SUCHE
Bereichsbild

Soziologie

Studienabschluss: Master of Arts
Bewerbungspflichtig: Ja
Studienbeginn: WS
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Vollzeitstudium
Sprachnachweise: keine
Lehrsprache: Deutsch
Sonstiges: Postgradualer Studiengang (konsekutiv)

Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

 

Inhalt des Studiums

Der Master-Studiengang Soziologie am Heidelberger Max-Weber-Institut für Soziologie besteht seit dem Wintersemester 2009/10. Er richtet sich an Absolvent/-innen, die ein sozialwissenschaftliches Erststudium von mindestens sechs Semestern Dauer mit überdurchschnittlichem Ergebnis abgeschlossen haben.

Im Zentrum des auf vier Semester angelegten Masters steht die theoretisch und methodisch fundierte soziologische Institutionenanalyse. Ziel ist es, sowohl theoretische, methodische und empirische Forschungskompetenz zu vermitteln, als auch wissenschaftliche Erkenntnisse zur Erstellung praxisrelevanter Konzepte zu nutzen. Dabei sind individuelle Schwerpunktbildungen im Rahmen der aktuell am Max-Weber-Institut bearbeiteten Forschungsthemen möglich. Insbesondere besteht die Möglichkeit, ein zertifiziertes Schwerpunktstudium im Bereich der soziologischen Organisations- und Personalentwicklung zu absolvieren.

Das Heidelberger Masterstudium

Lehr- und Forschungsumfeld

Das Max-Weber-Institut für Soziologie ist in vielfältiger Weise innerhalb und außerhalb der Universität vernetzt. Neben intensiven Arbeits- und Forschungskooperationen mit einer Reihe von Disziplinen bietet das Max-Weber-Institut für Soziologie am Campus Bergheim moderne Arbeitsbedingungen und eine hervorragende Betreuungsrelation. Kleine Seminare und ein Projektseminar ermöglichen ein produktives und kreatives Lernen; mehrere EDV-Pools, ein zusätzliches Experimental- und CATI–Labor sowie einer Vielzahl frei verfügbarer Datenverarbeitungsprogramme und Datensätze; eine integrierte wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Bibliothek mit ca. 350.000 frei zugänglichen Bänden und 400 internationalen Fachzeitschriften und E-Learning-Komponenten stellen zentrale Aspekte im Rahmen der Ausbildung dar. Darüber hinaus bieten regelmäßige Kolloquien die Chance, an Vorträgen nationaler und internationaler Wissenschaftler teilzunehmen.

Arbeitsfelder für Absolvent/-innen

Absolvent/-innen des Heidelberger Master-Studiengangs werden, je nach Schwerpunktlegung, in den unterschiedlichsten Berufsfeldern nachgefragt: in öffentlichen und privaten, nationalen und internationalen Forschungsinstitutionen; als Personal- und Organisationsentwickler/- innen im Bereich von Unternehmen und Non-Profit-Organisationen; von öffentlichen Verwaltungen, Parteien und Verbänden; in der Markt-, Umfrage- und Wahlforschung. Unsere Absolventenbefragungen zeigen, dass der weit überwiegende Teil der Heidelberger Absolventinnen und Absolventen im Anschluss an das Studium qualifikationsadäquate Beschäftigungen findet.

Aufbau des Studiums

Der Heidelberger Master-Studiengang in Soziologie ist modular aufgebaut und erlaubt den Studierenden eine Schwerpunktsetzung.

Das Masterstudium besteht aus den folgenden Modulen:

  • MASoM 1 „Aktuelle soziologische Theorie“,
  • MASoM 2 „Soziologische Institutionen- und Organisationsanalyse“,
  • MASoM 3 „Fortgeschrittene Methoden“,
  • MASoM 4 „Projekt- bzw. Forschungsseminar I und II“,
  • MASoM 5 „Thematische Schwerpunkte“,
  • Die Masterarbeit bildet ein eigenes Modul (MASoM 6).

Studierende, die das zertifizierte Schwerpunktstudium „Soziologische Organisations- und Personalentwicklung“ absolvieren möchten, müssen

  • Ein spezifisches Profil an Lehrveranstaltungen erfolgreich besuchen,
  • ein sechswöchiges Praktikum in einer Organisationsentwicklungs- oder Personalabteilung einer größeren Organisation absolvieren,
  • eine Masterarbeit mit Bezug zum Gebiet der Soziologischen Organisationsentwicklung und/oder Soziologischen Personalentwicklung anfertigen.

Studienabschluss

Abgeschlossen wird das Master-Studium mit der Erstellung einer Master- Arbeit, die thematisch auf den jeweils gewählten Schwerpunkt Bezug nimmt. In einem vorgeschalteten Oberseminar werden Probleme im Zusammenhang mit der inhaltlichen Fragestellung, der Methodik und Durchführung der Master-Arbeit diskutiert.

Begleitfach

Der Masterstudiengang Soziologie kann als Begleitfach im Umfang von 20 LP studiert werden.

Forschungsschwerpunkte

Forschung und Lehre

Das Heidelberger Max-Weber-Institut für Soziologie zählt zu den forschungsstärksten soziologischen Instituten Deutschlands. Es ist national und international führend in den Bereichen der Max Weber- und der Dritte-Sektor-Forschung. Im Zentrum der Forschungsaktivitäten stehen die vergleichende Institutionenanalyse sowie ihre theoretische und empirische Fundierung. Die theoretische Weiterentwicklung der soziologischen Institutionenanalyse hat einen wichtigen Bezugspunkt im Werk Max Webers. Dieses bildet einen Ausgangspunkt für die theoretischen Arbeiten am Institut, die die Entwicklung der nationalen und internationalen Weber-Forschung nachhaltig geprägt haben. Daran knüpft die empirische Makrosoziologie mit ihrem Schwerpunkt in der Untersuchung des Zusammenhangs von globaler Entwicklung in unterschiedlichen Weltregionen und den daraus resultierenden institutionellen Veränderungen an. Im Zentrum stehen hierbei die Analyse der globalen Kulturentwicklung und die Weiterentwicklung des Konzepts der Zivilgesellschaft, der internationale Vergleich wohlfahrtsstaatlicher Institutionen sowie die Analyse der Sozialpolitik, der makrostrukturelle Vergleich der Folgen der demografischen Entwicklung, der Veränderungen der Familienstruktur sowie des Wandels von Bildungsinstitutionen.

Der dritte Forschungsschwerpunkt des Instituts ist auf der Mesoebene der international vergleichenden Organisations- und Managementforschung angesiedelt. Gesellschaftliche und institutionelle Veränderungen konkretisieren sich in spezifischen Organisationsformen (For-Profit- und Non-Profit-Organisationen), die durch herausgehobene Trägerschichten gesellschaftlichen Wandels (z.B. das Management) gestaltet werden. Die Forschungsarbeiten der Heidelberger Wissenschaftler finden Anerkennung nicht zuletzt in der Verleihung zahlreicher nationaler und internationaler Preise und Auszeichnungen in allen Forschungsbereichen.

20 Jahre Anwendungsorientierung

Soziologie in Heidelberg versteht sich als aufklärende Wissenschaft, d.h. sie muss in der Lage sein, auf der Grundlage einer wissenschaftlichen Problemanalyse zu praktisch relevanten Aussagen zu kommen. Sie soll soziologisches Wissen für verschiedene Praxisfelder nutzbar machen. Institutionalisiert wurde diese Programmatik in der Lehre bereits 1988 durch die Einführung des Schwerpunktstudiums Industrie- und Betriebssoziologie mit interdisziplinären Elementen und Anwendungsorientierung. 2002 wurde, in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Organisationspsychologie Mannheim und gefördert durch Landesmittel, das Zusatzstudium „POP – Professionalisierung in Organisations- und Personalentwicklung“ entwickelt. Die praxisorientierte Profilbildung wurde hier weiter ausdifferenziert und ist heute in das Curriculum des Schwerpunkts Soziologische Organisations- und Personalentwicklung des Master-Studiengangs Soziologie integriert.

Formalia

Zulassung

Es besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung und eine hochschuleigene Zulassungsbeschränkung; hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.

Sowohl deutsche als auch internationale Studieninteressierte bewerben sich zentral bei der Universität Heidelberg in einem Online-Verfahren

Bewerbungsfrist

15. Mai für das Wintersemester

Bewerbungsverfahren

Aktuelle Informationen zum Bewerbungsverfahren

Weitere Informationen

Internetseiten des Max-Weber-Instituts für Soziologie

Studien- und Prüfungsordnungen

Prüfungsordnung Soziologie Master (vom 03.02.2016)
Prüfungsordnung Soziologie Master (vom 05.02.2009)

Modulhandbuch

Die jeweils aktuelle Fassung der Prüfungsordnung finden Sie auch auf der Internetseite des Max-Weber-Instituts für Soziologie, dort stehen weitere Informationen, u.a. das Modulhandbuch zum Masterstudium, als Download zur Verfügung.

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss, bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Gebühren

Für ein Studium an der Universität Heidelberg fallen zu Beginn jedes Semesters Gebühren an.

Fachstudienberatung

Dr. Stefan Bär
Raum: 2. OG, 003
Di. 10.00-12.00 Uhr, ggf. aktuell abweichende Sprechzeiten siehe die Homepage Dr. Stefan Bär
Tel: 06221 / 54 3613
Fax: 06221 / 54 2996
E-Mail: stefan.baer@soziologie.uni-heidelberg.de
 

Kontakt

Max-Weber-Institut für Soziologie
Bergheimer Str. 58
D-69115 Heidelberg

Sekretariat

Lydia Ponier-Kröhl
Prüfungsverwaltung
Max-Weber-Institut für Soziologie | Forschungsstelle CSI
Bergheimer Straße 58, Raum 02.020
69115 Heidelberg
Sprechzeiten: Mitarbeiterseite im LSF
Telefon: 06221/54-3614
E-Mail: lydia.ponier@soziologie.uni-heidelberg.de
Internet: Homepage des Instituts

Fachschaft:

Bergheimer Straße 58
3. OG
69115 Heidelberg
Internet: Homepage Fachschaft
E-Mail: fs.soz@uni-hd.de

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 10.10.2017
zum Seitenanfang/up