SUCHE
Bereichsbild

Assyriologie

© Forschungsstelle "Keilschrifttexte aus Assur" (Heidelberger Akademie der Wissenschaften)

 

Studienabschluss: Bachelor of Arts
Bewerbungspflichtig: Nein
Studienbeginn: WS
Regelstudienzeit: 6
Prozentstruktur: 75%; 50%, 25%
Sprachnachweise: Lesekenntnisse in Englisch und Französisch
Lehrsprache: Deutsch

Philosophische Fakultät

 

Inhalt des Studiums

Die Assyriologie (bzw. altorientalische Philologie) befasst sich mit den Hochkulturen des alten Vorderasiens und ihren Sprachen, ihrer Geschichte, Religion, Wissenschaft, Literatur, Wirtschaft, Gesellschaft und ihres Rechts. Das Quellenmaterial besteht vorwiegend aus in Keilschrift beschriebenen Tontafeln. Das hochkomplexe Keilschriftsystem entstand im südlichen Mesopotamien im ausgehenden 4. Jahrtausend v. Chr. Die Keilschrift blieb über drei Jahrtausende das bedeutendste Schriftsystem Vorderasiens und diente mehreren Sprachen als Ausdruckmittel: dem Sumerischen und Akkadischen in Mesopotamien, dem Hethitischen in Anatolien, dem Elamischen in Iran u.a. Um die Zeitwende wurde die Keilschrift von der aramäischen und der griechischen Schrift endgültig verdrängt und geriet in Vergessenheit. Die altorientalischen Kulturen gingen in dem hellenistischen Orient auf. Sie haben jedoch durch ihren großen Einfluss auf die griechisch-römische und christlich-jüdische Kultur Weltbild, Religionen und Wissenschaften der Gegenwart mitgeprägt.
Die Assyriologie ist ein vergleichsweise junges Fach. Akkadische Keilschrifttexte sind erst seit ca. 1850 lesbar; die Erschließung sumerischer Texte setzte später ein. Trotz fortlaufender Editionsarbeiten bleibt eine auch heute noch kaum überschaubare Anzahl von Keilschrifttexten unveröffentlicht, die durch Ausgrabungstätigkeiten in Irak, Syrien, der Türkei und im Iran stetig ansteigt. Die Erschließung der altorientalischen Sprachen durch Wörterbücher, Grammatiken und lexikalische Untersuchungen ist noch nicht abgeschlossen. Im Vordergrund des Studiums steht zunächst der Erwerb der altorientalischen Sprachen (an erster Stelle des Sumerischen, Akkadischen und Hethitischen) sowie deren Schrift.
Auch wenn sich die Assyriologie vornehmlich mit der schriftlichen Überlieferung beschäftigt, ist ein tieferes Verständnis der Kulturen des Alten Orients nur dann zu erreichen, wenn die Informationen aus den Texten mit denjenigen verbunden werden, die uns die materiellen Hinterlassenschaften dieser Kulturen bieten. Diese sind Gegenstand der Vorderasiatischen Archäologie. Vorderasiatische Archäologie und Assyriologie spalteten sich in Anbetracht der Fülle des zu bewältigenden Materials nach dem zweiten Weltkrieg in zwei (formal) unabhängige Disziplinen, sie bilden aber einen engen Fächerverbund.
Altorientalische Keilschrifttexte handeln von allen Bereichen des Lebens. Neben unzähligen Wirtschafts- und Verwaltungstexten gibt es Mythen, Hymnen, Gebete und theologische Abhandlungen, lexikalische Texte, Wörterbücher und Grammatiken, Briefe, Gerichtsprotokolle und juristische Texte vielfacher Art, historische, geographische, medizinische, botanische, geologische, chemische, mathematische, geometrische, astronomische, astrologische, divinatorische und magische Texte u. v .a. m. Das scheinbar höchst spezialisierte Fach Assyriologie erweist sich als ein Fach von schier unbegrenzter Breite, da die Möglichkeit und die Notwendigkeit besteht, sich neben rein philologischen Fragestellungen der inhaltlichen Deutung der vielfältigen Textgattungen zuzuwenden. Hierfür ist die Zusammenarbeit mit Vertretern entsprechender moderner Disziplinen (z. B. Naturwissenschaften, Wirtschafts-, Rechts-, Medizingeschichte) notwendig.

Studienanforderungen und Studienvoraussetzungen

Das Studium der Assyriologie setzt die Fähigkeit der Studierenden voraus, sich in vergleichsweise kurzer Zeit in mindestens drei (Akkadisch, Sumerisch und Hethitisch im Hauptfach) bzw. eine (Akkadisch im Begleitfach) altorientalische Sprache(n) einzuarbeiten und die Keilschrift in ihren verschiedenen Ausprägungen zu erlernen. Darüber hinaus wird die Kenntnis des Englischen und Französischen vorausgesetzt, da diese Sprachen zur Benutzung der Fachliteratur unumgänglich sind. Zur Bearbeitung bestimmter Themen sind zusätzlich Kenntnisse im Italienischen oder in anderen europäischen Sprachen notwendig.

 

Aufbau des Studiums

Studiengang

Assyriologie kann im Haupt- und Begleitfach studiert werden. Im Vordergrund steht das Erlernen der altorientalischen Sprachen (Akkadisch, Sumerisch und eine Einführung in das Hethitische im Hauptfach; Akkadisch im Begleitfach) und der Keilschrift. Gleichzeitig sollen die Studierenden Grundkenntnisse in anderen Teilgebieten des Faches erwerben, wie Geschichte, Religion, Literatur, Wirtschaft und Gesellschaft des Alten Orients.

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Es bestehen die folgenden Kombinationen:

  • Bachelor-Studiengang Assyriologie 75%: Dies ist ein Hauptfach-Studiengang (75% Studiengang), der ein Studium der Assyriologie in fester Kombination mit der Vorderasiatischen Archäologie umfasst. Daneben ist ein frei wählbares Begleitfach zu studieren. Lediglich Vorderasiatische Archäologie ist hier als Begleitfach natürlich ausgeschlossen. Zudem müssen „übergreifende Kompetenten“ im Umfang von 20 Leistungspunkten erworben werden.
  • Bachelor-Studiengang Assyriologie 50%: Dies ist ein Hauptfach-Studiengang (50% Studiengang), der nur das Studium der Assyriologie umfasst. Daneben ist ein frei wählbares zweites Hauptfach (50%) zu studieren. Zudem müssen „übergreifende Kompetenten“ im Umfang von 20 Leistungspunkten (jeweils 10 in jedem Fach) erworben werden.
  • Bachelor-Studiengang Assyriologie 25%: Dies ist ein Studiengang, der als Begleitfach zu einem anderen, 75-prozentigen Hauptfach gewählt werden kann.

Das Bachelor-Studium schließt im Hauptfach mit der Bachelor-Arbeit und -Prüfung ab.
Aufbauend auf das Bachelor-Studium kann Assyriologie im Master-Studiengang studiert werden (Regelstudienzeit: vier Semester).

Studienabschlüsse und -kombinationen

Auch wenn Bachelor und Master jeweils Studienabschlüsse darstellen, wird das Studium der Assyriologie in aller Regel bis zur Promotion (Dr. phil.) weitergeführt.
Als Begleitfächer der Assyriologie bieten sich außer der Vorderasiatischen Archäologie und der Semitistik die historisch und systematisch benachbarten Disziplinen an (Ägyptologie, Alte Geschichte, Rechtsgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte; Religionswissenschaft, Theologie, Jüdische Studien; Klassische Philologie, Ur- und Frühgeschichte, Geschichte der Naturwissenschaften und der Medizin). Umgekehrt ist die Assyriologie als Begleitfach eine Ergänzung, Vertiefung und Bereicherung der oben genannten Fächer.

 

Formalia

Zulassung

Es besteht keine Zulassungsbeschränkung; Informationen zur Immatrikulation finden Sie hier.

Ausländische Studienbewerber

Für ausländische Studienbewerber gelten besondere Regelungen. Informationen erhalten Sie beim Dezernat Internationale Beziehungen der Universität Heidelberg (Seminarstraße 2).

 

Fächerkombinationen

Die möglichen Fächerkombinationen ergeben sich aus dem Fächerkatalog.

Studien- und Prüfungsordnung

Prüfungsordnung Bachelor Assyriologie (vom 14.06.2010)
Prüfungsordnung Bachelor Assyriologie (vom 28.03.2007)
Prüfungsordnung Bachelor Altorientalistik mit Schwerpunkt Assyriologie (vom 28.03.2007)

Modulhandbuch

Das aktuelle Modulhandbuch finden Sie hier.

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Gebühren

Für ein Studium an der Universität Heidelberg fallen zu Beginn jedes Semesters Gebühren an.

Masterstudiengang

Die Universität Heidelberg bietet den konsekutiven Masterstudiengang Assyriologie an.

 

Fachstudienberatung

Dr. Betina Faist
Mi. 15.00-16.00 Uhr
Hauptstr. 126, Zi. 107
Tel.: +49 (0)6221-54-3510
E-Mail: betina.faist@ori.uni-heidelberg.de

 

Kontakt

Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients
Assyriologie
Hauptstraße 126
D-69117 Heidelberg

Sekretariat
Tel.: +49 (0)6221-54-2965
Fax: +49 (0)6221-54-3619
E-Mail: sylvia.beez@ori.uni-heidelberg.de
Internet: www.assyriologie.uni-hd.de
Lageplan

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 03.05.2016
zum Seitenanfang/up