Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel > Dezember – 5/2000 >

Kleines Jubiläum – Heidelberger Abend der IHK

Zum 20. Mal schon bestritt die Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar (IHK) ihren "Heidelberger Abend" – eine Veranstaltung, die der Begegnung und dem Gespräch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft dient. In der Stadthalle begrüßten IHK-Präsident Dipl.-Ing. Hubert Eirich und Rektor Prof. Dr. Jürgen Siebke zahlreiche Gäste des gesamten öffentlichen Lebens. Prof. Dr. Peter Hommelhof, Direktor des Instituts für deutsches und europäisches Gesellschaftsrecht, hielt den Festvortrag.

Es war wohl das symbolträchtige Datum des 9. November, das Eirich dazu animierte, in seiner Begrüßungsansprache ein streckenweise leidenschaftliches Plädoyer für eine umfassende Gastfreundschaft Deutschlands abzulegen. Das "emotionsgeladene Thema nüchtern aus der Sicht der Wirtschaft" betrachtend, kam Eirich zu dem Ergebnis: "Wir brauchen das Ausland, wir brauchen die Ausländer". Ohne Außenhandelsbeziehungen könnten viele Unternehmer heute ihr Geschäft nicht mehr betreiben, in vielen Bereichen im Inland bestehe zugleich ein großer Bedarf an Fachleuten, der nur durch ausländische Arbeitskräfte gedeckt werden könne. Eirich plädiere daher für ein "modernes Einwanderungsgesetz".

Rektor Prof. Siebke widmete sich in seiner Ansprache der wechselseitigen Beziehung zwischen Wirtschaft und Universität. Bei Anerkennung ihres wirtschaftsorientierten Bildungsauftrages müsse die Universität eine Stätte bleiben, "in der auf dem Wege des theoretischen Denkens die Wahrheit erforscht wird und so neue Erkenntnisse gewonnen werden." Die Universität sei "keine Institution der Berufsausbildung", sondern vermittele "den Absolventen Befähigungen zu einem breiten Spektrum von Berufen". Gefördert werden könne das gegenseitige Verständnis zwischen Universität und Wirtschaft durch gemeinsam mit Unternehmen veranstaltete universitäre Seminare, durch die Schaffung einer Brücke zwischen Studium und Arbeitswelt (sog. "Career Center"), außerdem müsse die Wirtschaft ihren Beitrag liefern durch die großzügige Bereitstellung von Praktika.

of magenta

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 12.12.2000