Auftrag und Hintergrund

Die Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik ging 1997 aus einem fünfjährigen Landesmodellprojekt hervor. Ihr Auftrag besteht darin, die Fakultäten und Institute der Universität Heidelberg im Bereich der fachübergreifenden, außerwissenschaftlichen Qualitätsfaktoren durch Weiterbildungs- und Beratungsangebote zu unterstützen.

Bologna: Fachübergreifende Kompetenzen für Studierende und für Doktoranden

Schlüsselkompetenzen sind ein wichtiges Bildungsziel, das die fachliche Bildung durch Wissenschaft wirkungsvoll flankiert:

  • Die Eigenarbeit der Studierenden, eine wichtige Säule eines nachhaltigen Studiums, erfordert Schlüsselkompetenzen, speziell im Bereich des selbstgesteuerten Lernens und der aktiven Beteiligung in Lehrveranstaltungen.
  • Eine erfolgreiche Berufstätigkeit innerhalb und außerhalb der Wissenschaft ist ohne Teamfähigkeit, Führungskompetenz, interkulturelle Kompetenz und Zielverantwortung nicht denkbar.
  • Ein verantwortliches Alltagshandeln verlangt den erfolgreichen Umgang mit Wandel und mit offenen Strukturen.

Der Senatsbeschluss vom 19.7.2005 zur Umstellung auf gestufte Studiengänge an der Universität Heidelberg beschreibt unter Punkt 3 "Übergreifende Kompetenzen" den Handlungsrahmen für die Fächer bei der Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen.

Für diese Kompetenzen werden in den Bachelor-Studiengängen 20 Leistungspunkte vorgeschrieben, im Master- Studiengang können Schlüsselkompetenzen optional erworben werden. Dies kann sowohl durch spezielle Ausbildungsmodule geschehen als auch durch Bildungsinhalte, die in Fachveranstaltungen integriert, aber besonders ausgewiesen sind. Die Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik wird hierfür als ein spezieller Kooperationspartner der Fächer benannt.

Doktorandenausbildung

Die Leitlinien des Senats der Universität Heidelberg zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vom 20.9.2005 empfehlen Angebote zum Erwerb dissertationsübergreifender Fachkenntnisse und von Schlüsselqualifikationen im Rahmen der Doktorandenausbildung.

Hochschuldidaktische Weiterbildung und Personalentwicklung für Lehrende

Die Arbeitsstelle Hochschuldidaktik wurde 2001 als ein Bereich in der Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik eingerichtet. Ihr Beratungs- und Weiterbildungsangebot qualifiziert Lehrende in ihrer didaktischen Kompetenz und in grundlegenden Managementkompetenzen. Im Hochschuldidaktikzentrum Baden-Württemberg sind alle Arbeitsstellen der Landesuniversitäten vernetzt und an die Landesrektorenkonferenz angebunden.

Sachbearbeiter: Redaktion SLK
Letzte Änderung: 27.11.2012
zum Seitenanfang/up