krankenversicherung

Eine abgeschlossene Krankenversicherung ist für alle Heidelberger Studierenden obligatorisch. Entweder schließen Sie eine Krankversicherung in Deutschland ab, oder Sie verfügen über eine gültige und ausreichende Krankenversicherung aus Ihrem Heimatland.

Austauschstudierende, die für ein ganzes akademisches Jahr nach Heidelberg kommen, müssen über eine unbegrenzte Krankenversicherung verfügen, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Der Begriff „unbegrenzt“ („unlimited“) muss in der Beschreibung der Krankenversicherung erwähnt sein (präexistente Verhältnisse, Zahnbehandlung, Schwangerschaft, etc. müssen mit inbegriffen sein). Da Versicherungen aus dem Ausland diese Bedingungen üblicherweise nicht erfüllen, wird Ihnen ausdrücklich empfohlen, eine deutsche Krankenversicherung zu Beginn Ihres Aufenthaltes abzuschließen.

Studierende, die nur für ein Semester in Heidelberg bleiben, können mit einer Krankversicherung aus dem Heimatland trotzdem eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Wenn Sie sich für eine Versicherung aus Ihrem Heimatland entscheiden, sollten Sie den Vertrag genauestens auf die Leistungen, die er abdeckt, sowie auf die Bedingungen und den Umfang finanzieller Rückerstattung prüfen. Falls die Leistung der Auslandskrankenversicherung zu beschränkt ist, kann es zu Schwierigkeiten bei der Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung kommen.

Wichtige Information: Die studentische deutsche Krankenversicherung beginnt normalerweise nicht vor dem 1. Oktober / dem 1. April. Daher empfehlen wir Ihnen, für den Zeitraum Ihrer Reise nach Deutschland bis zum Zeitpunkt der Einschreibung eine zusätzliche Krankenversicherung abzuschließen.

Style Topicon

 

 

 


Lebenshaltungskosten

Durchschnittlich ist in Heidelberg mit Lebenshaltungskosten von ca. 735 – 800 Euro pro Monat zu rechnen (Miete eingeschlossen).

Die folgenden Kosten sind einmalig zu Beginn Ihres Aufenthalts in Heidelberg zu begleichen:

Öffentlicher Nahverkehr (Semesterticket) pro Semester

    € 165

Studierendenwerksbeitrag

    €   75

 Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die ungefähren monatlichen Ausgaben:

Miete (für ein Zimmer im Studentenwohnheim)

€ 220-350

Krankenversicherung (bei der gesetzlichen Krankenkasse)

ca. € 90

Mensaessen (ca. € 3.50 für eine warme Mahlzeit)

€ 100

Lebensmittel

€ 70-120

Rundfunkgebühren für Internet, Radio und TV

€ 18

Telefon

€ 10 - 20

 

Um nach Ihrer Ankunft in Heidelberg eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken erhalten zu können, müssen Sie der Ausländerbehörde eine Erklärung über die vorgesehene Finanzierung Ihres Studiums vorlegen. Hierfür müssen Sie nachweisen, dass Sie mindestens 735 - 800 Euro für jeden Monat Ihres Aufenthalts aufbringen können.  Als Nachweis dienen beispielsweise eine Bankbestätigung, eine Stipendienbescheinigung oder ein Brief der Eltern mit notariell beglaubigter Unterschrift.

Style Topicon

 

 

 

Einstimmung auf Deutschland

Die Gründe dafür, im Ausland zu studieren, sind vielfältig. Für manche mag der kulturelle Austausch oder die persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund stehen, andere wünschen sich neue fachliche Perspektiven oder eine Verbesserung ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Nicht immer ist es einfach, allein und vielleicht zum ersten Mal die Heimat für einen längeren Zeitraum zu verlassen und sich in einem fremden Land, einer fremden Kultur und einem ungewohnten Studiensystem zurechtzufinden.

Damit Sie sich möglichst rasch einleben, empfehlen wir Ihnen, sich bereits zu Hause auf Ihren Auslandsaufenthalt vorzubereiten und möglichst viele Informationen über Ihr Gastland zu sammeln.
Neben der Recherche in Büchern oder dem Internet können Sie den Kontakt zu Studierenden aus Heidelberg oder anderen deutschen Städten suchen, die Ihnen sicherlich gern mehr von Deutschland berichten. Außerdem können Sie sich in deutschen Zeitungen wie beispielsweise der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (http://www.faz.de), der Süddeutschen Zeitung (http://www.sueddeutsche.de) oder der Wochenzeitung Die Zeit (http://www.zeit.de) über das Zeitgeschehen informieren oder auch im Internet deutsche Radiosender hören. http://www.deutschewelle.de

Wichtig ist allerdings, dass Sie sich nicht nur mit der Kultur, die Sie während Ihres Auslandsaufenthalts antreffen werden, vertraut machen, sondern ebenso mit Ihrer eigenen. Kenntnisse und Bewusstsein über Bräuche und Einstellungen, ebenso wie Politik und Geschichte Ihres Landes können es Ihnen erleichtern, Ihre Reaktion auf die fremde Kultur zu verstehen und mit Stereotypen und Fragen umzugehen, die sie in Deutschland möglicherweise antreffen werden.

Während Ihres Aufenthalts in Heidelberg können Sie sich über die Organisation Experiment e.V. um einen kurzen Aufenthalt in einer Gastfamilie bewerben, um das Leben in Deutschland außerhalb der Universität besser kennen zu lernen. Diese Aufenthalte werden während der Weihnachtsferien (zwei Wochen) und über Ostern (zwei Wochen) angeboten. Bewerbungen müssen mindestens 6-8 Wochen vor dem gewünschten Zeitraum eingereicht werden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.experiment-ev.de

 

Style Topicon

 

 

 

Fertig zum Abflug? – Checkliste für das Gepäck

Was Sie mitbringen sollten:

  • Reisepass (gegebenenfalls mit Visum, siehe Kapitel Aufenthaltserlaubnis)
  • Zulassungsbescheid der Universität Heidelberg
  • Finanzierungsnachweis (Bankbestätigung, Brief der Eltern etc.)
  • Nachweis über Krankenversicherungsschutz (wenn Sie über eine Versicherungsgesellschaft Ihres Heimatlandes versichert sind)
  • Studierendenausweis (vorzugsweise einen internationalen Studierendenausweis)
  • Verschreibungspflichtige Medikamente und Rezepte (Tipp: Notieren Sie sich nicht nur den Markennamen, sondern auch den Namen des medizinischen Wirkstoffs. Das vereinfacht die Suche nach dem deutschen Äquivalent.
  • Kleidung: Studierende in Deutschland kleiden sich relativ ungezwungen. Informieren Sie sich über die klimatischen Verhältnisse während Ihres Aufenthaltszeitraums.
  • evtl. Bettwäsche: Kissen, Bettdecken und Bettwäsche können aber auch in Ihrem Wohnheim oder einem Laden gekauft werden.
  • Schlafsack (unbedingt empfehlenswert, da Sie es in der Regel am Ankunftstag nicht schaffen, Kissen, Decken und Bettwäsche zu kaufen)
  • Handtücher/Badetücher (nicht im Wohnheim vorhanden)
  • Hygieneartikel
  • Elektrische/elektronische Geräte: Bitte beachten Sie, dass die Netzspannung in Deutschland 220V beträgt und Sie evtl. einen Adapter oder einen Spannungswandler benötigen.
  • Mobiltelefon (Handy): Informieren Sie sich schon im Heimatland darüber, ob Sie Ihr Mobiltelefon mit einer deutschen PrePaid-Karte benutzen können. Eine PrePaid-Karte hat keine Mindestvertragslaufzeit und kann je nach Bedarf mit Guthaben aufgeladen werden. Bitte beachten Sie dabei, dass Telefonate ins Ausland von einem deutschen Mobiltelefon sehr teuer sind.
  • Internet: Um direkt nach Ihrer Ankunft in Heidelberg auf das Internet zugreifen zu können, ist ein Zugang über eduroam empfehlenswert. Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise, ob Ihre Heimatuniversität an eduroam teilnimmt. In diesem Fall können Sie auf dem Campus der Universität Heidelberg das Internet mit den Zugangsdaten Ihrer Heimatuniversität nutzen. Für weitere Informationen über eduroam: https://www.eduroam.org
    Accesspunkte der Universität Heidelberg: http://www.urz.uni-heidelberg.de/netz/laptop/verbreitung.html
E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 07.04.2017