SUCHE
Bereichsbild

Unternehmensrestrukturierung (LL.M. corp. restruc.)

Studienabschluss Magister Legum
Bewerbungspflichtig: Zugangsbeschränkt
Studienbeginn: WS
Regelstudienzeit: 2 (einjährig) / 4 (berufsbegleitend)
Studienform: Vollzeitstudium / Teilzeitstudium
Sprachnachweise: keine
Lehrsprache: Deutsch; Planspiel in englischer Sprache
Sonstiges: Postgradualer Studiengang
Homepage www.llm-corp-restruc.de

Juristische Fakultät

 

Inhalt des Studiums

Der Studiengang „Legum Magister in Unternehmensrestrukturierung (LL.M. corp. restruc.)” richtet sich an deutsche und ausländische Juristen/Juristinnen und Betriebswirte/Betriebswirtinnen, die sich nach einer breit angelegten rechtswissenschaftlichen bzw. betriebswirtschaftlichen Grundausbildung zu Beratern von Unternehmen in der Krise, zu Restrukturierungs- und Sanierungsfachleuten ausbilden und weiterentwickeln wollen.

Darstellung der Module mit Lernzielen:

Modul 1 „Restrukturierungs-, Sanierungs- und Insolvenzrecht“

  • Einführung in das deutsche, europäische & internationale Insolvenzrecht
  • M&A in Krise, Insolvenz & Sanierung
  • Liquidation bzw. Teilabwicklung/-stilllegung von Geschäftsbetrieben

Ziel ist es, bei den Studierenden Verständnis für die wichtigsten Insolvenzursachen und die grundlegenden rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Methoden und Instrumente zur strategischen Früherkennung von Unternehmenskrisen zu wecken und ihnen die Grundlagen für die Erstellung von Konzeptionen zur Restrukturierung und Sanierung (einschließlich M&A) zu vermitteln. Die Studierenden sollen darüber hinaus mit den tragenden Grundsätzen des deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrechts vertraut gemacht werden, um die Insolvenz als eine mögliche strategische Option der (gerichtlichen) Sanierung einsetzen zu können. In einer weiteren Lehrveranstaltung wird vermittelt, wie die Liquidation bzw. die Teilabwicklung/-stilllegung von Geschäftsbetrieben oder Geschäftszweigen die Restrukturierungs- und Sanierungsziele ergänzen und absichern können.

Modul 2 „Wirtschaftsrecht“

  • Einführung in das Recht der Rechnungslegung, Publizität und Abschlussprüfung
  • Unternehmen in der Krise: Probleme & Lösungen aus Sicht des Handels-, Gesellschafts- und Unternehmensrechts; Insolvenzstrafrecht
  • Unternehmen in der Krise: Probleme & Lösungen aus Sicht des Bank-, Finanzdienstleistungs- und Steuerrechts
  • Rechtsfragen und Praxis der Personalrestrukturierung, BQG-Lösungen

Ziel ist es, den Studierenden die rechtlichen Grundlagen für das Erkennen von Überschuldungsrisiken sowie den Restrukturierungs- und Sanierungsbedarf zu vermitteln und ihnen das einschlägige rechnungslegungs-, handels-, gesellschafts-, unternehmens-, bank-, finanz- und steuerrechtliche Instrumentarium für die Konzeption, Planung und Umsetzung von Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen an die Hand zu geben. Schließlich sollen den Studierenden die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Personalrestrukturierung (einschließlich der Personalrestrukturierung mittels Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften [BQG] sowie Transfergesellschaften) und des Controlling der Personalrestrukturierung vermittelt werden.

Modul 3 „Krisenmanagement und Kommunikation“

  • Finanzierung in der Krise
  • Rechnungswesen, Controlling, Finanzplanung
  • Krisen- und Sanierungsmanagement
  • Krisen- und Turnaround-Kommunikation: Probleme, Maßnahmen und Umsetzung interner & externer Kommunikation

Ziel ist es, die betriebswirtschaftlichen Grundlagen der finanziellen Sanierung zu vermitteln. Dabei geht es insbesondere um Maßnahmen zur Sanierung des Eigen- und des Fremdkapitals, den Einsatz moderner Instrumente der finanziellen Sanierung sowie den Zugriff auf öffentliche Bürgschaften (insbesondere Landesbürgschaften). Die Studierenden sollen außerdem mit den Grundzügen des Krisen- und Sanierungsmanagements zur Erreichung und Absicherung der Restrukturierungs- und Sanierungsziele vertraut gemacht werden. Weiteres Ziel ist es, den Studierenden aufzuzeigen, wie das Management eines Unternehmens in der Krise seiner Aufgabe der internen und externen Kommunikation im Falle der Restrukturierung und Sanierung eines Unternehmens gerecht werden kann.

Modul 4 „Interdisziplinäres Planspiel“

Die Studierenden entwickeln in einem Planspiel anhand aktueller praktischer Beispiele erfolgreicher bzw. gescheiterter Unternehmensrestrukturierungen und -sanierungen rechtlich und betriebswirtschaftlich fundierte Restrukturierungs- und Sanierungskonzepte und Sanierungsplanungen, bei denen das in den Modulen 1 bis 3 Erlernte konkret in die Praxis umgesetzt werden kann. Den Studierenden wird die Ausgangslage (Unternehmen, Branchen- und Marktumfeld, Krisenursachen und Verlauf) präsentiert. Die Studierenden entwerfen dann unter Anleitung der Dozenten interdisziplinär die Inhalte eines Sanierungs- bzw. Restrukturierungskonzepts (u.U. mit einer strategischen Neuausrichtung), entwickeln Vorschläge für die Umsetzung des Konzepts und dessen Controlling und verarbeiten die daraus gewonnenen Erkenntnisse.

Modul 5 „Master-Arbeit“

Die Studierenden schreiben unter Betreuung eines Dozenten des Studiengangs „Legum Magister in Unternehmensrestrukturierung (LL.M. corp. restruc.)“ eine wissenschaftliche Arbeit zu einem Thema aus den verschiedenen Bereichen der Unternehmensrestrukturierung bzw. –sanierung unter besonderer Berücksichtigung der interdisziplinären, europäischen und internationalen Bezüge.

Modul 6 „Mündliche Abschlussprüfung“

Ziel ist es, in einer abschließenden mündlichen Prüfung festzustellen, ob die Studierenden die Qualifikations- und Kompetenzziele der Module 1 bis 5 in Theorie und Praxis erreicht haben.

Aufbau des Studiums

Der Studiengang ist grundsätzlich als einjähriger Studiengang konzipiert. Wahlweise kann er auch berufsbegleitend als zweijähriger Studiengang absolviert werden. Die Lehrveranstaltungen finden verblockt an 3-4 Tagen und einem zusätzlichen Klausurtag statt.

Forschungsschwerpunkte

Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Steuerrecht, Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht, Betriebswirtschaft, Management und Unternehmensrestrukturierung.

Formalia

Zulassung

Für den Masterstudiengang besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung; hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.

Deutsche Studieninteressierte

Deutsche Studieninteressierte können sich ohne vorherige Bewerbung bei der Zentralen Universitätsverwaltung bis Vorlesungsbeginn immatrikulieren. Erforderlich für die Immatrikulation ist eine Zugangsbescheinigung des Vertreters des gewünschten Masterstudiengangs, die bestätigt, dass die Zugangsvoraussetzungen gemäß der jeweiligen Zulassungsordnung erfüllt sind. Bitte informieren Sie sich bei der Juristischen Fakultät über das weitere Vorgehen.

Internationale Studieninteressierte

Internationale Studieninteressierte müssen sich aufgrund der in der Regel aufwendigen Prüfung der Vorbildungsnachweise schriftlich bewerben. Die Bewerbungsfrist für internationale Studieninteressierte ist der 15. Juli für das Wintersemester. Die Bewerbung erfolgt direkt an das Dezernat Internationale Beziehungen. Bitte nutzen Sie bei Ihrer Bewerbung folgenden Antrag auf Zulassung zum Masterstudium und fügen Sie die nötigen Unterlagen bei.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen zum Verfahren

Prüfungsordnung

Prüfungsordnung Legum Magister in Unternehmensrestrukturierung (vom 28.05.2008)

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss, bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Akkreditierung

Der Studiengang Corporate Restructuring – Master of Laws – ist seit dem Wintersemester 2008/09 akkreditiert.

Studiengebühren

Die Studiengebühren betragen 8.000 €. Zusätzlich ist ein Beitrag für das Studentenwerk und ein Verwaltungskostenbeitrag zu bezahlen.

Fachstudienberatung

Peter Schäfer
Friedrich-Ebert-Platz 2, Raum 405
Sprechstunde nach Vereinbarung
Tel.: +49 (0)6221-54-7650

E-Mail: studienberatung.llm@igw.uni-heidelberg.de

Sebastian Bich
Friedrich-Ebert-Platz 2, Raum 307
Sprechstunde nach Vereinbarung
Tel.: +49 (0)6221-54-7648

E-Mail: studienberatung.llm@igw.uni-heidelberg.de

Homepage: www.llm-corp-restruc.de

Kontakt

Prof. Dr. Dres. h.c. Werner F. Ebke, LL.M.
Direktor, Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht

Friedrich-Ebert-Platz 2
D-69117 Heidelberg

Sekretariat:

Margarete Ghasroldashti
Tel.: +49 (0)6221-54-7642
Fax: +49 (0)6221-54-7644
E-Mail margarete.dashti@igw.uni-heidelberg.de
Internet: www.igw.uni-heidelberg.de

Lageplan

Fachschaft:
Tel.: +49 (0)6221-54-7720
Fax: +49 (0)6221-54-7654 (z. Hd. Fachschaft)
E-Mail: fachschaft@juhei.de
Internet: www.juhei.de/index.php?news

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 09.11.2016
zum Seitenanfang/up