Bereichsbild
Calls for Submissions

Sabine Falke
Fachreferentin
Field of Focus 4
Forum Self-Regulation and Regulation

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Psychologisches Institut
Hauptstr. 47-51
D - 69117 Heidelberg
Tel.: +49 6221 547122
sabine.falke@psychologie.uni-heidelberg.de

 

Ausschreibungstext zum Download (pdf)

Auskunft über die bisher bewilligten Anträge finden Sie unter Geförderte Projekte

 
Governance

Field of Focus 4 is represented by a Research Council (RC) that stimulates and coordinates interdisciplinary activities in research and teaching.

More about the Research Council of Field of Focus 4...

 
Research Activities
Events

Thursday 23rd November 2017

06:00 PM

Home Office und ständige Erreichbarkeit

Jun.-Prof. Dr. Susanne Steffes (Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim)

All Events

Further Information
Fields of Focus
SEARCH

Calls for Submissions


Ausschreibung von Förderlinien zum 1. Juli 2017

Die Ausschreibung von Förderlinien durch das Research Council des Field of Focus 4 erfolgt im Rahmen der Umsetzung des Zukunftskonzepts der Exzellenzinitiative II. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt im inneruniversitären Wettbewerb. Insgesamt steht in dieser Ausschreibungsrunde ein Betrag von ca. 250.000€ zur Verfügung.

Ziel der Förderungslinien ist es, interdisziplinäre Forschungsinitiativen zu Fragen der Selbstregulation und Regulation von Individuen und Organisationen in den Schwerpunkten Verteilungskonflikte und Globalisierung, Entscheidungsfindung und Rationalität, Kultur und Gesellschaft sowie Körper und Geist anzustoßen bzw. zu vertiefen und die Schwerpunktbildung im Field of Focus 4 weiter voranzubringen.

 

I. Anschubfinanzierung kleinerer und mittlerer Projekte


Ziel:
Mit dieser Fördermaßnahme sollen Gruppen von mindestens 3 Wissenschaftlern unterstützt werden, interdisziplinäre Forschungsvorhaben aus dem Bereich Self-regulation and Regulation anzustoßen. Gefördert werden können unterschiedliche Formate, u.a. Pilotstudien, Autorenworkshop zur Vorbereitung von Publikationen und Symposien. Ein besonderes Anliegen ist das Einwerben von Fördergeldern, die die Themenschwerpunkte des FoF4 über das Ende der Förderung durch Mittel der Exzellenzinitiative hinaus etablieren. Die Mittel dienen damit insbesondere als Anschubfinanzierung für nachfolgende Forschungsanträge (bei z.B. DFG, BMBF, EU). Eine Anbindung an vorherige FoF4-Projekte bzw. die Erweiterung bestehender Projekte um neue Forschungsaspekte und Disziplinen ist möglich.

Einreichungsfrist: 1. Juli 2017
Finanzvolumen: Insgesamt stehen ca. 250.000 Euro für die Anschubfinanzierung zur Verfügung

Antragsberechtigt:
Gruppe von mindestens drei promovierten Heidelberger WissenschaftlerInnen, die mindestens zwei unterschiedlichen Instituten der FoF4-Fakultäten angehören. Besonders wünschenswert ist eine Fakultätsübergreifende Kooperation. Ein Hauptantragsteller ist zu benennen, der sich für das Projekt und die Verwaltung der Mittel verantwortlich zeichnet.

  • Fördervolumen: 10.000 – 50.000 Euro.
  • Laufzeit: 1.11.2017 – 31.12.2018

Antragstellung:
Formloser Antrag mit max. 6 Din A4 Seiten, Arial 11, Lebensläufe zusätzlich:

  1. Name, Institut, Adresse der Initiatoren
  2. Inhaltliche Kurzbeschreibung:
    Beschreibung von Themengebiet, Ansatz und Bezug zum FoF4, die auch für Fachfremde verständlich sein sollte. Im Falle der Bewilligung dient dieser Abstract auch der Außendarstellung Ihres Projekts auf der FoF4- Homepage (max. 1 Seite)
  3. Projektbeschreibung (max. 4 Din A4 Seiten)
  4. Benennung der geplanten Maßnahmen (z.B. Workshop, Labormittel, Versuchspersonenstunden, Forschungsreisen) und detaillierte Kostenaufstellung der Personal –und Sachkosten (1 – 2 Seiten, Ausgaben aufgeschlüsselt nach Monaten über die Projektlaufzeit)

Die Kosten sollen sinnvoll kalkuliert und ihre Notwendigkeit und Umfang zur Projektdurchführung dargelegt werden.
Im Antrag soll herausgestellt werden, inwieweit das Projekt dazu beiträgt, die genannten Ziele dieser Ausschreibung zu verwirklichen.

Bewertungskriterien sind:

  • Nachhaltigkeit: Das Projekt soll im Rahmen der Förderperiode soweit vorangebracht werden, dass eine weitere Finanzierung durch externe Geldgeber aussichtsreich erscheint bzw. die Ergebnisse publiziert werden können.
  • Interdisziplinarität und Vernetzung: Das Projekt intensiviert den Austausch und die Forschung unter Heidelberger Wissenschaftlern über Fächergrenzen hinweg.
  • Innovationsgehalt: Es werden neue Aspekte jenseits der allgemeinen Forschungsansätze im interdisziplinären Dialog untersucht.

 

 

III. Netzwerkaktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit (Workshops und Gastvorträge)


Ziel:
Es sollen Themen aus dem Bereich Self-Regulation and Regulation diskutiert und bearbeitet werden, die eine hohe gesellschaftliche Relevanz und einen hohen Innovationsgehalt aufweisen.

Beantragt werden können Gelder für Gastvorträge, Workshops, öffentliche Diskussionsveranstaltungen, Konferenzen, Autorenworkshops etc. Die Veranstaltungen müssen Universitäts-öffentliche Teile beinhalten (z.B. einen Gastvortrag) und sollen u.a. im Universitätskalender und auf der FoF4-Homepage bekannt gemacht werden.

  • Antragsvolumen: Bis zu 5.000 Euro
  • Antragsberechtigt sind alle an der Universität Heidelberg tätigen WissenschaftlerInnen der FoF4-Fakultäten.
  • Die Bewerbung ist fortlaufend bis zum 31.12.2017 möglich, die Durchführung auch im Jahr 2018. Mit einer Rückmeldung ist innerhalb von 6 Wochen zu rechnen. Für die Bewerbung bitte das Formblatt benutzen, keine weiteren Anlagen. Bitte reichen Sie eine ausführlich aufgeschlüsselte Budget-Kalkulation von Reise- und Bewirtungskosten ein.
  • Bitte beachten Sie die Bestimmungen des Honorarvertragswesens zur Erstattung von Reisekosten. Informationen und Vertragsvorlagen finden Sie auf den Webseiten der Innenrevision.

 

 

 

Allgemeine Hinweise

Bitte senden Sie Ihre Anträge per Email an: sabine.falke@psychologie.uni-heidelberg.de

Ansprechpartnerin für Rückfragen: Sabine Falke, Tel. 54 7122


Die genannten Kriterien müssen in den Anträgen unbedingt beachtet werden. Dies gilt insbesondere für die Antragsberechtigung. Weitere Kooperationspartner aus anderen Fakultäten und/oder externe Kooperationspartner können zusätzlich benannt werden. Ein Abfluss von Mitteln an externe Kooperationspartner ist ausgeschlossen, die Mittel müssen an der Universität Heidelberg verausgabt werden.

Die Mittel werden quartalsweise zugewiesen. Mittel, die nicht verausgabt werden, fließen in den FoF4-Pool zurück.

Grundsätzlich nicht gefördert werden können Baumaßnahmen, Lehre und Forschungsreisen, die nicht Teil eines Projektes sind, sowie Ausstattungsgegenstände der Grundausstattung.

Die Anträge stehen im Wettbewerb zueinander. Die Entscheidung über die Vergabe und die damit verknüpften Bedingungen liegt beim Research Council des FoF4.
 

Email: Editor
Latest Revision: 2017-11-17
zum Seitenanfang/up