SUCHE
Bereichsbild

Losverfahren

Losverfahren

Wenn nach Abschluss der Nachrückverfahren Studienplätze unbesetzt bleiben, werden diese Plätze durch ein Losverfahren vergeben. Für dieses Losverfahren kann sich jeder bewerben – auch ohne vorher am Hauptverfahren oder am Nachrückverfahren teilgenommen zu haben. In Fächern, in denen auch in höheren Semestern eine Zulassungsbeschränkung besteht, können frei bleibende Studienplätze ebenfalls durch ein Losverfahren vergeben werden. Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester ist: 15. September - 15. Oktober, die für das Sommersemester: 15.März - 15. April. Früher oder später eingehende Losanträge können nicht berücksichtigt werden. Eine Nachricht erhalten nur diejenigen, deren Losantrag erfolgreich war.

Lossatzung

Die Hochschulvergabeverordnung (HVVO), die Vergabeverordnung Stiftung für Hochschulzulassung für Baden-Württemberg und die Lossatzung der Universität Heidelberg stellen fest:

Sind nach Abschluß der Vergabeverfahren in Studiengängen mit Zulassungsbeschränkung noch Studienplätze verfügbar oder werden Studienplätze wieder verfügbar, werden diese Studienplätze von der Universität Heidelberg durch Losverfahren vergeben.

Falls es zu einem Losverfahren kommen sollte, wird die Universität Heidelberg in diesem Verfahren alle Anträge berücksichtigen, die innerhalb der oben genannten Fristen bei ihr eingegangen sind. Die Vorlage von Zeugniskopien etc. ist nicht erforderlich. Die Anführung von Härtegründen ist nutzlos; sie dürfen im Losverfahren nicht berücksichtigt werden. Für jedes zulassungsbeschränkte Fach ist ein eigener Losantrag zu stellen, in dem nur das gewünschte Fach angeführt wird. Eine Antwort auf den Losantrag erhalten nur ausgeloste Bewerber bzw. Bewerberinnen.

Bei einem Losantrag für einen Masterstudiengang müssen alle in der Zulassungsordnung geforderten Unterlagen beigefügt werden. Nur so können wir prüfen, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen. Internationale Nachweise müssen in amtlich beglaubigter Kopie vom Original mit dazugehöriger Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Internationale Bewerber müssen ggf. zusätzlich Nachweise über Ihre ausreichenden Kenntnisse der deutschen Sprache beifügen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wegen der durchzuführenden Nachrückverfahren erfahrungsgemäß nur ausnahmsweise Studienplätze frei bleiben.

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 28.09.2015