Bereichsbild
Aktuelles

CFP simposio "Narrativas del terror y la desaparición en América Latina"

Viena 15-20 de julio del 2012
Organizado por el grupo de investigación "Narrativas del terror y la desaparición" de la Universidad de Heidelberg
en el marco del 54. Congreso Internacional de Americanistas
Fecha límite para los abstracts: 31. agosto del 2011

 

 

Romanisches Seminar

Seminarstrasse 3
D-69117 Heidelberg
Raum 312

Tel: 06221 / 54-3459

Fax: 06221 / 54-2742

E-Mail:rosario.figari@rose.uni-heidelberg.de

 

 

Rosario Figari Layús

 ... zur Projektskizze

Akademische Qualifikation


Seit 2011: Doktorandin der Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg, Deutschland.
 

2010: Master of Arts Sozialwissenschaften, Humboldt Universität zu Berlin, Deutschland.
 

2004: Studium der Soziologie, Universität von Buenos Aires, Argentinien
 

Seit 2009: Fernstudium der Rechtswissenchaften, Universidad Nacional de Educación a Distancia, Madrid, Spanien.

Auszeichungen und Stipendien


06/2009: Ulster Universität und Transitional Justice Institute, Sommerkurs: “Transitional Justice and Peace negotiations”, Derry, Nordirland;
 

07/2008: UN Graduate Study Programme: “The United Nations: The inseparable link between peace and security, human rights and sustainable development”, Genf,  Schweiz;
 

02/2008: International School for Holocaust studies “Yad Vashem”: Bildungsprogramm: „The holocaust and the problem of its transmission“,  Jerusalem, Israel;
 

08/2007: Kopenhagen Universität und Ǿresund Universität: Sommerkurs „Genocide Studies: Rwanda, Bosnia and Darfur“, Kopenhagen, Dänemark;
 

07/2006: Institut International des Droit de l ' Homme: 37 th Study Session “International Protection of Human Rights and Victims Rights“, Straßburg, Frankreich;

Forschung


Seit 10/2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Heidelberg: Forschergruppe Narratives of Terror and Disappeareance (European Research Council);
 

2008 - 2009: Wissenschaftliche Hilfskraft am Otto Suhr-Institut, Freie Universität, Berlin: Sonderforschungsbereich: “Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“;
 

2009: Forschungsaufenthalt in Kolumbien;
 

2001 – 2005: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität von Buenos Aires, Argentinien: Forschungsprojekt „Untersuchung des Völkermords in Argentinien während der Militärdiktatur“;
 

2002: Wissenschaftliche Hilfskraft am Gino Germani Forschung Institut, Universität von Buenos Aires, Argentinien: Forschungsprojekt „Die sozialen Proteste in Argentinien von 1989-99“.

Forschungschwerpunkte


Menschenrechte, Transitional Justice, nationale und internationale Strafprozesse wegen Menschenrechtsverletzungen

Aktuelle Projekte


Seit 10/2010: „Die Rolle der Strafprozesse wegen Menschenrechtsverletzungen und ihre sozialen Effekte in Argentinien“. Universität Heidelberg und European Research Council.

Publikationen


Monographien

Figari Layús, Rosario (2010): The role of transitional justice in the midst of ongoing armed conflicts: the case of Colombia, Potsdam Universitätsverlag. Potsdamer Studien zu Staat, Recht und Politik 5.

Artikel

Figari Layús, Rosario (2010): Das Verschwindenlassen: Zum Verständnis der UN-Konvention. MenschenRechtsmagazin, Heft 2, Universität Potsdam. 

Figari Layús, Rosario (2008): Überblick über das Interamerikanische Menschenrechtssystem: Menschenrechtsinstrumente und Kontrollmechanismen. MenschenRechtsmagazin, Heft 1, Universität Potsdam.

Figari Layús, Rosario / Kintzel, Yvonne (2008): Der Demobilisierungsprozeß in Kolumbien: ein Beispiel für Transitional Justice?. MenschenRechtsmagazin, Heft 2, Universität Potsdam.

Figari Layús, Rosario (2005): Die Paramilitärs sind ganz gewöhnliche Verbrecher. Ein Interview zu Demobilisierung und Straflosigkeit. Latein Amerika Nachrichten 377: 13-15.

Conference


November 2010: III Symposium: “Memoria,Narración y Justicia.”, CCHS-CSIC , Madrid, Spanien.

Mai 2011: 27. Jahrestagung der Österreichischen Lateinamerikaforschung, Österreichisches Lateinamerika-Institut", Wien, Österreich.

Mitgliedschaften


Ständige Versammlung für Menschenrechte (Asamblea Permanente por los Derechos Humanos), Argentinien.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 16.05.2011