Bereichsbild

Prof. Dr. Edgar Radtke

Romanisches Seminar

Seminarstraße 3
D-69117 Heidelberg
Raum 211

Tel:  06221 / 54-2727
Fax: 06221 / 54-3572

Für studentische Anfragen bezügl. Lehre, Prüfungen, Abschlussarbeiten etc. unbedingt ausschließlich folgende Adresse verwenden, da sonst keine Beantwortung gewährleistet werden kann: sekretariat.radtke@rose.uni-heidelberg.de

Für sonstige Anfragen: edgar.radtke@rose.uni-heidelberg.de

Sekretariat: Meggi Altrock  (Raum 210, 2. Stock)

MitarbeiterInnen:

Dr. Daniela Pietrini (Assistentin Romanische Sprachwissenschaft, z.Zt. beurlaubt)
Dr. Till Stellino (Assistent Romanische Sprachwissenschaft)

Sprechstunde:

[mehr]

Sprechstunde während der vorlesungsfreien Zeit:  

[mehr]

Veranstaltungen von Prof. Dr. Radtke im SoSe 2016 im Überblick: 

[mehr]

Die Veranstaltungen von Prof. Radtke fallen am Dienstag, 10.5.2016, wegen einer Dienstreise aus!

 

Bis auf weiteres wird die Leistungsbescheinigung nach §48 BAföG (Formblatt 5) von den Professoren Große, Folger, Poppenberg, Radtke und Weiand ausgestellt (siehe Sprechzeiten).

 

Prof. Dr. Edgar Radtke

Prüfungsberechtigung 


Magister, Staatsexamen, BA, MA (Italienische, Französische und Spanische Sprachwissenschaft), Promotion

Lehrveranstaltungen


siehe persönliche Seite im LSF

Veranstaltungen von Prof. Dr. Radtke im Überblick [mehr]

Vita


Studium der Romanistik, Anglistik und Amerikanistik in Mainz

Lektorentätigkeit in Pavia und Neapel

1978 Promotion in Mainz

1987 Habilitation in Mainz

Lehrstuhlvertretungen Mainz-Germersheim und Erlangen

Lehrauftrag in Zürich

1988 – 1989 Professur für Romanische Sprachwissenschaft in Mainz

1989 Professur für Romanische Sprachwissenschaft in München

seit WS 1989/90 Professur für Romanische Sprachwissenschaft in Heidelberg

1991 – 1994 Vizepräsident der Società di Linguistica Italiana

Fachgutachter beim Ministero della Ricerca / Rom und beim Ministero dell’Istruzione / Rom

1998-2000 und 2004-2006 Dekan der Neuphilologischen Fakultät

1994-2002 Sprecher (zusammen mit K.J. Mattheier) des Graduiertenkollegs „Dynamik von Substandardvarietäten“, vor allem zur Förderung von Promotionsstipendien und Postdoc-Projekten

Seit 2006 Direktor des Italienzentrums am Romanischen Seminar

Mitglied des Istituto Italiano di Scienze Umane (SUM) Neapel und Florenz

Mitglied der Scuola di Dottorato Europeo in Filologia Romanza (Siena / Milano / Zürich / Paris Sorbonne / Santiago de Compostela)

Konventionen mit dem Collegio Nuovo (Pavia) und der Università Federico II (Napoli)

Mitglied des Beirats des Siebenbürgen-Instituts

Ehrungen und Auszeichnungen

Ernennung zum Mitglied des Centro Studi Linguistici e Filologici Siciliani / Palermo

Ernennung zum Mitglied des Istituto Lombardo - Accademia di Scienze e Lettere di Milano

2009 Ernennung zum ausländischen Mitglied der Accademia della Crusca in Florenz

2009 Ernennung zum Cavaliere dell’Ordine della Stella della Solidarietà della Repubblica Italiana

Auszeichnungen:

1997 Premio Artisti dei Monti Lepini

1999 Medaglia d’Oro des Foyer des Artistes, Rom

2004 Premio Cassano, Cassano allo Ionio

Forschungsschwerpunkte


Varietätenlinguistik des Italienischen

Projekt „Dialektologie und Soziolinguistik des Meridione“ mit der Erstellung des Atlante Linguistico della Campania

Italienische Sprachgeschichte (historische Soziolinguistik / Pragmalinguistik)

Gesprochenes Italienisch und Französisch

Jugendspracheforschung

Beschreibung des Gegenwartsitalienischen und -französischen

Geschichte des gesprochenen Französisch

Varietätenlinguistik des Französischen

Aktuelle Projekte


Kampanischer Sprachatlas (ALCam)

Italienische Sprachgeschichte des 19. Jahrhunderts:

  • Edition italienische Mittermeier-Korrespondenz
  • Questione del Dialetto im 19. Jahrhundert

Lessico ittico napoletano dell’Ottocento

Mitwirkung am Online-Wörterbuch Sprachkritik des Zentrums für europäische Linguistik der Fakultät

Sprachgeschichte von unten: La scrittura popolare

Funktionen in der Universität


Partnerschaftsbeauftragter Porto Alegre

Publikationen


Monographien

Typologie des sexuell-erotischen Vokabulars des heutigen Italienisch. Studien zur Bestimmung der Wortfelder "prostituta" und "membro virile" unter besonderer Berücksichtigung der übrigen romanischen Sprachen, Tübingen, Narr, 1979, 331 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 136.

Sonderwortschatz und Sprachschichtung. Materialien zur sprachlichen Verarbeitung des Sexuellen in der Romania, Tübingen, Narr, 1981, 83 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 137.

Gesprochenes Französisch und Sprachgeschichte. Zur Rekonstruktion der Gesprächskonstitution in Dialogen französischer Sprachlehrbücher des 17. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der italienischen Adaptionen, 404 Seiten, Beihefte zur Zeitschrift für Romanische Philologie 255, Tübingen, Niemeyer, 1994.
I dialetti della Campania, Rom, Il Calamo, 1997, 181 Seiten.

Herausgeberschaften

Zusammen mit Günter Holtus, Varietätenlinguistik des Italienischen, Tübingen, Narr, 1983, 231 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 202.

Zusammen mit Günter Holtus, Umgangssprache in der Iberoromania. Festschrift für Heinz Kröll, Tübingen, Narr, 1984, 445 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 235.

Zusammen mit Günter Holtus, Gesprochenes Italienisch in Geschichte und Gegenwart, Tübingen, Narr, 1985, XXXVIII + 451 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 252.

Zusammen mit Günter Holtus, Sprachlicher Substandard, Tübingen, Niemeyer, 1986, 229 Seiten, Konzepte der Sprach- und Literaturwissenschaft 36.

Zusammen mit Günter Holtus, Rumänistik in der Diskussion. Sprache, Literatur und Geschichte, Tübingen, Narr, 1986, 435 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 259.

Zusammen mit Günter Holtus, Sprachlicher Substandard II. Standard und Substandard in der Sprachgeschichte und in der Grammatik, Tübingen, Niemeyer, 1989, Konzepte der Sprach- und Literaturwissenschaft 45.

Zusammen mit Günter Holtus, Sprachlicher Substandard III. Standard, Substandard und Varietätenlinguistik, Tübingen, Niemeyer, 1990, Konzepte der Sprach- und Literaturwissenschaft.

Le nuove grammatiche italiane, Tübingen, Narr, 1991, 153 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 361.

La lingua dei giovani, Tübingen, Narr, 1993, 188 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 374.

Zusammen mit Günter Holtus, Sprachprognostik und das "italiano di domani", Tübingen, Narr, 1994, 219 Seiten, Tübinger Beiträge zur Linguistik 384.

Zusammen mit Harald Thun, Neue Wege der romanischen Geolinguistik, Kiel, Riedsee, 1996.

Zusammen mit Klaus Mattheier, Standardisierung und Destandardisierung europäischer Nationalsprachen, Frankfurt, Peter Lang, 1997, 290 Seiten, Variolingua.

Reihenherausgeberschaften

Studia Romanica (Universitätsverlag Carl Winter, Heidelberg), zusammen mit Klaus Heitmann und Ulrich       Mölk

Variolingua (Peter Lang Verlag, Frankfurt / Bern / New York), zusammen mit Klaus J. Mattheier, Jens Lüdtke, Beat Glauser, Jörn Albrecht

Dialectologia Pluridimensionalis Romanica, zusammen mit Harald Thun

L’italiano fuori d’Italia, zusammen mit Hermann W. Haller, Michel Plaisance und  Antonio Sorella

Mitglied folgender comitati scientifici oder editoriali:

Studi Linguistici Italiani, Rom

Scaffale Aperto. Rivista di Italianistica, Rom

Lingua e letteratura, Rom

Letteratura e dialetto, Pisa

Rivista italiana di dialettologia, Bologna

Linguistica e filologia, Bergamo

Online verfügbar

Süditalien – Dialekte im Wandel

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 05.05.2016
zum Seitenanfang/up