Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Jahresfeier der Universität Heidelberg

Rektoramt an Prof. Dr. Peter Hommelhoff übergeben – Prof. Dr. Jürgen Siebke zog Bilanz
Die Jahresfeier der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg stand diesmal ganz im Zeichen des Rektoratswechsels. Prof. Dr. Jürgen Siebke übergab das Amt an seinen Nachfolger Prof. Dr. Peter Hommelhoff.
Prof. Dr. Peter Hommelhoff leistet den Amtseid
Rektor Prof. Dr. Peter Hommelhoff leistet bei der Jahresfeier den traditionellen Amtseid – festgesetzt durch die Reformation des Kurfürsten Ottheinrich vom 19. Dezember 1558
Foto : Rothe

Der scheidende Rektor Prof. Dr. Jürgen Siebke zog Bilanz über vier Jahre Rektorat. Angestrebt habe man dort, wo erforderlich, einen "Wandel in der Kontinuität" im Sinne des Mottos "Aus Tradition in die Zukunft". Der Wandel bilde sich ab in neuen wissenschaftlichen Schwerpunktsetzungen, auch im Aufbau neuer Studiengänge. Sofern von eigenem Entschluss getragen, so Siebke, diente die Arbeit seines Rektorats insbesondere der Schärfung des Profils der Universität durch Stärkung vorhandener und Schaffung neuer Exzellencen, der Interdisziplinarität zur Überwindung der ausdifferenzierten Fragmentierung der Spezialdisziplinen, der Internationalisierung (gerade auch angesichts der Anschläge vom 11. September) sowie der Wahrung der Autonomie der Universität.

Siebke gab allerdings auch einige kritische Einblicke in gewonnene "wissenschaftspolitische Erfahrungen". So lasse sich am Beispiel des neu geschaffenen BA-/MA-Studiengangs "Molekulare Biotechnologie" (vgl. "Unispiegel" 4/2001) zeigen, wie die Umsetzung neuer Ideen nicht selten mit politischen Hemmnissen zu kämpfen habe. Eine Spitze gegen die Landesregierung konnte sich Siebke auch im Hinblick auf jene "schizophrene Situation" nicht verkneifen, nämlich dass das Wissenschaftsministerium die Universität Heidelberg dafür lobe, dass sie pilotmäßig das kaufmännische Rechnungswesen einführe (Projekt "Impulse"), das Finanzministerium aber zugleich darauf beharre, dass die Universität parallel dazu immer noch kameral abrechne und berichte. Das schaffe keine Software, so Siebke.

Die Ansprache bei der diesjährigen Jahresfeier hielt Prof. Dr. Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg (seine Rede ist unter www.uni-heidelberg.de/presse/news/2110minister.html abrufbar). Er nutzte seinen Auftritt zu einer Grundsatzrede, in der er die Leitlinien seiner Politik ausführlich darstellte. Zuvor hatte er Prof. Dr. Jürgen Siebke gedankt, dass er als Rektor die Universität Heidelberg in bewegter Zeit "auf Kurs gehalten" habe.

Grußworte auf der Jahresfeier sprachen Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Jäger, Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz, Dr. Ulrich Cartellieri, Vorsitzender des Universitätsrats, sowie Christoph von Friedeburg, Vertreter der Studierenden. Das "Dankwort aus dem Senat" für das scheidende Rektorat überbrachte Prof. Dr. Reinhard Mußgnug. Der neue Rektor Prof. Dr. Peter Hommelhoff hielt einen Vortrag mit dem Titel "Der Wettbewerb der Rechtsordnungen im Europäischen Gesellschaftsrecht" – man kann ihn im Internet unter www.uni-heidelberg.de/presse/news/2110rektor.html nachlesen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom "Collegium Musicum".

Oliver Fink Endpunkt

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 15.12.2001