Bereichsbild

Anne Brüske

Universität Heidelberg

Transcultural Studies
Marstallstraße 6, Raum 308
69117 Heidelberg

Tel. (0049) 6221 54-78 69
Fax: (0049) 6221 54-78 62

E-Mail:
anne.brueske@uni-heidelberg.de

Siehe Homepage der Transkulturellen Studien

Sprechstunde während der vorlesungsfreien Zeit: 

Studentische Hilfskraft :
Julia Eipper

 

Dr. Anne Brüske

Prüfungsberechtigung


Staatsexamen, BA, MA (Französische und Spanische Literaturwissenschaft)

Lehrveranstaltungen


siehe LSF

Vita


Februar - März 2013: Forschungsaufenthalt am Centro de Estudios Avanzados de Puerto Rico y el Caribe, San Juan, Puerto Rico, Dominican Studies Institute, New York und Center for Puerto Rican Studies, New York.

Februar 2012: Forschungsaufenthalt am Centro de Estudios Avanzados de Puerto Rico y el Caribe, San Juan, Puerto Rico

seit WS 2010/11: Leiterin der Nachwuchsgruppe Karibik-Nordamerika und zurück. Transkulturationsprozesse in Literatur, Populärkultur und Neuen Medien

seit 2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Heidelberg

2008: Promotion an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit am Scheitelpunkt von Literaturwissenschaft, Geschlechtergeschichte und Soziologie zu Das weibliche Subjekt in der Krise. Anthropologische Semantik

2007-2008: Gastwissenschaftlerin im Graduiertenkolleg Gender in Motion, Zentrum Gender Studies, Universität Basel

2006: DAAD-Forschungsaufenthalt am Institut National de la Recherche Pédagogique in Lyon.

2004-2006: Lektorin für Germanistik an der Ecole Normale Supérieure Lettres et Sciences Humaines in Lyon.

1998-2004: Studium der Romanistik (französische und spanische Literaturwissenschaft) und der Soziologie an den Universitäten Heidelberg und Montpellier

Forschungsschwerpunkte


Interdisziplinäre Literatur- und Kulturwissenschaft mit den Schwerpunkten, Soziologie, Gender Studies, historische Anthropologie

Regionale und epochale Schwerpunkte: Neue Romania, besonders Karibik, USA (20./21. Jahrhundert); Frankreich (18. Jahrhundert, 20./21. Jahrhundert)

Thematische Schwerpunkte: Briefroman, autobiographische Texte, Theater; Literaturübersetzung; Literatur und Gesellschaftswandel; Transkulturalität

Wissenschaftsgeschichte der Gender Studies in der Romanistik

Aktuelle Projekte


Reshaping (g)local dynamics in the Caribbean. Relaciones y Desconexiones – Relations et Déconnections – Relations and Disconnections: Internationale und interdisziplinäre Konferenz 14.-17. Oktober 2015, Schloss Herrenhausen, Hannover [mehr]

Raumproduktion und Ästhetik in der Narrativik US-haitianischer, US-dominikanischer, US-kubanischer und festlandpuertoricanischer Schriftsteller und Schriftstellerinnen (Habilitationsprojekt) [mehr]

Funktionen an der Universität


Nachwuchsgruppenleiterin der Forschungsgruppe „Karibik-Nordamerika und zurück“ der Transkulturellen Studien

Publikationen


Monographie

Das weibliche Subjekt in der Krise. Anthropologische Semantik in Laclos’ Liaisons dangereuses, Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2010. [Dissertation]

Herausgeberschaften

Szenen von Widerspenstigkeit. Geschlecht zwischen Affirmation, Subversion und Verweigerung., Frankfurt / Main: Campus 2011. [in Kooperation mit Miko Iso, Aglaia Wespe, Kathrin Zehnder, Andrea Zimmermann]

Dialogues transculturels dans la nouvelle Romania / Diálogos transculturales en la nueva romania, Tübingen: Narr 2013. [in Kooperation mit Herle-Christin Jessen]

Caribbean Food Cultures: Culinary Practices and Consumption in the Caribbean and Its Diasporas, Bielefeld: Transcript 2014. [in Kooperation mit Wiebke Beushausen, Ana-Sofia Commichau, Patrick Helber, Sinah Kloß]

In Vorbereitung:

One continent / to another. Cultural Flows and Poetic Form in the South Asian and Caribbean Diaspora. Sondernummer der Zeitschrift Atlantic Studies / Global Currents. London: Routledge 2015. [in Kooperation mit Caroline Lusin, durch Journal angenommen]

Aufsätze

  1. »Weibliche Subjektivität in den Liaisons Dangereuses. Das Zusammenspiel von Anthropologie und Gesellschaftsstruktur beim Scheitern der weiblichen Figuren«, Judith Klinger / Susanne Thiemann (Hgg.): Geschlechtervariationen. Gender-Konzepte im Übergang zur Neuzeit. , Potsdam: Universitätsverlag 2006, 275-298.
  2. »Fiktionale Selbstentwürfe, Fremdentwürfe und Normativität der Frau in den Liaisons dangereuses«, Dagmar Schmelzer / Marina O. Hertrampf (Hgg.): Handeln und Verhandeln. Forum Junge Romanistik, Bonn: Romanistischer Verlag 2007, 313-333.
  3. »Gender, Sex & Co. in der jungen Romanistik – Vorhang auf für neue, ‚ex-zentrische’ Forschungsperspektiven«, Lidia Becker / Alex Demeulenaere / Christine Felbeck (Hgg.): Grenzgänger und Exzentriker, München: Meidenbauer 2010, 185-189.
  4. »Gender, genre, Geschlecht dans les approches françaises et allemandes du roman des Lumières«, HeLix 2 (2010), 22-48.
  5. »Widerspenstige Utopien in Houellebecqs Particules élémentaires«, Anne Brüske / Isabel Miko Iso, Aglaia Wespe, Kathrin Zehnder, Andrea Zimmermann (Hgg.): Szenen von Widerspenstigkeit. Geschlecht zwischen Affirmation, Subversion und Verweigerung. Politik der Geschlechterverhältnisse Frankfurt / Main Campus 2011, 99-118.
  6. »Ecriture et œuvre d’art dans la littérature de la diaspora caribéenne nord-américaine. Formes et fonctions de l’autoréférentialité transmédiale chez Edwige Danticat et Junot Díaz«, Ottmar Ette / Anne Kraume / Werner Mackenbach / Gesine Müller (Hgg.): Caribe como paradigme. Convivencias y coincidencias históricas, culturales y estéticas, Berlin: Edition tranvía 2012, 203-219.
  7. »Transkulturelle Räume im US-karibischen Bildungsroman? Kulturkontakt und sozialer Raum bei Judith Ortiz Cofer, Virgil Suárez und Loida Maritza Pérez«, Daniel Graziadei / Louisa Söllner (Hgg.): Über Grenzen sprechen. Mehrsprachigkeit in Europa und der Welt, Würzburg: Könighausen & Neumann 2012, 193-211.
  8. »Saving a (not so) brown woman from brown men – Das verhinderte Witwenopfer Aoudas«, Jörg Dünne / Kirsten Kramer (Hgg.): Weltnetzwerke – Weltspiele. Jules Vernes Le tour du monde en quatre-vingts jours, Konstanz: KUP 2013, 81-89.
  9. »Littératures transculturelles à Montréal et à New York«, Anne Brüske / Herle-Christin Jessen (Hgg.): Dialogues transculturels dans la nouvelle Romania / Diálogos transculturales en la nueva Romania, Tübingen: Narr 2013, 7-25.
  10. »Entre Nueva York y la isla. La memoria del espacio insular en la literatura de la diáspora dominicana«, Anne Brüske / Herle-Christin Jessen (Hgg.): Dialogues transculturels dans la nouvelle Romania / Diálogos transculturales en la nueva Romania, Tübingen: Narr 2013, 89-104.
  11. »L’amour au temps de l’évolution sociale. Sociabilité, anthropologie et genre dans Lettres de Mistriss Fanni Butlerd et Les Liaisons dangereuses«, Maximilian Gröne / Rotraud v. Kulessa (Hgg.): L’urbanité dans les textes de sociabilité du XVIe siècle jusqu’à la Révolution française, Frankfurt / Main: Peter Lang 2013, 101-123.
  12. »Der geschriebene Mann. Konstruktionen des ‚unmoralischen’ Geschlechtes im Werk Isabelle de Charrières«, Renate Möhrmann (Hg.): Frauenphantasien. Zum ‚imaginierten Mann’ von Film- und Buchautorinnen, Stuttgart: Kröner 2014, 110-144.
  13. »The Caribbean (on the) Dining Table: Contextualizing Culinary Cultures«. Wiebke Beushausen / Anne Brüske / Ana-Sofia Commichau / Patrick Helber / Sinah Kloß (Hgg.): Caribbean Food Cultures. Culinary Practices and Consumption in the Caribbean and its Diasporas, Bielefeld: Transcript 2014, 11-24.

Im Druck:

»Cuerpos diaspóricos, cuerpos recalcitrantes«, Claudia Gronemann / Adriana López-Labourdette / Cornelia Sieber (Hgg.): Cuerpos extra / ordinarios, Barcelona: Linkgua 2014, N.N.

»Writing from lòt bò dlo: Vodou Aesthetics and Poetics in Edwidge Danticat and Myriam Chancy«, Celucien L. Joseph / Asselin Charles / Schallum Pierre / Nixon S. Cleophat (Hgg.): Vodou: I Remember. The Idea of Vodou in Haitian Thought, Literature, Music, and Art, N.N. 2015. [in Kooperation mit Wiebke Beushausen]

In Vorbereitung:

»Spatial and Corporeal Politics in Mariposa’s DiaspoRican Performance Poetry«, Anne Brüske / Caroline Lusin (Hgg.): One continent / to another. Cultural Flows and Poetic Form in the South Asian and Caribbean Diaspora, London: Routledge 2015, N.N.

»¿Nuevas literaturas afropuertorriqueñas? Raza, clase social y género en las obras de Mayra Santos Febres y Yolanda Arroyo Pizarro«, Gisela Febel / Natascha Ueckmann (Hgg.): Pluraler Humanismus? Négritude und Negrismo weiter gedacht, Wiesbaden: Springer 2015, N.N.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 21.12.2016