Bereichsbild
Wiss. Prüfungsordnung (2001): Hinweis zur Übergangsfrist

Die Wissenschaftliche Prüfungsordnung (WPO) vom 13.03.2001 ist am 31.08.2010 außer Kraft getreten.

Adobe Informationsblatt für Lehramtsstudierende unter den Bedingungen von WPO 2001, KPO 2001 und WPrO Pflege 2004

 

MELDUNG ZUR ABSCHLUSSPRÜFUNG

Erste Staatsprüfung
(GymPO I 2009)
 
 
Wissenschaftliche Prüfung
(WPO 2001)
 
 
Online-Anmeldung zur Prüfung:

Externer InhaltWord Informationen zur Online-Anmeldung

Link zur Online-Anmeldung

 
Prüfungsberatung durch Herrn Ehret (Außenstelle des Landeslehrerprüfungsamtes beim Regierungspräsidium Karlsruhe)

 

INFORMATION UND BERATUNG ZUM LEHRAMT

 

SUCHE

Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien: Erste Staatsprüfung (WPO 2001, GymPO I 2009)

1. GymPO I (2009): Erste Staatsprüfung
2. WPO 2001: Wissenschaftliche Prüfung
3. Immatrikulation während der Prüfungsphase?

 

1. GymPO I (2009): Erste Staatsprüfung

Einzelheiten der Durchführung der Ersten Staatsprüfung unter den Bedingungen der Gymnasiallehrerprüfungsordnung I (GymPO I) von 2009 sind in der entsprechenden Verordnung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg geregelt.

Für die Anmeldung zur Ersten Staatsprüfung unter den Bedingungen der GymPO I (2009) ist für Lehramtsstudierende der Universität Heidelberg die Lehramtsprüfungsverwaltung der Universität Heidelberg zuständig:

 

Gemeinsames Prüfungsamt
Lehramtsprüfungsverwaltung
Silke Engelhardt
Voßstr. 2, Geb. 37, 1. OG Raum 108c
69115 Heidelberg
Tel: ++49 (0)6221/54-3577
Fax: ++49 (0)6221/54-3625

s.engelhardt@uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/neuphil/gpa/lehramt.html

 

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung für die Erste Staatsprüfung unter den Bedingungen der GymPO I (2009) erteilt die Lehramtsprüfungsverwaltung.

2. WPO 2001: Wissenschaftliche Prüfung

Hinweis: Die Wissenschaftliche Prüfungsordnung (WPO) von 2001 ist am 31.08.2010 außer Kraft getreten.
 
Adobe Informationsblatt für Lehramtsstudierende unter den Bedingungen von WPO 2001, KPO 2001 und WPrO Pflege 2004

 

Für die Anmeldung zur Wissenschaftlichen Prüfung unter den Bedingungen der Wiss. Prüfungsordnung von 2001 ist das Landeslehrerprüfungsamt (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe) zuständig, da es sich bei der Wiss. Prüfung um eine Staatsprüfung handelt (im Unterschied zu den Bachelor-, Master-, Diplom- und Magisterprüfungen, bei denen es sich um rein universitäre Prüfungen handelt).

Alle Informationen, die die Meldung zur Wiss. Prüfung betreffen, sind auf der Homepage des Landeslehrerprüfungsamtes (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe) zu finden. Rechtsverbindliche Auskünfte zu Ihrem Staatsexamen erhalten Sie von den Ansprechpartnern im Landeslehrerprüfungsamt (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe).

 

Wenn Sie Ihre Wissenschaftliche Prüfung ablegen möchten, melden Sie sich hierfür im Zeitraum
 
  • vom 01.10. bis 31.10. (für den Prüfungstermin im Frühjahr des darauf folgenden Jahres)
  • vom 01.04. bis 30.04. (für den Prüfungstermin im Herbst desselben Jahres)
in einem zweistufigen Online-Meldeverfahren an:
  1. Online-Anmeldung (Externer InhaltWord Informationen zur Anmeldung)
  2. Einreichen der erforderlichen Unterlagen (Scheine etc.) in Form beglaubigter Kopien beim Landeslehrerprüfungsamt (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe) - bitte keine Originale nach Karlsruhe schicken!

 

Eine amtliche Beglaubigung der Kopien von Leistungsnachweisen erhalten Sie z. B.

  • bei den Instituten der Universität, in denen Sie studiert haben
  • bei allen Ämtern und Behörden (in der Regel kostenpflichtig)

Auf seiner Homepage veröffentlicht das Landeslehrerprüfungsamt (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe) für den jeweils nächsten Prüfungszeitraum alle Termine und Fristen.

Wenn Sie sich spätestens in Ihrem 10. Fachsemester zur Wissenschaftlichen Prüfung anmelden (d. h. der Zeitpunkt der Anmeldung - April bzw. Oktober - muss spätestens in Ihrem 10. Fachsemester liegen), können Sie die einzelnen Prüfungsteile auf unmittelbar aufeinander folgende Prüfungstermine aufteilen. Beachten Sie hierzu bitte die Informationsseite zur

Aufteilung der Prüfungsteile auf mehrere Prüfungstermine ("Splitten").

Der Ablauf der Prüfungen erfolgt nach folgendem Schema:

  Klausuren mündliche Prüfungen
Frühjahrstermin Februar/März April/Mai
Herbsttermin Juli/August Oktober/November

 

Die hier genannten Zeiträume sind nur ungefähre Angaben. Bitte informieren Sie sich über die genauen Termine auf der Homepage des Landeslehrerprüfungsamtes (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe).

Das Zeugnis über die Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien wird nach erfolgreichem Abschluss aller Prüfungsteile (dazu gehört auch die Wissenschaftliche Arbeit!) ausgestellt.


3. Müssen Sie während der Prüfungsphase immatrikuliert bleiben? (GymPO I 2009, § 13,2 / WPO 2001, § 9,2)

Für die Meldung zur Abschlussprüfung legt die Wiss. Prüfungsordnung von 2001 in § 9 Abs. 2, bzw. die Gymnasiallehrerprüfungsordnung I von 2009 in § 13 Abs. 2 folgendes fest:

"Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist spätestens zum festgesetzten Termin schriftlich mit den Unterlagen nach Absatz 3 an die Außenstelle des Prüfungsamtes zu richten, in deren Bezirk die Universität liegt, an der im Semester des Meldetermins die Zulassung im Studiengang für das Lehramt an Gymnasien bestand. Dabei sind die Hauptfächer und gegebenenfalls das Fach der Erweiterungsprüfung anzugeben."

 

 

 

Aus der im oben zitierten Abschnitt der entsprechenden Prüfungsordnungen fett gedruckten Textpassage geht hervor, dass im Semester des Meldetermins (April = Sommersemester, Oktober = Wintersemester) die Zulassung (d. h. die Immatrikulation) im Studiengang für das Lehramt an Gymnasien bestehen muss.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass prinzipiell eine Exmatrikulation im auf die Meldung zur Prüfung folgenden Semester möglich ist (weil Sie für den Prüfungszeitraum selbst nicht eingeschrieben sein müssen). Bitte beachten Sie dazu auch den wichtigen Hinweis des Landeslehrerprüfungsamtes (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe)!

Bedenken Sie aber bitte bei einer solchen Überlegung, dass Sie nach einer Exmatrikulation sämtliche Ansprüche auf Leistungen der Universität (z. B. Nutzung von Institutsbibliotheken, Labors, Computerpools, Universitätsrechenzentrum, Mensa etc.) verlieren, die möglicherweise für Ihre Vorbereitung auf die Wiss. Prüfung dringend erforderlich sind. Einzige Ausnahme bildet die Universitätsbibliothek, die Sie unter Vorlage eines gültigen Personalausweises weiter nutzen können.

Bitte prüfen Sie also für sich ernsthaft, ob nicht evtl. die Exmatrikulation zu einer beträchtlichen Einschränkung bei Ihren Prüfungsvorbereitungen führen könnte, die möglicherweise Ihre Prüfungsleistung beeinträchtigen könnte. Da eine mögliche mangelnde Vorbereitung und evtl. daraus resultierende schlechtere Leistungen in Ihrer eigenen Verantwortung liegen, bedarf es eines individuellen, sorgfältigen Abwägens Ihrer eigenen Situation, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.

Im Zusammenhang mit der Frage einer möglichen Exmatrikulation nach der Meldung zur Prüfung weist das Landeslehrerprüfungsamt (Außenstelle beim Regierungspräsidium Karlsruhe), noch auf Folgendes hin, an das Sie bitte denken sollten:

 

Wichtig ist, dass die Immatrikulation nicht nur zum Zeitpunkt der Meldung zur Prüfung nachgewiesen werden muss, sondern dass diese bis zum Zeitpunkt der Zulassung aufrecht erhalten werden muss.

Es kommt nämlich ab und zu vor, dass eine Bewerberin oder ein Bewerber sich gleich nach der Anmeldung zur Wissenschaftlichen Prüfung exmatrikuliert, dann aber z. B. auf Grund fehlender Unterlagen oder sonstiger Umstände nicht zur Prüfung zugelassen werden kann. In einem solchen Fall bleibt ja die Anmeldung nicht, wie manchmal irrtümlich vermutet, automatisch bestehen, d. h. das Prüfungsverhältnis ist nicht durch die bloße Anmeldung begründet, sondern wird automatisch beendet, wenn die Zulassung zur Prüfung nicht erfolgt ist.

In diesem Fall muss dann wieder eine neue Meldung zur Prüfung erfolgen mit der Konsequenz, dass die Immatrikulation wieder nachgewiesen werden muss.

 

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 23.07.2014