Bereichsbild
Kontakt
Infotheke185x90
 

Öffnungszeiten
Mo - Do 10 - 16 Uhr
Fr 10 - 14 Uhr

Raum 35
Seminarstr. 2
D-69117 Heidelberg
Lagekarte

Tel. +49 6221 54-5454
Fax +49 6221 54-3503
E-Mail studium@uni-heidelberg.de

 
Rechtliche Grundlagen

Rahmenvorgabenverordnung Lehramtsstudiengänge Externer Inhalt
vom 27. April 2015

 

Rahmenregelung zur Lehramtsoption in den Bachelor-Studiengängen
der Universität Heidelberg

 
SUCHE

Rechtliche Grundlagen der Ausbildungsphasen

Ausbildungsphase an einer Hochschule (Bachelor/Master)

Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg: Rahmenvorgaben

Um auch für die künftige Lehrkräfteausbildung in Baden-Württemberg landesweite Standards zu erhalten, hat das Kultusministerium eine RechtsverordnungExterner Inhalt erlassen, die am 01.08.2015 in Kraft getreten ist. Für die inhaltliche Füllung dieses Rahmens sind die einzelnen baden-württembergischen Standorte der Lehrkräfteausbildung zuständig, wobei nach Möglichkeit eine stärkere Kooperation der lehrerbildenden Hochschulen angestrebt wird.

Die RahmenVO-KMExterner Inhalt besteht aus

  • einem allgemeinen Teil mit den gesetzlichen Rahmenregelungen für das Lehramtsstudium und
  • einem fächerbezogenen Teil, in dem die in den einzelnen Fächern zu erwerbenden Kompetenzen dargestellt werden.

Mit dem auf Ihr Lehramt bezogenen Teil der RahmenVO-KMExterner Inhalt sowie mit den Ihre Fächer betreffenden Anhängen sollten Sie sich frühzeitig vertraut machen, damit Sie wissen, wo Sie nachsehen müssen, wenn Sie grundsätzliche Fragen zu Ihrer Ausbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer haben.

In Verbindung mit den jeweiligen Studien- und Prüfungsordungen sowie den Modulhandbüchern Ihrer Studienfächer bietet Ihnen die RahmenVO-KMExterner Inhalt die rechtsverbindliche Grundlage für eine solide Planung Ihres Studiums.

Regelungen für den Lehrerbildungsstandort Heidelberg

Die Regelungen für die Lehrkräfteausbildung in Baden-Württemberg orientieren sich an der RahmenVO-KMExterner Inhalt und sind jeweils standortspezifisch auf die jeweiligen Voraussetzungen und Möglichkeiten bezogen.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Heidelberger Projekts heiEDUCATIONExterner Inhalt gibt es eine stärkere Kooperation zwischen Universität Heidelberg und Pädagogischer Hochschule Heidelberg in der Lehrkräfteausbildung, und zwar wie folgt:

Bachelor-Phase

Von Pädagogischer Hochschule und Universität Heidelberg werden jeweils in eigener Verantwortung Bachelor-Studiengänge mit Anschlussfähigkeit zum gemeinsam verantworteten Master of Education mit den Profilen Lehramt Sekundarstufe I und Lehramt an Gymnasien angeboten.

Master-Phase

Voraussichtlich zum Wintersemester 2018/2019 wird ein von Universität und Pädagogischer Hochschule Heidelberg gemeinsam verantworteter Master of Education mit den Profilen Lehramt Sekundarstufe I (vgl. § 5 RahmenVO-KMExterner Inhalt) und Lehramt an Gymnasien (vgl. § 6 RahmenVO-KMExterner Inhalt) angeboten. Dabei ist es geplant, unter bestimmten Voraussetzungen, den Übergang vom B.A. Bildung im Sekundarbereich der Pädagogischen Hochschule in den M.Ed. mit dem Profil Lehramt an Gymnasien und den Übergang vom polyvalenten Bachelor der Universität in den M.Ed. mit dem Profil Sekundarstufe I zu ermöglichen (vgl. § 2 Abs. 8 RahmenVO-KMExterner Inhalt). Näheres hierzu wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

 

Die Bachelor-Phase findet am Standort Heidelberg also entweder an der Universität Heidelberg oder an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt, wobei es außerdem ein hochschulübergreifendes Lehrangebot gibt.

die Master-Phase findet an der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt. Sie wird von beiden Einrichtungen gemeinsam verantwortet und von der Heidelberg School of Education koordiniert. Dabei finden Veranstaltungen der Profillinie Sekundarstufe I vor allem an der Pädagogischen Hochschule statt und Veranstaltungen der Profillinie Gymnasium vor allem an der Universität Heidelberg. Darüber hinaus gibt es gemeinsame Veranstaltungen, sogenannte Verschränkungsmodule.

Ausbildungsphase an Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung und Ausbildungsschule (Vorbereitungsdienst / Staatsexamen)

Auch für den 18-monatigen Vorbereitungsdienst (Referendariat) im Anschluss an das Studium an der Universität gibt es eine Rahmenordnung, die Verordnung des Kultusministeriums über den Vorbereitungsdienst und die Zweite Staatsprüfung für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an Gymnasien (APrOGymn)Externer Inhalt.

Diese APrOGymn (künftig GymPO II) regelt den Ablauf des Vorbereitungsdienstes, der weiterhin mit einer Staatsprüfung abschließt und Voraussetzung für die Einstellung in den baden-württembergischen Schuldienst ist.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 07.09.2017
zum Seitenanfang/up