Bereichsbild
Englischsprachige Masterstudiengänge
Wichtige Termine und Fristen
Downloadcenter
Download185x90

​Das Downloadcenter hält alle Anträge, Formulare und Merkblätter zu den wichtigsten Verwaltungsvorgängen im Rahmen des Studiums zum Herunterladen bereit. Zusätzlich sind hier die Auswahlsatzungen sowie die Prüfungs- und Studienordnungen abgelegt. [Mehr...]

 
Kontakt
Infotheke185x90
 

Öffnungszeiten
Mo - Do 10 - 16 Uhr
Fr 10 - 14 Uhr

Raum 36
Seminarstr. 2
D-69117 Heidelberg
Lagekarte

Tel. +49 6221 54-5454
Fax +49 6221 54-3503
E-Mail studium@
uni-heidelberg.de

 
SUCHE

Deutschkenntnisse

„Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)“ und deutsche Sprachkenntnisse für ein Studium
Besondere Anforderungen
Sprachliche Vorbereitung an der Universität Heidelberg
Internationaler Ferienkurs der Universität Heidelberg

„Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)“ und deutsche Sprachkenntnisse für ein Studium

Die Unterrichtssprache in allen grundständigen Studiengängen sowie in den meisten Master-Studiengängen an der Universität Heidelberg ist Deutsch. Unerlässliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium sind daher sehr gute Deutschkenntnisse. Bevor ein Studium an der Universität Heidelberg aufgenommen werden kann, muss die „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)“ mindestens auf dem Niveau DSH-2 bestanden werden. Für manche Studiengänge muss ein noch höheres Niveau nachwgewiesen werden.

Sofern zum Zeitpunkt der Bewerbung noch keine Deutschprüfung nachgewiesen werden kann, müssen zugelassene Studienbewerber/innen die DSH an der Universität Heidelberg auf dem geforderten Niveau bestehen, um sich immatrikulieren zu können.Um die DSH auf dem Niveau DSH-2 bestehen zu können, sollten Studienbewerber/innen mindestens 1.000 bis 1.200 Stunden Deutschunterricht an einer anerkannten Institution absolviert haben. Ein Nachweis hierüber ist der Bewerbung beizufügen.

In der Regel findet die DSH für das Wintersemester Ende September und für das Sommersemester Ende März statt. Sie umfasst einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.

Die Gebühr (aktuelle Sätze finden Sie hier) ist zum Zeitpunkt der Prüfung in bar zu zahlen. Zeit und Ort der DSH werden im Zulassungsbescheid mitgeteilt. Bitte beachten Sie, dass nur diejenigen Studienbewerber/innen an der DSH teilnehmen dürfen, die im Besitz eines Zulassungsbescheids des jeweiligen Bewerbungssemesters der Universität Heidelberg sind.

DSH-Beispielaufgaben sind online abrufbar.

Studienbewerber/innen können von der DSH befreit werden, wenn – gemäß der Rahmenordnung über Deutsche Sprachprüfungen für das Studium an deutschen Hochschulen (RO-DT) der KMK vom 25.6.2004 in der Fassung vom 12.11. 2015 – einer der folgenden Nachweise mit dem Antrag auf Zulassung eingereicht wird:

  • das „Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz – Zweite Stufe”
  • die registrierte „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) – Stufe 2”
  • das „Große [oder] Kleine Deutsche Sprachdiplom” des Goethe-Instituts
  • die „Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP)” des Goethe-Instituts
  • das „Goethe-Zertifikat C2”, ausgestellt ab 1.1.2012
  • der „Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF)”, wenn er in allen Teilprüfungen mindestens mit dem Ergebnis TDN 4 abgelegt wurde
  • das „Zeugnis der Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland” („Feststellungsprüfung”)
  • ein Zertifikat über die bestandene Prüfung „telc Deutsch C1 Hochschule“
  • ein Zertifikat gemäß bilateraler Abkommen mit anderen Staaten

Besondere Anforderungen

Studiengang Germanistik im Kulturvergleich (Bachelor, Master)

Eine Immatrikulation kann auch nach erteilter Zulassung für diese Studiengänge nur dann erfolgen, wenn der Nachweis der Deutschkenntnisse in einer der folgenden Formen bis Ablauf der im Zulassungsbescheid genannten Immatrikulationsfrist vorgelegt wird:

  • an einer deutschen Hochschule abgelegte Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) mit mindestens der Note „2,9“ (bisheriges Notensystem) bzw. mindestens 78% (neues Leistungsstufensystem)
  • Kleines Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „2,9“
  • Großes Deutsches Sprachdiploms des Goethe-Instituts mit mindestens „bestanden“
  • Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „2,9“
  • Goethe-Zertifikat C1 des Goethe-Instituts mit mindestens der Note „2,9“ (ab 01.01.2012)
  • Goethe-Zertifikat C2: Großes Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts (ab 01.01.2012) mit mindestens „bestanden“
  • Deutsches Sprachdiplom der KMK - Stufe II mit mindestens der Gesamtnote „2,9“
  • TestDaF mit mindestens TestDaF-Niveaustufe (TDN) „5“ in den Teilprüfungen Schriftlicher Ausdruck und Leseverstehen und mindestens TesDaF -Niveaustufe (TDN) „4“ in den Teilprüfungen mündlicher Ausdruck und Hörverstehen
  • schriftliche Abschlussprüfung im Fach Deutsch im Abschlusszeugnis der Sekundarstufe mit mindestens der Note „2,9“, sofern dies im Rahmen bilateraler Abkommen mit anderen Staaten vorgesehen ist
  • schriftliche Abschlussprüfung im Fach Deutsch in der Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland (so genannte „Feststellungsprüfung“) mit mindestens der Note „2,9“

Über die Befreiung von der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang auf der Grundlage eines an einer ausländischen Hochschule abgeschlossenen, mindestens vierjährigen Studiums der Germanistik entscheidet das Akademische Auslandsamt im Einvernehmen mit der zuständigen Kommission des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie.

Sofern keiner der o.g. Nachweise über die Deutschkenntnisse bis zum Zeitpunkt der Immatrikulation an der Universität Heidelberg vorgelegt wird, muss die Deutsche Sprachprüfung an der Universität Heidelberg vor der Aufnahme des Fachstudiums mit dem o.g. Ergebnis abgelegt werden.

 

Studiengang Rechtswissenschaft (LL.M. - Magister Legum), den Studiengang Konferenzdolmetschen (Master of Arts), den Studiengang Deutsch als Zweitsprache (Master of Arts) und den Studiengang Romanische Philologie (Master of Arts)

Eine Immatrikulation kann auch nach erteilter Zulassung für diesen Studiengang nur dann erfolgen, wenn der Nachweis der Deutschkenntnisse in einer der folgenden Formen bis Ablauf der im Zulassungsbescheid genannten Immatrikulationsfrist vorgelegt wird:

  • an einer deutschen Hochschule abgelegte Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) mit mindestens der Note „2,5“ (bisheriges Notensystem) bzw. DSH-Stufe „3“ (neues Leistungsstufensystem)
  • Kleines Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „2,5“
  • Großes Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts mit mindestens „bestanden“
  • Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „2,5“
  • „Goethe-Zertifikat C2: GDS“ des Goethe-Instituts, ausgestellt ab 01.01.2012, mit mindestens der Gesamtnote „2,5“
  • Deutsches Sprachdiplom der KMK - Stufe II mit mindestens der Gesamtnote „2,5“
  • TestDaf mit TestDaF-Niveaustufe (TDN) „5“ in allen Teilprüfungen
  • schriftliche Abschlussprüfung im Fach Deutsch im Abschlusszeugnis der Sekundarstufe mit mindestens der Note „2,5“, sofern dies im Rahmen bilateraler Abkommen mit anderen Staaten vorgesehen ist
  • schriftliche Abschlussprüfung im Fach Deutsch in der Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland (so genannte „Feststellungsprüfung“) mit mindestens der Note „2,5“

Über die Befreiung von der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang auf der Grundlage eines an einer ausländischen Hochschule abgeschlossenen, mindestens vierjährigen Studiums der Germanistik  entscheidet das Akademische Auslandsamt im Einvernehmen mit den zuständigen Fakultäten der Universität Heidelberg.

Sofern keiner der o.g. Nachweise über die Deutschkenntnisse bis zum Zeitpunkt der Immatrikulation an der Universität Heidelberg vorgelegt wird, muss die Deutsche Sprachprüfung an der Universität Heidelberg vor der Aufnahme des Fachstudiums mit mindestens der DSH-Stufe „3“ abgelegt werden.

 

Studiengang Deutsche Philologie / Germanistik (Master)

Eine Immatrikulation kann auch nach erteilter Zulassung für diesen Studiengang nur dann erfolgen, wenn der Nachweis der Deutschkenntnisse in einer der folgenden Formen bis Ablauf der im Zulassungsbescheid genannten Immatrikulationsfrist vorgelegt wird:

  • an einer deutschen Hochschule abgelegte Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) mit mindestens der Note „2,0“ (bisheriges Notensystem) bzw. mindestens 87% (neues Leistungsstufensystem)
  • Kleines Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „2,0“
  • Großes Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „gut“
  • Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts mit mindestens der Gesamtnote „2,0“
  • „Goethe-Zertifikat C2: GDS“ des Goethe-Instituts, ausgestellt ab 01.01.2012, mit mindestens der Gesamtnote „2,0“
  • Deutsches Sprachdiplom der KMK - Stufe II mit mindestens der Gesamtnote „2,0“
  • Test Deutsch als Fremdsprache („TestDaF“) mit mindestens19 Punkten, verteilt wie folgt: mindestens TestDaF-Niveaustufe (TDN) 5 in den Teilprüfungen Schriftlicher Ausdruck, Leseverstehen und Hörverstehen sowie mindestens TestDaF-Niveaustufe (TDN) 4 in der Teilprüfung mündlicher Ausdruck,
  • schriftliche Abschlussprüfung im Fach Deutsch im Abschlusszeugnis der Sekundarstufe mit mindestens der Note „2,0“, sofern dies im Rahmen bilateraler Abkommen mit anderen Staaten vorgesehen ist
  • schriftliche Abschlussprüfung im Fach Deutsch in der Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland (so genannte „Feststellungsprüfung“) mit mindestens der Note „2,0“

Über die Befreiung von der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang auf der Grundlage eines an einer ausländischen Hochschule abgeschlossenen, mindestens vierjährigen Studiums der Germanistik entscheidet das Dezernat Internationale Beziehungen im Einvernehmen mit der zuständigen Kommission des Germanistischen Seminars.

Sofern keiner der o.g. Nachweise über die Deutschkenntnisse bis zum Zeitpunkt der Immatrikulation an der Universität Heidelberg vorgelegt wird, muss die Deutsche Sprachprüfung an der Universität Heidelberg vor der Aufnahme des Fachstudiums mit dem o.g. Ergebnis abgelegt werden.

 

Sprachliche Vorbereitung an der Universität Heidelberg

Die Universität bietet internationalen Studieninteressierten verschiedene Deutschkurse an.

Kolleg für deutsche Sprache und Kultur am Internationalen Studienzentrum (ISZ)

Am Kolleg für deutsche Sprache und Kultur des ISZ werden Intensiv-Deutschkurse mit mindestens 20 Unterrichtsstunden pro Woche auf unterschiedlichem Niveau angeboten (Grund-, Mittel- und Oberstufe; A1-C1). Bestimmte Kursstufen bereiten auf die DSH oder auf die Aufnahmeprüfung für das Studienkolleg vor. Voraussetzung für die Aufnahme in diese Deutschkurse ist die grundsätzliche Berechtigung zum Fachstudium an einer Hochschule. Es wird daher dringend empfohlen, bereits im Heimatland Deutsch zu lernen, denn aufgrund der begrenzten Kapazitäten kann in jedem Semester nur eine sehr geringe Anzahl von Bewerbern in die Deutschkurse aufgenommen werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich für einen Platz in einem der Deutschkurse zu bewerben:

  1. Studieninteressierte, die zunächst ein oder zwei Semester Deutsch lernen und sich erst später für einen Studienplatz in einem Fachstudium (grundständig oder weiterführend) bewerben möchten, bewerben sich für den Deutschkurs direkt am Kolleg für Deutsche Sprache und Kultur am ISZ. In diesem Fall gilt die Bewerbung ausschließlich für den Deutschkurs und beinhaltet nicht die Bewerbung um einen Studienplatz in einem anschließenden Fachstudium. Für eine begrenzte Zahl von Deutschkursteilnehmern/-innen stehen Wohnheimplätze zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Bewerbungsverfahren und Gebühren finden Sie online.

  1. Sie können sich beim Dezernat Internationale Beziehungen für einen Platz in einem Deutschkurs und gleichzeitig um einen Studienplatz in einem anschließenden Fachstudium bewerben. Der Deutschkurs dauert mindestens ein Semester. Das Fachstudium kann erst aufgenommen werden, wenn die DSH bestanden wurde. Da dem Dezernat nur eine sehr begrenzte Anzahl an Plätzen in den Deutschkursen zur Verfügung steht, besteht generell kein Anspruch auf Aufnahme in den Deutschkurs. Bitte beachten Sie außerdem, dass diese Möglichkeit ausschließlich für Studienbewerber/innen für grundständige Studiengänge besteht. Alle anderen Bewerber müssen sich direkt beim ISZ um einen Platz in einem Deutschkurs bewerben und können diese Bewerbung nicht mit einer Bewerbung um einen Platz im Fachstudium kombinieren.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich im Falle einer Bewerbung für einen Platz im Deutschkurs des ISZ für eine der beiden oben beschriebenen Möglichkeiten entscheiden müssen. Es ist nicht möglich, sich beim Dezernat Internationale Beziehungen um einen Studienplatz im Deutschkurs zu bewerben (vgl. 2.) und gleichzeitig einen Antrag auf Aufnahme in einen Deutschkurs an das ISZ (vgl. 1.) zu richten.

Es ist außerdem nicht möglich, gleichzeitig einen Intensiv-Deutschkurs am Kolleg für Deutsche Sprache und Kultur und das Fachstudium an der Universität aufzunehmen.

 

Internationaler Ferienkurs der Universität Heidelberg

Für Interessenten, die ausschließlich Deutsch lernen wollen, bietet die Universität Heidelberg in jedem Sommer vierwöchige Sprachkurse auf unterschiedlichem Niveau (Grund-, Mittel- und Oberstufe), Fortbildungskurse für ausländische Deutschlehrer und Hochschuldozenten sowie Spezialkurse für Deutsch als Wirtschaftssprache an.

Nähere Informationen über Kosten und Aufnahmebedingungen finden Sie aud den Internetseiten des Internationalen Ferienkurses.

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 14.06.2016
zum Seitenanfang/up