SUCHE
Bereichsbild

Physik

Studienabschluss: Master of Science
Bewerbungspflichtig: Zugangsbeschränkt
Studienbeginn: WS u. SS
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Vollzeitstudium
Sprachnachweise: keine
Lehrsprache: Englisch, teilweise Deutsch
Sonstiges: Postgradualer Studiengang (konsekutiv)


Fakultät für Physik und Astronomie

 

Inhalt des Studiums

Physikerinnen und Physiker werden aufgrund ihrer vielseitigen und umfassenden Ausbildung an vielen Stellen eingesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten reichen dabei von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an Universitäten, Forschungseinrichtungen und in der Industrie, bis hin zu Tätigkeiten im Bereich Information und Kommunikation oder in Unternehmensberatungen. Auf diese Aufgaben soll das auf dem Bachelor-Studium aufbauende, forschungsorientierte Master-Studium vorbereiten und Studierenden tiefer gehendes Fachwissen und wissenschaftliche Methoden der Physik sowie – bei entsprechender Modulwahl – Kenntnisse aus angrenzenden Fachgebieten vermitteln. Darüber hinaus soll es die Grundlagen für eine mögliche Promotion legen.

Aufgrund des umfangreichen Berufsspektrums wird eine allzu weitgehende Spezialisierung im Physikstudium nicht angestrebt, sondern Flexibilität und wissenschaftliche Eigenständigkeit. Sowohl in der Forschung als auch in der Industrie erwartet man von Physikabsolventen die Fähigkeit, sich selbständig in neue Gebiete einzuarbeiten und neue Probleme zu erkennen und zu lösen. Das Master-Studium zeichnet sich daher durch eine ausgesprochen große Wahlfreiheit aus, ist vielseitig, sehr anspruchsvoll und fördert Kritikfähigkeit, Lösungskompetenz und kreatives Denken in großen Zusammenhängen. Hier ist insbesondere die in das Master-Studium integrierte einjährige Forschungsphase (vgl. Aufbau des Studiums) von Bedeutung, in der die Heidelberger Master-Studierenden selbstständig wissenschaftliches Arbeiten und die Kompetenz zur Erschließung neuartiger Sachverhalte erlernen.

Hilfestellung bei der Studienplanung liefern die Modellstudienpläne im Master-Modulhandbuch, die verschiedene Studienverläufe mit unterschiedlicher Ausrichtung exemplarisch vorstellen.

Aufbau des Studiums

Die Struktur des Heidelberger Master-Studiums Physik ist zweigeteilt und besteht aus zwei Semestern für die Vertiefung des physikalischen Wissens durch Vorlesungen, Seminare und andere Lehrveranstaltungen und einer darauf folgenden einjährigen Forschungsphase, in der die Master-Studierenden selbstständig wissenschaftliches Arbeiten und die Fähigkeit zur Erschließung neuartiger Sachverhalte erlernen. Die Forschungsphase endet mit der Masterarbeit.

Die Studienleistungen im Master-Studium werden mit Leistungs- bzw. Kreditpunkten (LP/CP) bemessen. Der Gesamtumfang des Master-Studiums beträgt 120 Kreditpunkte. Das Regelstudium wird in 4 Semestern (jeweils 30 Kreditpunkte pro Semester) abgeschlossen. Die Kreditpunkte messen die von einem Studenten erwartete gesamte Arbeitszeit für ein Ausbildungsmodul; dies schließt Präsenzzeiten, Vor- und Nachbereitungszeiten sowie Zeiten für eventuelle Hausarbeiten ein. Dabei entspricht ein Kreditpunkt einer Arbeitszeit von 30 Stunden. Pro Semester wird damit eine Gesamtarbeitszeit von etwa 900 Stunden erwartet. Dies ist nur dann möglich, wenn auch die vorlesungsfreie Zeit zwischen den Semestern in erheblichem Umfang genutzt wird.

 

Wahlpflichtbereich Kursprogramm:

2 Module aus Experimental-, Theoretischer oder Astrophysik

16



1. Jahr
 

Vertiefungsbereich Physik:

Pflichtseminar

6

weitere Physikmodule

Mündliche Abschlussprüfung

12-16

6

Wahlbereich:

Module aus Physik, Informatik oder anderen Fächern; überfachlichen Kompetenzen 

20-14

Forschungsphase:

Masterarbeit einschl. Vorbereitung

60

2. Jahr

 Tabelle 1: Aufbau des Master-Studiums

 

Das Lehrangebot ist in die in Tabelle 1 zusammengefassten Bereiche unterteilt. Es beinhaltet einen Wahlpflichtbereich im Kursprogramm der Physik mit 16 LP/CP, einen Wahlpflichtbereich mit einem Wahlpflichtseminar (6 LP/CP) zur Vertiefung einzelner Bereiche der Physik im Umfang von 12-16 LP/CP (Vertiefungsbereich Physik), der mit einer mündlichen Abschlussprüfung (6 LP/CP) abgeschlossen wird, sowie einen Wahlbereich von bis zu 20 LP/CP, in dem Module aus angrenzenden Fachgebieten, aus dem Bereich 'Überfachliche Kompetenzen' sowie auch weitere Module aus dem Physikangebot der Fakultät frei gewählt werden können. Die Forschungsphase besteht aus den beiden Pflichtmodulen 'Fachliche Spezialisierung' (Scientific Specialisation) und 'Methodenkenntnis und Projektplanung' (Methods and Project Planning) mit je 15 LP/CP und der Masterarbeit mit 30 LP/CP. Eine Zusammenstellung der den verschiedenen Bereichen zugeordneten Veranstaltungsmodule einschließlich der zugehörigen Modulbeschreibungen findet man im Master-Modulhandbuch. Näheres zu den Formalia regelt die Prüfungsordnung zum Masterstudiengang.

Forschungsschwerpunkte


A.     Wahlpflichtbereich Kursprogramm (16 CP)

In diesem Teil soll den Studierenden weiterführendes Fachwissen in ein oder zwei der zentralen Themengebiete der Physik vermittelt werden. Insgesamt kann im Kursprogramm des Masters aus zwei theoretischen und fünf experimentellen Vorlesungen gewählt werden. Die in diesem Bereich angebotenen Module sind:

  • Statistische Physik (Theorie)
  • Theoretische Astrophysik
  • Allgemeine Relativitätstheorie
  • Quantenfeldtheorie
  • Teilchenphysik
  • Physik der kondensierten Materie
  • Atom-, Molekül und Optische Physik
  • Umweltphysik
  • Techniken der Astronomie

Weitere Einzelheiten zu den hier angegebenen Modulen findet man im Master-Modulhandbuch. Aus diesen Modulen müssen für den Masterabschluss mindestens zwei gewählt und erfolgreich absolviert werden. Bereits während des Bachelorstudiums absolvierte Module des Kursprogramms können angerechnet werden; die dafür vorgesehenen Kreditpunkte müssen dann aber durch zusätzliche Wahlpflicht- oder Wahlmodule der Physik (Wahlpflichtbereich oder Vertiefungsbereich Physik) erbracht werden. Näheres regelt die Prüfungsordnung.
 

B.     Vertiefungsbereich Physik (Wahlpflicht) (12 -16 CP)

Für den Vertiefungsbereich Physik sind weitere Module aus einem Wahlgebiet der Physik entweder aus dem Kursprogramm oder aus dem im Master-Modulhandbuch aufgeführten Kanon weiterführender Veranstaltungen im Umfang von mindestens 12 -16 LP/CP zu absolvieren. Die Module des Vertiefungsbereichs können darüber hinaus auch für den Wahlbereich verwendet werden. Für die im Vertiefungsbereich Physik notwendigen Leistungspunkte können Module aus dem angebotenen Programm frei zusammengestellt werden. Die Fakultät empfiehlt aber allen Master-Studierenden sich an den Modellstudienplänen zu orientieren, um ein möglichst kohärentes Studienprogramm zu erhalten.
 

C.     Abschlussprüfung (6 CP)

Die mündliche Master-Abschlussprüfung setzt die erfolgreiche Teilnahme an Lehrveranstaltungen im Vertiefungsbereich im Umfang von 12 bis 16 LP/CP voraus. Es kann auch ein Kernmodul, das nicht im Wahlpflichtbereich Kursprogramm eingebracht wird, als Teilmodul im Vertiefungsmodul eingebracht werden. In der Regel sollen alle Teilmodule aus nur einem Vertiefungsgebiet stammen. Die Teilmodule müssen einzeln bestanden werden. Die Benotung des Vertiefungsmoduls erfolgt als Ganzes, in einer übergreifenden mündlichen Prüfung. Der Vertiefung des gewählten Gebietes und der teilmodulübergreifenden Vorbereitung der Abschlussprüfung werden 6 LP/CP zugeordnet, so dass dem durch die Abschlussprüfung bewerteten Vertiefungsmodul insgesamt 18 bis 22 LP/CP entsprechen.
 

D.     Wahlbereich (14-20 CP)

Die Im Wahlbereich müssen bis zu 20 LP/CP aus Bereichen der Physik, einem angrenzenden Fachgebiet oder dem Bereich 'Überfachliche Kompetenzen' gewählt werden. In der Physik stehen dabei die Module aus dem Kursprogramm und dem Vertiefungsbereich Physik zur Verfügung. Darüber hinaus können Wahlmodule anderer Fakultäten aus den folgenden Bereichen gewählt werden:

  • Biologie
  • Chemie
  • Geowissenschaften
  • Informatik
  • Physik der Bildgebung (Physics of Imaging)
  • Mathematik
  • Philosophie
  • Physiologie
  • Wirtschaftswissenschaften

Ziel eines Studienblocks aus diesen Bereichen ist es, Kompetenzen in einem Nachbargebiet der Physik zu gewinnen, die insbesondere für erfolgreiches wissenschaftlich interdisziplinäres Arbeiten in einem Grenzgebiet der Physik oder einem Anwendungsbereich der Physik erforderlich sind. Die Fächer bieten hierfür abgestimmte Module an, die in der Regel mehrere zusammenhängende Teilmodule über zwei Semester umfassen.
 

E.      Forschungsphase (60 CP)

In der einjährigen Forschungsphase erlernen Studierende selbständiges wissenschaftliches Arbeiten. Sie besteht aus den beiden Pflichtmodulen 'Fachliche Spezialisierung' und 'Methodenkenntnis und Projektplanung' mit je 15 LP/CP und der Masterarbeit mit 30 LP/CP. Die Pflichtmodule 'Fachliche Spezialisierung' und 'Methodenkenntnisse und Projektplanung' dauern jeweils drei Monate und dienen zur Einarbeitung in das Themenfeld der Masterarbeit. Dabei kann die Einarbeitung sowohl durch die Teilnahme an zusätzlichen, weiterführenden Vorlesungen, durch Selbststudium oder durch die Mitarbeit in der für die Masterarbeit relevanten Forschungsgruppe geschehen. Die genaue Aufteilung wird in Absprache mit dem betreuenden Dozenten vorab festgelegt. Das Modul 'Methodenkenntnisse und Projektplanung' soll dann neben dem Erwerb des notwendigen Handwerkszeug vor allem auch die für die konkrete Forschungsarbeit erforderlichen Planungen beinhalten. In der Masterarbeit findet dann die eigentliche Forschung statt, einschließlich der (schriftlichen) Zusammenfassung der erzielten wissenschaftlichen Ergebnisse.

Formalia

Bewerbung und Zulassung

Es besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung;  hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.

Deutsche Studieninteressierte

Deutsche Studieninteressierte müssen sich in einem Online-Portal registrieren. Erforderlich für die Immatrikulation ist eine Zugangsbescheinigung des Vertreters des gewünschten Masterstudiengangs, die bestätigt, dass die Zugangsvoraussetzungen gemäß der jeweiligen Zulassungsordnung erfüllt sind. Bitte informieren Sie sich bei der Fakultät für Physik und Astronomie über das weitere Vorgehen.

Internationale Studieninteressierte

Für den Masterstudiengang Physik ist das Ende der Bewerbungsfrist der 15.07. für das Wintersemester und der 15.01. für das Sommersemester. Die Bewerbung für den Masterstudiengang Physik erfolgt online.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen zum Bewerbungsverfahren
Internetseiten der Fakultät für Physik und Astronomie

Modulhandbuch

Eine aktuelle Version des Modulhandbuchs finden Sie hier (in der rechten Spalte).

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss, bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Prüfungsordnung

Prüfungsordnung Master (vom 25.07.2008)
Prüfungsordnung Master (vom 14.04.2011, letzte Änderung 10.04.2014)

Gebühren

Für ein Studium an der Universität Heidelberg fallen zu Beginn jedes Semesters Gebühren an.

Fachstudienberatung

  • Prof. Dr. Ulrich Uwer
    Physikalisches Institut, Im Neuenheimer Feld 226, 69120 Heidelberg,
    Tel. 06221/54-19402 ; Sprechstunde n.V. (PHYSIK).
    Sekretariat, Tel. 06221/54-19400, uwer@physi.uni-heidelberg.de
     
  • Apl. Prof. Dr. Michael Hausmann
    Kirchhoff Institut für Physik, Im Neuenheimer Feld 227, 69120 Heidelberg,
    Tel. 06221/54-9824 ; Sprechstunde n.V. (PHYSIK, BAföG).
    Sekretariat, Tel. 06221/54-9271, hausmann@kip.uni-heidelberg.de
     
  • Apl. Prof. Dr. Ingeborg Levin
    Institut für Umweltphysik, Im Neuenheimer Feld 229, 69120 Heidelberg, Zi. 318,
    Tel. 06221/54-6330; Sprechstunde n.V. (PHYSIK / Lehramt).
    Sekretariat , Tel. 06221/54-6350, ingeborg.levin@iup.uni-heidelberg.de
     
  • Apl. Prof. Dr. Andreas Just
    Astronomisches Rechen-Institut, Mönchhofstr. 12-14, 69120 Heidelberg,
    Tel. 06221/54-1829; Sprechstunde Mo 13-14 Uhr, Raum 20; (Astronomie).
    just@ari.uni-heidelberg.de
     
  • Apl. Prof. Dr. Stefan Wagner
    Landessternwarte, Königstuhl, 69117 Heidelberg,
    Tel. 06221/54-1712; Sprechstunde n.V. (Astronomie)
    s.wagner@lsw.uni-heidelberg.de.
     
  • Prof. Dr. Peter Fischer
    Ziti / B6, 26; 68131 Mannheim
    Tel. 0621 181-2735 Sprechstunde n.V. (Informatik)
    peter.fischer@ziti.uni-heidelberg.de
     
  • Dr. Alexander Ostrowski
    Klaus-Tschira-Gebäude, Im Neuenheimer Feld 226, 69120 Heidelberg, Zi. 2.101,
    Tel. 06221/54-19642; Sprechstunde Mo - Fr 14-15:30Uhr und n.V. (Studien- und Prüfungsangelegenheiten, Qualitätsmanagementbeauftragter, Zulassungsfragen).
    Ostrowski@uni-heidelberg.de

Kontakt

Dekanat der Fakultät für Physik und Astronomie

Im Neuenheimer Feld 226, 2. OG Nord
D-69120 Heidelberg

Sekretariat:

Tel.: +49 (0)6221-54-19600

Prüfungssekretariat:

Tel: +49 (0)6221-54-4124
E-Mail: p_a_secr@physik.uni-heidelberg.de

Zulassung:

zulassung@physik.uni-heidelberg.de

 

Lageplan

 

Fachschaft MathPhys (keine Zulassungsangelegenheiten)

Im Neuenheimer Feld 205, Zi. 1.301
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49 (0)6221-54-14999
E-Mail: mathphys@uni-hd.de
Internet: mathphys.uni-hd.de

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 08.08.2016