Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Frühstück zum Kennenlernen

Wann schmeckt frisches Brot am besten? Wenn man es isst? Grundsätzlich richtig. Wenn man in guter Gemeinschaft isst? Absolut richtig. Und wenn man dabei auch noch neue Kontakte knüpfen kann – umso besser. Den Beweis führen zwei Initiativen.

Jeden Samstagvormittag in der Vorlesungszeit findet um 10.30 Uhr das "Internationale Frühstück" statt – deutsche und ausländische Studentinnen und Studenten bringen ihre Erfahrungen und Fragen mit. Die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und die Evangelische StudierendenGemeinde (ESG) laden gemeinsam dazu ein. Ihr Motto: "Für Brot, Brötchen, Butter, Marmelade, Kaffee und Tee ist gesorgt. Fürs Gespräch muss niemand sorgen. Das entsteht ganz von selbst..." Ort: ESG (Cafeteria, 1. OG), Plöck 66.

Einen Tag später, jeden Sonntag zwischen 11 und 13 Uhr, findet ein "Integrationsfrühstück für junge Akademiker" statt, die neu in Heidelberg sind. Auch hier legt man Wert auf eine internationale Atmosphäre: "Etwa ein Drittel der Teilnehmer sind Nichtdeutsche und so wird in manchen Grüppchen auch mal Französisch, Spanisch, Englisch, Arabisch oder Schwäbisch und Westfälisch unterhalten." Ins Leben gerufen wurde diese Initiative von zwei Physikern. Wie man hört, mit großem Erfolg. Finanziert wird das Frühstück durch freiwillige Unkostenbeteiligungen der Teilnehmer. Ort: Merianstr. 2 (Altstadt), in einem schönen Raum, bei gutem Wetter auch im Garten. Weitere Informationen auf der Homepage: http://www.fruehstueck-heidelberg.de/.

of ende

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 01.12.2004