SUCHE
Bereichsbild

Angewandte Informatik

Studienabschluss: Master of Science
Bewerbungspflichtig: Zugangsbeschränkt
Studienbeginn: WS u. SS
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Vollzeitstudium
Sprachnachweise: Deutsch (Für internationale Studierende: DSH2)
Lehrsprache: Deutsch
Sonstiges: Postgradualer Studiengang (konsekutiv)  

 

Informatik an der Universität Heidelberg

 

Kennenlernabend für Studiengangswechsler*innen und Studierende des ersten Mastersemesters

Für alle Studiengangswechsler*innen und Studierende des ersten Mastersemesters der Mathematik und Informatik bietet die Fachschaft MathPhys zu Beginn des Semesters eine Kneipentour an. Mit nützlichen Tipps in informeller, geselliger Runde soll damit der Studieneinstieg in Heidelberg möglichst leicht gestaltet werden.

Der Termin und Treffpunkt sowie weitere Informationen sind auf den Seiten der Fachschaft MathPhys zu finden.

Inhalt des Studiums

Im Masterstudiengang Angewandte Informatik werden die in einem Bachelor-Studiengang erlernten Konzepte, Modelle und Techniken der Informatik vertieft. Neben der Erweiterung und Spezialisierung des Fachwissens werden im Rahmen des Studiums zusätzliche wissenschaftliche Kompetenzen erworben. Der Studiengang zeichnet sich durch verschiedene Wahlmöglichkeiten aus, die eine Vertiefung/Spezialisierung erlauben, z.B. in Richtung Information Systems Engineering oder Technische Informatik sowie hinsichtlich Methoden und Verfahren zur Analyse, Modellierung, Simulation im Kontext komplexer und verteilter Systeme. Besonders profitiert der Studiengang dabei von der engen Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR), insbesondere bei Optimierung und Simulation komplexer Phänomene in den Naturwissenschaften. Der Masterstudiengang bietet weiterhin Raum für selbständige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Im Anschluss an den Master-Studiengang bietet das breite Forschungsspektrum der Universität Heidelberg vielfältige Möglichkeiten zur Promotion.

Voraussetzungen

Der Master-Studiengang setzt einen Bachelorabschluss im Bereich der Informatik oder einem verwandten Gebiet voraus und ermöglicht eine Vertiefung in die Konzepte, Modelle und Anwendungen der Informatik. Voraussetzungen sind die Kenntnisse aus den Pflichtvorlesungen des Bachelor-Studiengangs Informatik, insbesondere die Kenntnis einer Programmiersprache (z.B. C, C++ oder Java), eines Betriebssystems sowie die Grundlagen von Algorithmen und Datenstrukturen. Sofern diese Kenntnisse nicht ausreichend vorliegen, eignen die Studierenden sich diese zu Beginn des Studiums an. Da die Mathematik als Grundlage für weite Teile der Informatik und der naturwissenschaftlichen Nebenfächer weiterhin einen hohen Stellenwert im Master-Studiengang hat, sind Interesse sowie vertiefte Kenntnisse in der Mathematik von Vorteil. Notwendig sind Kenntnisse der englischen Sprache, da der Großteil der  wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Informatik in Englisch verfasst ist.

Berufsmöglichkeiten

Die Berufsmöglichkeiten reichen von der Kommunikationsindustrie, der Unternehmensberatung, der Medienwirtschaft, den verschiedenen Internet-Dienstleistern und -Portalen, dem Versicherungs- und Bankensektor, der öffentlichen Verwaltung bis hin zu allen Ingenieursbereichen, wie z.B. Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Elektrotechnik. Für naturwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Anwendungen wird Informatik immer wichtiger, z.B. Geoinformationssysteme, Bioinformatik oder linguistische Analysen. Viele Informatiker und Informatikerinnen sind in der Software- und Hardwareentwicklung beschäftigt, aber auch in den Bereichen des Projektmanagements, der Lehre, der Forschung und Schulung, sowie in vielen anderen Betätigungsfeldern, in denen technologisches und kommunikatives Know-How gefragt ist.

Aufbau des Studiums

Das Master-Studium der Angewandten Informatik ist in Module gegliedert. Diesen Modulen sind Leistungspunkte (LP) zugeordnet. Folgende Leistungspunkte sind zu erbringen:

  Leistungspunkte
Module im Bereich Informatik 72
Nebenfach 18
Masterarbeit 30
Insgesamt 120

 

Mindestens 8 der genannten LP aus der Informatik sollen durch Seminare erworben werden.  Zusätzlich zu den unten aufgeführten Modulen können weitere Module für den Master-Studiengang anrechenbar sein, die die vorhandenen Module inhaltlich ergänzen. Das Lehrangebot erstreckt sich über drei Semester, im vierten Semester ist die Masterarbeit anzufertigen.

Das Master-Studium der Angewandten Informatik beinhaltet ein Nebenfach. Als Nebenfächer sind zugelassen: Astronomie, Biowissenschaften, Chemie, Computerlinguistik, Geographie, Geowissenschaften, Mathematik, Philosophie, Physik und Wirtschaftswissenschaften.  Andere Nebenfächer können auf Antrag im Rahmen der gegebenen Studienmöglichkeiten an der Universität Heidelberg vom Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit den zuständigen Fakultäten genehmigt werden, wenn das angestrebte Nebenfach in sinnvoller Beziehung zur Angewandten Informatik steht.

Die im Bereich Informatik angebotenen Module umfassen u.a.

  • Theoretische Informatik
  • Effiziente Algorithmen
  • Algorithmische und Numerische Optimierung
  • Software Engineering
  • Datenbanken und Informationssysteme
  • Paralleles Rechnen und Parallelrechnerarchitekturen
  • Cluster-Computing
  • Wissenschaftliches Rechnen
  • Compilerbau
  • Mikroelektronik

Neben reinem Fachwissen werden aber auch andere wichtige Fertigkeiten vermittelt:

  • Wissenschaftliche Methodik
  • Bereitschaft zu interdisziplinärem Systemdenken
  • Erfahrung mit praktischen Anwendungen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit

Die Module können frei zusammengestellt werden oder unter Berücksichtigung der Vertiefungen wie  Information Systems Engineering oder Technische Informatik.

Forschungsschwerpunkte

Die Informatik an der Universität Heidelberg widmet sich in der Forschung dem Verständnis und der Gestaltung komplexer informatischer und informationstechnischer Systeme und Prozesse. Als Basis für komplexe Anwendungen werden im Kernbereich der Informatik neuartige Konzepte für die effiziente und effektive Gestaltung von daten- und rechenintensiven Prozessen und Systemen entwickelt. Beispiele hierfür sind Berechenbarkeits- und Komplexitätstheorie, Konzepte und Mechanismen zur effizienten Nutzung von anwendungsspezifischen Höchstleistungsrechensystemen, Algorithmen zur Lösung von Optimierungsproblemen, Verfahren zur Verwaltung und Analyse wissenschaftlicher Daten, Data Mining sowie wissensbasierte Softwareentwicklung. Ergebnisse der Grundlagen- und Anwendungsforschung in der Physik werden genutzt, um rechnergestützte Systeme mit neuartigen Merkmalen und hoher Rechenleistung zu entwickeln. Beispiele dazu sind photonische Systeme, sowie Konzepte aus der theoretischen Physik (Hamiltonformalismen, Thermodynamik, Quantenmechanik).

In den Anwendungsfeldern wird intensiv mit Arbeitsgruppen aus Physik & Astronomie, Mathematik, Wissenschaftlichem Rechnen, Medizin und Biologie, Geographie und Computerlinguistik zusammengearbeitet. Dabei werden Technologie und Methodik der Informatik in anwendungsspezifische, informationstechnische Systeme für Natur- und Lebenswissenschaften umgesetzt. Diese wissenschaftliche Instrumentierung, z.B. zur Datenerfassung oder Analyse durch Spezialrechner, ermöglicht wegen der umfangreichen Datenmengen sowie der erforderlichen hohen Rechenleistungen erst die Durchführung vieler Forschungsvorhaben in den Natur- und Lebenswissenschaften.

 

Formalia

Bewerbung und Zulassung

Es besteht eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung; hier finden Sie die geltende Zulassungssatzung.

Deutsche Studieninteressierte

Deutsche Studieninteressierte können sich ohne vorherige Bewerbung bei der Zentralen Universitätsverwaltung bis Vorlesungsbeginn immatrikulieren. Erforderlich für die Immatrikulation ist eine Zugangsbescheinigung des Vertreters des gewünschten Masterstudiengangs, die bestätigt, dass die Zugangsvoraussetzungen gemäß der jeweiligen Zulassungsordnung erfüllt sind. Bitte informieren Sie sich beim Institut für Informatik über das weitere Vorgehen.

Internationale Studieninteressierte

Internationale Studieninteressierte müssen sich aufgrund der in der Regel aufwendigen Prüfung der Vorbildungsnachweise schriftlich bewerben. Die Bewerbungsfrist für internationale Studieninteressierte ist der 15. Juni für das Wintersemester und der 15. November für das Sommersemester. Die Bewerbung erfolgt direkt an das Dezernat Internationale Beziehungen. Bitte nutzen Sie bei Ihrer Bewerbung folgenden Antrag auf Zulassung zum Masterstudium und fügen Sie die nötigen Unterlagen bei.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen zum Verfahren

 

Studien- und Prüfungsordnungen

Prüfungsordnung Master (vom 22.07.2010)

Modulhandbuch

Das aktuelle Modulhandbuch finden Sie hier.

Prüfungsausschuss

Zuständig für Anrechnungs-, Anerkennungs- und Prüfungsfragen ist der jeweilige Prüfungsausschuss, bzw. das Prüfungsamt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der betreffenden Fachstudienberatung.

Gebühren

Für ein Studium an der Universität Heidelberg fallen zu Beginn jedes Semesters Gebühren an.

Fachstudienberatung

PD Dr. Wolfgang Merkle
Im Neuenheimer Feld 205 - Mathematikon (Teil A) Raum 02.211
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49 (0)6221-54-14323
E-Mail: merkle@math.uni-heidelberg.de
Internet: www.math.uni-heidelberg.de/logic/merkle/merkle.html

Kontakt

Institut für Informatik
Im Neuenheimer Feld 205 - Mathematikon (Teil A)
D-69120 Heidelberg

Sekretariat:

Raum 01.308
Tel.: +49 (0)6221-54-14300
Fax: +49 (0)6221-54-14301
E-Mail: sekretariat@informatik.uni-heidelberg.de
Internet: http://www.ifi.uni-heidelberg.de/sekretariat.html

Fachschaft MathPhys

Raum 01.301
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49 (0)6221-54-14999
Fax: +49 (0)6221-54-16114999
E-Mail: fachschaft@mathphys.fsk.uni-heidelberg.de
Internet: mathphys.uni-hd.de

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 13.04.2017