Bereichsbild

Pelillo2016neu

Romanisches Seminar

Seminarstrasse 3
D-69117 Heidelberg
Raum 214

Tel:  06221 / 54-2755
Fax: 06221 / 54-3153

E-Mail:
giulia.pelillo@urz.uni-heidelberg.de

Sprechstunde:

[mehr]

Sprechstunde während der vorlesungsfreien Zeit:  

[mehr]

 
Veranstaltungen

Archiv
[mehr]

 

Dr. Giulia Pelillo-Hestermeyer

Prüfungsberechtigung


 

Lehrveranstaltungen


siehe LSF

Vita


2000 – 2005: Studium der Italianistik, Germanistik und Geschichte in Rom und Heidelberg (Abschluss: laurea in Lettere, Universität Roma Tre)

2005- 2009: Sprachlektorin am Romanischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2009: Promotion mit einer Arbeit über Das Radio-Interview zwischen Realität und Spektakel. Eine sprachliche Analyse, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2010-2012 akademische Mitarbeiterin (romanische Sprachwissenschaft und Übersetzung Deutsch-Italienisch) am Romanischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

seit 2012 medienpädagogische und radiojournalistische Tätigkeit im Bürgerrundfunk

seit 2013 akademische Mitarbeiterin (romanische Medien- und Kulturwissenschaft) am Romanischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

seit 2014 Junior Fellow am Heidelberg Centre for Transcultural Studies, Cluster of Excellence „Asia and Europe in a Global Context“

seit 2015 Gründungsmitglied der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft

Forschungsschwerpunkte


Fachlicher Hintergrund: Pragmalinguistik, Soziolinguistik, Textlinguistik, Diskursanalyse

Interdisziplinärer Forschungsansatz: Medien- und Kulturwissenschaft, Pragma- und Soziolinguistik, Angewandte Linguistik, Medienpädagogik

Medientheorie und -Kommunikation

Mehrsprachigkeit und Identität

Interkulturelle Medienarbeit zur Förderung der Mehrsprachigkeit

Mehrsprachiger Journalismus

Autobiographie und Biographie

Entwicklungstendenzen des Gegenwartsitalienischen


Aktuelle Projekte


Language Diversity in the European Public Sphere(s): a Space under Construction (Habilitationsprojekt)

Transkulturelle Lebenswelten / Transcultural Life-Worlds

Heidelberg Transdisciplinary Network for Media Analysis [Blog]

Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica e del patrimonio autobiografico

Culturological and Suprasegmental Analysis of Communicative Interactions marked by Politeness and Impoliteness Features

Archiv ehemaliger/abgeschlossener Projekte

[mehr]

Funktionen an der Universität


Modulbeauftragte für romanische Medien- und Kulturwissenschaft

Ansprechpartnerin Career Service

Publikationen


Monographien

L’intervista radiofonica tra realtà e spettacolarizzazione. Un’analisi linguistica, Firenze, Cesati, 2011.

  • Interview mit Rai Radio Internazionale, Taccuino Italiano, gesendet am 12.10.2011.
  • Vorgestellt im Rahmen der Podiumsdiskussion über “L’italiano della radio e della televisione. Pubblicazioni e corpora recenti” mit Paolo D’Achille und Edgar Radtke, Veranstaltet vom CLieo (Centro di Linguistica storica e teorica: italiano, lingue europee, lingue orientali), Universität Florenz, November 2011.
  • Rezension: Bonacchi, Silvia in: Kwartalnik Neofilologiczny, Warszawa, 2012/1, 111-113.

Artikel

  1. „Maschile o femminile?“, in Italienisch 2004/1, Frankfurt am Main, 142-146.
  2. „La retorica delle scritture private. Fatti e forme narrative in un diario di prigionia degli anni 1945-46“, 2006, http://mediapoliseuropa.freehostia.com/pubblicazioni.html
  3. „Raccontare alla radio“, 2007, http://mediapoliseuropa.freehostia.com/pubblicazioni.html
  4. „Il racconto della quotidianità nella genesi del tempo. Analisi e interpretazione di un diario privato (1959-1990)“, in Mnemosyne o la costruzione del senso 1, Louvain-la-Neuve, Presses Universitaires de Louvain, 2008, 21-31.
  5. „Tra il dire e il non dire. Implicito ed espressività nelle lettere di una missione cattolica in Germania“, in Mnemosyne o la costruzione del senso 2, Louvain-la-Neuve, Presses Universitaires de Louvain, 2009, 121-132.
  6. „I parlanti dialettofoni e le loro storie. Tracce fonetiche e testuali nella ricostruzione della memoria“, in Mnemosyne o la costruzione del senso 3, Louvain-la-Neuve, Presses Universitaires de Louvain, 2010, 155-163.
  7. „AAA. cerco partner: una sfida al destino con armi retoriche“, in Mnemosyne o la costruzione del senso 4, Louvain-la-Neuve, Presses Universitaires de Louvain, 2011, 101-112.
  8. „Sul potenziale espressivo del lessico psicanalitico. Il caso di libido“ in: Natale, S. / Pietrini, D. / Puccio, N. / Stellino, T. (Hrsg.) Noio volevàn savuàr. Festschrift für Edgar Radtke zu seinem 60. Geburtstag, Frankfurt am Main, 2012, SS. 247-258.
  9. „L’autobiografia del brigante e del luogotenente. Note linguistiche sul brigantaggio“ in: Kwartalnik Neofilologiczny, Warszawa, 2012/1, SS. 196-208.
  10. “Il racconto mediatizzato della vita di Margherita Hack. Un intreccio - quasi - inestricabile tra biografia e autobiografia” in Mnemosyne o la costruzione del senso 6, Louvain-la-Neuve, Presses Universitaires de Louvain, 2013, 187-200.
  11. „I media e la promozione del plurilinguismo in Europa: un percorso transdisciplinare“ in: Revista de Italianística XXVI, Universitade de São Paolo, 2015.
  12. „Mehrsprachiger und lokaler Radiojournalismus: Ein interdisziplinärer Ansatz zur Förderung von Medien- und Sprachkompetenzen” in: Witzigmann, Stéfanie/ Rymarczyk, Jutta (Hrsg.) Mehrsprachigkeit als Chance - Herausforderungen und Potentiale individueller und gesellschaftlicher Mehrsprachigkeit. Frankfurt u.a.: Peter Lang, 2015, 273-285.
  13. „Politische Clowns in Klartext-Manier: Expressivität und Aggressivität in Zeiten transnationaler Öffentlichkeit“ in: Bonacchi, S./ Meibauer, J. (Hrsg.) Sprachliche Aggression verstehen - Multidisziplinäre Zugänge zur Macht des Wortes, Berlin: De Gruyter, erscheint 2016.

Rezensionen

Elisa Tonani, Il romanzo in bianco e nero. Ricerche sull'uso degli spazi bianchi e dell'interpunzione nella narrativa italiana dall'Ottocento a oggi, Firenze, Cesati 2010, in Italienisch 2011/1.

Übersetzungen

(Deutsch-Italienisch)

Traudel Günnel, Moving Stories and Generations, (Handbuch zur intergenerativer Kommunikation und Medienkompetenz entstanden im Rahmen des EU-Projekts Crosstalk- Lifelong Learning), 2010
http://www.crosstalk-online.de/output_material/engl/crosstalk_generations_handbook_IT.pdf

(Englisch-Italienisch)

Caroline Mitchell, Moving Stories and Migration, (Handbuch zur Radiokommunikation für Menschen mit Migrationshintergrund entstanden im Rahmen des EU-Projekts Crosstalk - Lifelong Learning), 2010
http://www.crosstalk-online.de/output_material/engl/crosstalk_migration_handbook_IT.pdf

Wissenschaftliche Vorträge

V Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „La documentazione autobiografica a sud della memoria. Epistolari, autobiografie, testimonianze, come patrimonio culturale”, Panni, Italien, August 2005. Vortragstitel: „La retorica della scrittura privata. Fatti e forme narrative in un diario di prigionia degli anni 1945-46” (Einladung: Prof. Dr. Beatrice Barbalato)

Symposium AAIS/AATI (American Association of Italian Studies/ American Association Teachers of Italian), Sektion „Scrittura femminile e lavoro: impegno, rappresentazione e autoaffermazione”, (Sektionsleitung: Cristina Gragnani, Ombretta Frau), Universität Genua, Mai 2006. Vortragstitel: „Lavoro e bon ton nella costruzione di una nuova immagine femminile. Uno studio su tre galatei dell’ultimo secolo”.

Giornata di Italianistica, Universität Heidelberg, Juni 2006. Vortragstitel: „Sprachwissenschaftliche Analyse privater Schriftstücke” (Einladung: Prof. Dr. Edgar Radtke)

V Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „Epistolari, autobiografie, testimonianze, come patrimonio culturale”, Panni, Italien, August 2006. Vortragstitel: „Il racconto di sé in un’intervista radiofonica“ (Einladung: Prof. Dr. Beatrice Barbalato)

VI Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „La documentazione autobiografica come patrimonio culturale. Le testimonianze nella genesi del tempo”, Bovino-Panni, Italien, August 2007. Vortragstitel: „Il racconto della quotidianità nella genesi del tempo. Analisi ed interpretazione di un diario privato (1959-1989)“ (Einladung: Prof. Dr. Bearice Barbalato)

XXX Deutscher Romanistentag, Sektion “Argumentation: langue – langage – texte – communication”, (Sektionsleitung: Daniela Pirazzini, Vahram Atayan) Universität Wien, September 2007. Vortragstitel: „Die Argumentation im Radio-Interview“

VII Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „ Testimonanze, racconti di sé, memorie: il non-detto e il lavoro dell’interprete”, Bovino-Panni, Italien, August 2008. Vortragstitel: „Tra il dire e il non dire. Implicito ed espressività nelle lettere di una missione cattolica in Germania” (Einladung: Prof. Dr. Beatrice Barbalato)

Podiumsdiskussion “Italienisch als Fremdsprache im Rhein-Neckar-Kreis” (mit Prof. Dr. Massimo Fanfani, Prof. Dr. Edgar Radtke, Dott.ssa Ivana Nolli Mayer, Dott. Emilio Barbesi) in Mannheim, Maimarktgelände, April 2009 (Veranstalter: Italienzentrum Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Stuttgart und der Accademia della Crusca Florenz)

VIII Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „L’ascoltare, il sentito dire, la phonè, in filigrana nei racconti di sé”, Bovino, Italien, Juli 2009. Vortragstitel: „I parlanti dialettofoni e le loro storie. Tracce fonetiche e testuali nella ricostruzione della memoria“ (Einladung: Prof. Dr. Beatrice Barbalato)

IX Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „Fatum et téléologie dans le tissage des récits de soi”, Bovino, Italien, Juli 2010. Vortragstitel: „ A.A.A. cerco partner: una sfida al destino con armi retoriche”

Symposium „Il Risorgimento nella lingua e nella cultura italiana“, Universität Warschau, Institut für Kulturologie und anthropozentrische Linguistik, Oktober 2011. Vortragstitel: „L’autobiografia del brigante e del luogotenente. Note linguistiche sui diari del brigantaggio” (Einladung: Prof. Dr. Anna Tylusińska-Kowalska)

Vorstellung der Monographie „L’intervista radiofonica tra realtà e spettacolarizzazione. Un’analisi linguistica”, Universität Florenz / Accademia della Crusca, Florenz, November 2011 (Einladung Prof. Dr. Nicoletta Maraschio)

XI Symposium des Osservatorio scientifico della memoria scritta, orale, filmica, e del patrimonio autobiografico über „The scientist’s èthos and its autobiographical  representation in the literature, in the movies, in the mass media”, Bovino, Italien, August 2012. Vortragstitel: „Il racconto mediatico della vita di Margherita Hack: un intreccio - quasi - inestricabile tra biografia e autobiografia“

„Kommunikative Räume in der Rundfunkkommunikation“, gehalten am Instytut Kulturologii i Lingwistyki Antropocentrycznej, Universität Warschau, Dezember 2012 (Einladung: PD Dr. Silvia Bonacchi)

„La comunicazione radiofonica“, gehalten am Instytut Kulturologii i Lingwistyki Antropocentrycznej, Universität Warschau, Dezember 2012 (Einladung: Prof. Dr. Elżbieta Jamrozik)

Winterschule 2013 des Europäischen Zentrum für Sprachwissenschaft zu „Linguistische Zugänge zu Konflikten in europäischen Sprachräumen: Korpus – Pragmatik – kontrovers”. Vorstellung des Habilitationsprojekts „Space under Construction: über den Aufbau mehrsprachiger Räume in der europäischen Öffentlichkeit“ bei der Fachmesse, Heidelberg, März 2013.

„Mehrsprachiger und lokaler Radiojournalismus im Bürgerrundfunk: Herausforderungen und Chancen aus medien- und sprachwissenschaftlicher Perspektive", Symposium Mehrsprachigkeit als Chance, Pädagogische Hochschule Heidelberg, Juni 2013 (Organisation Dr. Stéfanie Witzigmann).

„Transculturally Speaking. Language Diversity in the European Public Sphere(s)“, Fellows Talk am Heidelberg Centre for Transcultural Studies, Mai 2014.

„Language Diversity between National and European Identity: Conflicts and Discourse Practices in the French, German, Italian and Spanish Press”, ACS Crossroads Conference in Cultural Studies, Tampere, Finland, Juli 2014.

(zusammen mit Martin Stallmann) "»1968« zwischen Faktualität und Fiktionalität: Transdisziplinäre Medienanalyse von Film- und Fernseherzählungen", Workshop gehalten bei der Sommerschule 2014 des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaft zu "Historische Unsicherheit im Spiegel sprachlicher Konstruktionen. Sprach- und literaturwissenschaftliche Zugänge zu berichteter und erzählter Vergangenheit", Heidelberg, Juli 2014.

Kamingespräch zum Thema "Authentizität als transdisziplinäres Phänomen" mit Prof. Dr. Andreas Gardt und Prof. Dr. Daniel Leonhard Purdy, Heidelberger Akademie der Wissenschaften, 10. Tagung des Forschungsnetzwerks Sprache und Wissen, September 2014
(http://sprache-und-wissen.de/veranstaltungen/tagung-2014).

(zusammen mit Dr. Lisa Gaupp) "Transkulturelle Ansichten künftiger Kulturwissenschaften . Diversitäten und ihre Verhandlungsprozesse", gehalten bei der Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft an der Universität Lüneburg, November 2015.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 14.05.2016