SUCHE
Bereichsbild

Französisch: Transkulturelle Studien. Literaturen und Sprachkontakte im frankophonen Raum (Études transculturelles. Littératures et contacts linguistiques dans l‘espace francophone)

Studienabschluss: Master of Arts
Bewerbungspflichtig: Zugangsbeschränkt
Studienbeginn: WS u. SS
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Vollzeitstudium/Teilzeitstudium
Sprachnachweise: Englisch Niveau B1, Französisch Niveau C1 (zur Bewerbung)
Deutsch Niveau A2 (ausländische Studierende, bei Abgabe der Masterarbeit)
Lehrsprache: Französisch, teilweise Deutsch oder Englisch

Neuphilologische Fakultät

Inhalt des Studiums

Der Studiengang hat die literatur-, sprach- und kulturwissenschaftliche Analyse von Phänomenen zum Gegenstand, die durch den Kontakt über territoriale, ethnische, politische oder religiöse Grenzen hinweg im frankophonen Sprach- und Kulturraum entstehen.

Die jeweiligen Verflechtungen der frankophonen Sprach- und Kulturräume und ihre literarischen Traditionen stehen dabei im Zentrum. Der Studiengang berücksichtigt dabei den frankophonen Raum von Frankreich über das frankophone Afrika bis nach Québec in integraler Perspektive. Davon ausgehend werden insbesondere diejenigen Teilbereiche der frankophonen Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft sowie der Transcultural Studies miteinbezogen, die in Zusammenhang mit transkulturellen Kontaktphänomenen im frankophonen Raum stehen.

Im Studium werden sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft, die ab dem 3. Fachsemester während des Auslandsaufenthaltes an einer Partneruniversität individuell gewichtet werden können. Alternativ besteht die Möglichkeit, das 3. Fachsemester auch in Form eines Praktikums zu absolvieren, das in thematischer Nähe zum Studieninhalt steht oder einige seiner Teilaspekte wissenschaftsaffin in den Blick nimmt.

Der Studiengang baut auf einem vorher erworbenen B.A. in einem philologischen oder kulturwissenschaftlichen Studiengang auf. Die vorhandenen Sprachkenntnisse im Französischen werden im Studiengang konsolidiert und Sprachkenntnisse in einer weiteren romanischen Sprache erworben.

Aufbau des Studiums

Master Transkulturelle Studien Modulübersicht Hauptfach

Master Transkulturelle Studien Modulübersicht Hauptfach+Praktikum

Anmerkungen und Erklärungen (insbesondere der Abkürzungen) finden Sie im Modulhandbuch.

Begleitfach

Der Masterstudiengang Transkulturelle Studien. Literaturen und Sprachkontakte im frankophonen Raum kann auch als Begleitfach im Umfang von 20 LP studiert werden.

Master Transkulturelle Studien Modulübersicht Begleitfach

Forschungsschwerpunkte

Der Studiengang ist forschungsorientiert ausgerichtet und nimmt Prozesse transkultureller Verflechtungen als Ausgangspunkt für ihre umfassende theoretisch fundierte Bestimmung. Diese Prozesse werden als wandelbar und dynamisch begriffen, woraus sie ihre fortdauernde Aktualität und Relevanz für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung ziehen.

Ein fundiertes Wissen über die maßgeblichen Theorien der Moderne soll die Grundlage für eine daran anknüpfende spezifizierte sowie reflektierte Forschung bilden. Im Mittelpunkt stehen v.a. Theorien zur Identität, Subjektkonstitution und Alterität, zu Transkulturalität und nation buildung sowie grundlegende Konzepte für eine adäquate Beschreibung komplexer Sprachkontaktphänomene. Ziel ist es, davon ausgehend Terminologien, Typologien und Konzepte zu problematisieren sowie ästhetische, sprach-, sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven ineinander zu verschränken, um einen länder-, fächer- und paradigmenübergreifenden Dialog anzuregen.

Formalia

Zulassung

Für den Masterstudiengang besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung, hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.
Welche Unterlagen Sie zur Zulassung einreichen müssen, entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt: 
http://www.uni-heidelberg.de/md/rose/studium/master/merkblatt_zulassung_ma_fra.pdf

Deutsche Studieninteressierte

Deutsche Studieninteressierte können sich ohne vorherige Bewerbung bei der Zentralen Universitätsverwaltung bis Vorlesungsbeginn immatrikulieren. Erforderlich für die Immatrikulation ist eine Zugangsbescheinigung des Vertreters des gewünschten Masterstudiengangs, die bestätigt, dass die Zugangsvoraussetzungen gemäß der jeweiligen Zulassungsordnung erfüllt sind. Bitte informieren Sie sich beim Romanischen Seminar über das weitere Vorgehen.

Internationale Studieninteressierte

Internationale Studieninteressierte müssen sich aufgrund der in der Regel aufwendigen Prüfung der Vorbildungsnachweise schriftlich bewerben. Die Bewerbungsfrist für internationale Studieninteressierte ist der 15. Juni. Die Bewerbung erfolgt direkt an das Dezernat Internationale Beziehungen. Bitte nutzen Sie bei Ihrer Bewerbung folgenden Antrag auf Zulassung zum Masterstudium und fügen Sie die nötigen Unterlagen bei.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen zum Verfahren

http://www.uni-heidelberg.de/md/rose/studium/master/bewerbung_ma_schritt_fuer_schritt.pdf

Prüfungsordnung

Prüfungsordnung Master Transkulturelle Studien Literaturen und Sprachkontakte im frankophonen Raum (vom 15.04.2016)
Prüfungsordnung für die Masterstudiengänge - Allgemeiner Teil

Modulhandbuch

Das aktuelle Modulhandbuch finden Sie hier.

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss, bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Gebühren

Für ein Studium an der Universität Heidelberg fallen zu Beginn jedes Semesters Gebühren an.

Fachstudienberatung

Prof. Dr. Sybille Große
Raum 110
Tel:  +49 (0)6221 54-2747
E-Mail: sybille.grosse@rose.uni-heidelberg.de
Sprechzeiten finden Sie hier.

Kontakt

Romanisches Seminar
Seminarstraße 3
D-69117 Heidelberg

Sekretariat

Zi. 103
Tel.: +49 (0)6221-54-2731
Fax: +49 (0)6221-54-3153
E-Mail: Alessandra.Acquarone@urz.uni-heidelberg.de
Internet: www.uni-heidelberg.de/rose

Lageplan

Fachschaft

Internet: fsrose.uni-hd.de
E-Mail: rosig@urz.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.09.2017
zum Seitenanfang/up