SUCHE
Bereichsbild

Klassische Philologie: Latinistik

Studienabschluss: Master of Arts
Bewerbungspflichtig: Zugangsbeschränkt
Studienbeginn: WS u. SS
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienform: Vollzeitstudium
Sprachnachweise: Graecum (zur Anmeldung der Masterarbeit)
Lehrsprache: Deutsch
Sonstiges: Postgradualer Studiengang (konsekutiv)

Philosophische Fakultät

 

Inhalt des Studiums

Gegenstand des Master-Studienganges Latinistik ist der überlieferte Bestand der lateinischen Texte des Altertums. Im Zentrum steht die Vermittlung umfassender und tiefgreifender Kenntnis dieser Texte, vielfältiger Interpretationsmethoden unter literatur- und sprachwissenschaftlichem Gesichtspunkt sowie sinnvoller Bezüge zu Nachbardisziplinen (z.B. Gräzistik, Neuere Literaturwissenschaften, Philosophie, Theologie, Kulturwissenschaften). Der Master-Studiengang Latinistik soll zu einem methodisch reflektierten, auch auf spezialisiertere Bereiche bezogenen Verständnis der lateinischen Texte vor dem Hintergrund der römischen, aber auch griechischen Literaturgeschichte, ihres Kontextes und ihres Weiterwirkens führen.

Die Studierenden sollen die Fähigkeit erwerben, tiefergehende wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden sowie nach wissenschaftlichen Grundsätzen selbständig zu arbeiten und die Zusammenhänge ihres Faches zu überblicken.

Aufbau des Studiums

Das Lehrangebot erstreckt sich über drei Semester, im vierten Semester ist die Masterarbeit anzufertigen. Der für den erfolgreichen Abschluss des Master-Studiums erforderliche Gesamtumfang im Pflicht- und Wahlbereich beträgt 120 Leistungspunkte (LP/CP).

Das Studium ist modular aufgebaut. Es wird unterschieden zwischen: a) Pflichtmodulen (müssen von allen Studierenden absolviert werden), b) Wahlpflichtmodulen (die Studierenden können aus einem begrenzten Bereich auswählen) und c) Wahlmodulen (die Studierenden haben die freie Wahlmöglichkeit innerhalb des Modulangebotes des Faches). Für das Bestehen eines Moduls müssen alle entsprechen gekennzeichneten Teilleistungen innerhalb des Moduls mit mindestens "ausreichend" (4,0) bewertet worden sein (= Modulteilnoten). Für erfolgreich absolvierte Module mit ihren Teilleistungen werden Leistungspunkte vergeben. Dabei entspricht ein Leistungspunkt einem zeitlichen Arbeitsaufwand für den Studierenden von 30 Stunden. Am Ende eines jeden Semesters wird eine Notenliste (Transcript of records) ausgestellt. Darin werden alle bestandenen Modul-(teil)prüfungen zusammen mit den jeweiligen Leistungspunkten und den Noten verzeichnet. Von den 120 Leistungspunkten entfallen 70 Leistungspunkte auf fachbezogene Lehrveranstaltungen im Studiengang Latinistik sowie die mündliche Abschlussprüfung, 20 Leistungspunkte auf ein Begleitfach und 30 Leistungspunkte auf die Masterarbeit. Im Begleitfach Latinistik entfallen 20 Leistungspunkte auf fachbezogene Lehrveranstaltungen.
Die Übersicht über die einzelnen Module finden Sie in der unten genannten Prüfungsordnung.

Begleitfach

In diesem Studiengang werden 20 Leistungspunkte in einem Begleitfach erworben. Hier finden Sie eine Liste aller angebotenen Begleitfächer.

Der Masterstudiengang Klassische Philologie: Latinistik kann als Begleitfach im Umfang von 20 LP studiert werden.

Forschungsschwerpunkte

Literaturwissenschaft:

Die Arbeit des Lehrstuhls für lateinische Literaturwissenschaft ist auf die Erforschung der lateinischen Literaturgeschichte und ihrer Rezeption im europäischen Kontext gerichtet. Als integraler Bestandteil der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft fragt die Lateinische Literaturwissenschaft nach den kategorialen Voraussetzungen, die wissenschaftliche Aussagen über ästhetisch-kulturelle Phänomene überhaupt ermöglichen: Darf man im hellenistisch-römischen Kulturkreis von Literatur, von Geschichte sprechen? Wie funktioniert lateinische Literaturgeschichte – und was ist ‚Literatur’? Welche sind die Verfahren mündlicher und schriftlicher Rede, was ist ein Thema, welches ist der Status literarischer Texte und der sprechenden, schreibenden Instanz? In textbezogenen Lektüren wird eine Methode entwickelt, die die Entdeckung strukturgesetzlicher Eigenheiten der spätrepublikanischen, augusteischen und neronischen Dichtung ermöglicht. Dabei wird das Konzept einer neuartigen Literaturgeschichte entworfen, die als gegen Anachronismen gefeite "Archäologie der Moderne" das Modernitätspotential der antiken literarischen Hinterlassenschaft verstärkt zur Geltung bringt.

Sprachwissenschaft:

Die gräzistische und latinistische Sprachwissenschaft versteht sich als mit der Literaturwissenschaft eng verbundene Teildisziplin der Klassischen Philologie (die Nähe zur Literaturwissenschaft liegt vor allem in der Anwendung strukturalistisch geprägter Verfahren der Textanalyse und der Narratologie begründet). Die Sprachwissenschaft widmet sich unter systematischen und historischen Gesichtspunkten der formalen Beschreibung von Textkonstituenten aller Art, in erster Linie freilich der Sprache selbst. Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Erklärung des für die europäischen und außereuropäischen Sprachwissenschaften bis heute grundlegenden sprachtheoretischen Denkens der Griechen und Römer, das in einem reichen Schrifttum grammatischen, rhetorischen, poetologischen und sprachphilosophischen Zuschnitts hervortritt; auch ist sie mit der Erforschung der prosodisch-metrischen Gesetzmäßigkeiten griechischer und römischer Dichtung befasst. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Editionsphilologie und Textkritik.

Formalia

Zulassung

Es besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung; hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.

Deutsche Studieninteressierte

Deutsche Studieninteressierte können sich ohne vorherige Bewerbung bei der Zentralen Universitätsverwaltung bis Vorlesungsbeginn immatrikulieren. Erforderlich für die Immatrikulation ist eine Zugangsbescheinigung des Vertreters des gewünschten Masterstudiengangs, die bestätigt, dass die Zugangsvoraussetzungen gemäß der jeweiligen Zulassungsordnung erfüllt sind. Bitte informieren Sie sich beim Seminar für Klassische Philologie über das weitere Vorgehen.

Internationale Studieninteressierte

Internationale Studieninteressierte müssen sich aufgrund der in der Regel aufwendigen Prüfung der Vorbildungsnachweise schriftlich bewerben. Die Bewerbungsfrist für internationale Studieninteressierte ist der 15. Juni für das Wintersemester und der 15. November für das Sommersemester. Die Bewerbung erfolgt direkt an das Dezernat Internationale Beziehungen. Bitte nutzen Sie bei Ihrer Bewerbung folgenden Antrag auf Zulassung zum Masterstudium und fügen Sie die nötigen Unterlagen bei.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen zum Verfahren

Prüfungsordung

Prüfungsordnung Master (vom 04.04.2007)
Prüfungsordnung Master (vom 26.03.2015)

Modulhandbuch

Das aktuelle Modulhandbuch finden Sie hier.

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss, bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Gebühren

Für ein Studium an der Universität Heidelberg fallen zu Beginn jedes Semesters Gebühren an.

Fachstudienberatung

Christian Haß
Marstallhof 2-4, 1.OG, Zi. 204
Tel.: +49 (0)6221-54-2556
E-Mail: christian.hass@skph.uni-heidelberg.de
Sprechstunde: Freitags (nach Anmeldung per e-Mail)

Kontakt

Seminar für Klassische Philologie
Marstallhof 2-4
D-69117 Heidelberg

Sekretariat:

Tel.: +49 (0)6221-54-2265
Fax: +49 (0)6221-54-3381
E-Mail: sekretariat@skph.uni-heidelberg.de
Internet: www.klassische-philologie.uni-hd.de
Lageplan

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 29.06.2016
zum Seitenanfang/up