SUCHE
Bereichsbild

Medical Biometry/Biostatistics

Studienabschluss: Master of Science
Bewerbungspflichtig: Ja
Studienbeginn: WS
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Berufsbegleitend
Sprachnachweise: Deutschkenntnisse
Sonstiges: Postgradualer Studiengang
Lehrsprache: Deutsch, zum Teil Englisch
Besondere Studiengebühren: 3.000 € pro Semester

Medizinische Fakultät Heidelberg

 

Inhalt des Studiums

Eine erfolgreiche Planung und Durchführung medizinischer Forschungsprojekte verlangt von Biometrikern neben methodischen Kenntnissen auch umfangreiches medizinisches und bereichsübergreifendes Wissen und die Fähigkeit, diese beiden Wissenschaftsbereiche zusammenzuführen. Weltweit besteht ein großer Bedarf an wissenschaftlich ausgebildeten Biometrikern, der insbesondere in Deutschland nicht gedeckt werden kann, weil entsprechende grundständige Ausbildungen fehlen. Auch in anderen Ländern der EU kann derzeit der Bedarf in diesem Beruf nicht gedeckt werden, jedoch bestehen in den meisten anderen EU-Ländern Ausbildungsgänge für dieses Berufsbild (meist Biostatistician genannt).

Im Rahmen des Bologna-Prozesses war die Umwandlung der in Deutschland einzigartigen universitären Postgraduiertenausbildung Medizinische Biometrie in einen berufsbegleitenden Masterstudiengang die logische Konsequenz. Durch die Berücksichtigung europäischer Vorgaben bezüglich der Strukturierung und Modularisierung von Studiengängen und die systematische Umsetzung dieser Vorgaben bei der Curriculumplanung erfüllt der geplante Masterstudiengang internationale Standards. Der berufsbegleitende Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics ist damit auf dem europäischen Hochschulmarkt wettbewerbsfähig und führt zu einem europaweit anerkannten universitären Abschluss. Den Absolventen wird der Grad eines Master of Science (MSc) verliehen.

Das Studium überdeckt den Theorieteil des Zertifikats „Biometrie in der Medizin“ der GMDS. Dieses Zertifikat ist von BfArM und EMEA als Qualifikationsnachweis für den verantwortlichen Biostatistician für Zulassungsstudien akzeptiert.

 

Aufbau des Studiums

Der Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics ist ein berufsbegleitender Studiengang mit insgesamt 23 präsenzpflichtigen Lehrveranstaltungen. Die einzelnen Lehrveranstaltungen finden in Blöcken, von Donnerstag bis Samstag statt. Die Anwesenheit bei den Blockveranstaltungen ist Pflicht. Jede Veranstaltung wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

Der Masterstudiengang dauert vier Semester, wobei in den ersten drei Semestern jeweils sieben bis acht festgesetzte Lehrveranstaltungen zu besuchen sind, das vierte Semester dient der Anfertigung der Masterarbeit, sowie dem Besuch weiterer wechselnder Wahlveranstaltungen. Im Rahmen des europäischen Leistungspunktesystems werden für den Masterstudiengang bei erfolgreichem Abschluss 120 ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) vergeben.

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics begann erstmals zum Wintersemester 2006/2007 und wird im 2-Jahres-Turnus angeboten. Die genauen Modalitäten und Fristen zur Zulassung und Bewerbung finden Sie auf den betreffenden Seiten des Instituts für Medizinische Biometrie und Informatik

Flyer Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics

Curriculum

  • Modul Biometrie

Lehrveranstaltungen: Biometrie I / Biometrie II / Versuchsplanung

Dieses Modul beinhaltet vier Lehrveranstaltungen zur Methodenlehre der Biometrie. „Biometrie I“ und „Biometrie II“ behandeln die Grundlagen der Methodenlehre und der biometrischen Modelle und bringen das für das Studium benötigte statistische Wissen in Verbindung mit medizinischen Fragestellungen. Der wichtige Aspekt der Studienplanung wird in der Lehrveranstaltung „Versuchsplanung“ vertieft. Kernpunkt des Kurses ist die Darstellung des Vorgehens bei der Planung des Stichprobenumfangs, wobei verschiedene Studiendesigns behandelt werden.

  • Modul Statistische Verfahren

Lehrveranstaltungen: Allgemeine Lineare Modelle / Verallgemeinerte Lineare Modelle / Überlebenszeitanalyse

In diesem Modul werden die in den Lehrveranstaltungen „Biometrie I“ und „Biometrie II“ angesprochenen Themengebiete in einzelne Lehrveranstaltungen aufgegliedert und weiterentwickelt. Ziel ist es, die unterschiedlichen Modelle und Lösungsansätze für medizinische Fragestellungen kennen zu lernen. Neben der Behandlung linearer Modelle bilden die Überlebenszeitanalyse einen Schwerpunkt.

  • Modul Studien

Lehrveranstaltungen: Ethische, regulatorische und gesetzliche Anforderungen / Klinische Studien I und Klinische Studien II

Dieses Modul verbindet die Methodenkenntnisse mit der konkreten Anwendung in verschiedenen Studiensituationen. Die Lehrveranstaltung „Ethische, gesetzliche und regulatorische Anforderungen“ vermittelt den Studierenden den rechtlichen und ethischen Rahmen für ihr Handeln.

  • Modul Datenmanagement

Lehrveranstaltungen: Datenmanagement I und Datenmanagement II

Dieses bereichsübergreifende Modul vermittelt Fähigkeiten zum praktischen Umgang mit Daten in medizinischen Forschungsvorhaben und behandelt Informationsflüsse in Forschungsnetzen (Datenstrukturen, Datenbanken, Datenqualität, Datenschutz). Neben

theoretischen Datenmodellen und Vorgehensweisen im Datenmanagement werden auch konkrete eine Programmiersprache (hauptsächlich SAS ® und R) für die Handhabung, Kontrolle und Auswertung von Studiendaten erlernt.

  • Modul Epidemiologie

Lehrveranstaltungen: Methodische Grundlagen der Epidemiologie

Hier werden Methoden zur Feststellung und Bewertung von Risikofaktoren für die Entstehung von Krankheiten beleuchtet. Diese Kenntnisse bilden den Gegenpart zu den Inhalten des Moduls „Studien“, dessen Schwerpunkt die Bewertung des Nutzens von Therapien bei manifestierten Krankheiten ist.

  • Modul Medizin

Lehrveranstaltungen: Grundlagen der Medizin / Fachgebiete der Medizin I und Fachgebiete der Medizin II / Methoden der klinischen Pharmakologie

Dieses Modul stellt das für alle anderen Module notwendige medizinische Hintergrundwissen zur Verfügung. Neben den „Grundlagen der Medizin“ werden in zwei weiteren Lehrveranstaltungen Krankheitslehre und Forschungsschwerpunkte zweier klinischer Fachgebiete vermittelt. Die Lehrveranstaltung „Klinische Pharmakologie“ bringt Einblicke in ein weiteres interdisziplinäres Anwendungsfeld mit speziellen biometrischen Methoden.

  • Modul Vertiefungen

Das Modul Vertiefungen fasst verschiedene Wahlveranstaltungen zusammen. Kurse aus diesem Modul können durch zusätzliche Kurse aus dem vierten Semester ersetzt werden. Die Ersatzkurse im vierten Semester variieren von Turnus zu Turnus und sind hier nicht aufgeführt. Der Kurs Spezialthemen der Biometrie führt die Studierenden in spezielle Themen der Biometrie ein. Im Kurs Multiplizität werden multiple Fragestellungen, die dabei auftretenden Probleme und statistische Lösungsansätze behandelt. In den Kursen Diagnostische Studien und Präklinische Studien werden Kenntnisse zu Studien zur Evaluierung diagnostischer Tests und zu Studien zur Abklärung potentieller Risiken in der Medikamentenentwicklung vermittelt. Der Kurs Molekulare Medizin trägt der wachsenden Bedeutung genetischer Diagnose- und Therapieansätze Rechnung und der Kurs Evidence Based Medicine führt in die Vorgehensweisen der evidenzbasierten Medizin ein.

Das komplette Modulhandbuch können Sie hier herunterladen.

Formalia

Zulassung

Es besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung; hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.

Bewerbungsfrist

Der Studiengang wird in einem zweijährigen Turnus angeboten. Die Bewerbungsfrist für den neuen Turnus endet am 15.06.16.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung erfolgt direkt an das Institut für Medizinische Biometrie und Informatik.

Aktuelle Informationen zum Bewerbungsverfahren

Weitere Informationen

Internetseiten der Medizinischen Fakultät Heidelberg

Studien- und Prüfungsordnungen

Prüfungsordnung Master (vom 22.07.2010)

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der Prüfungsausschuss des Masterstudiengangs. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Fachstudienberatung.

Studiengebühren

Das Teilnahmeentgelt für den gesamten Studiengang (4 Semester) beträgt 12.000 €. Die Studiengebühr ist in vier Teilen zu je 3.000 € bis 2 Wochen vor Beginn des Semesters (Ausschlussfrist) auf das Konto des Instituts für Medizinische Biometrie zu entrichten, ein Überweisungsschein wird vor Beginn des Semesters zugestellt.
Zusätzlich ist ein Beitrag für das Studentenwerk und ein Verwaltungskostenbeitrag zu bezahlen. Die Semestergebühr muss an die Universität Heidelberg überwiesen werden, der Überweisungsschein wird ebenfalls vor Beginn des Semesters zugestellt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Instituts für Medizinische Biometrie und Informatik.

 

Fachstudienberatung

Dr. Katharina Hees / Dr. Marietta Kirchner
master@imbi.uni-heidelberg.de

Im Neuenheimer Feld 130.3
12. Obergeschoss, Zi. 316
Tel.: +49-(0)6221-56-7784
Fax: +49-(0)6221-56-4195

Kontakt

Universität Heidelberg
Abteilung Medizinische Biometrie des Instituts für
Medizinische Biometrie und Informatik
Marsilius-Arkaden, Turm West
Im Neuenheimer Feld 130.3
D-69120 Heidelberg

Ansprechpartner

Dr. Katharina Hees / Dr. Marietta Kirchner
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Im Neuenheimer Feld 130.3
12. Obergeschoss, Zi. 316
Tel.: +49-(0)6221-56-7784
Fax: +49-(0)6221-56-4195

E-Mail: master@imbi.uni-heidelberg.de
Internet: www.biometrie.uni-heidelberg.de/master
Lageplan: www.klinikum.uni-heidelberg.de/Wegbeschreibung.120451.0.html

 

Hinweis

An der Universität Bremen wird ein Vollzeitstudiengang Master of Medical Biometry/Biostatistics angeboten.
Kontakt: Frau Breunig, Tel.: +49 (0)421-21-89138; bessie@math.uni-bremen.de

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 19.05.2016