Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel > 4/2000 >

Editorial

Ein strahlender Herbst-Sonnentag in Heidelberg – wenn die Mythos-Melange aus Universität, Schloss, Neckar und Wäldern sich anstrengt, auch die letzten Zweifler zu überzeugen: So, wünschen wir uns, soll Ihr erster Studientag werden. Verlorene Spuren dieser ältesten Universität Deutschlands finden Sie überall. Selbst im lateinamerikanischen Dschungel. In "Los pasos perdidos" des kubanischen Erzählers Alejo Carpentier erinnert sich die Romanfigur an seinen Vater, der unter der Neuen Welt als geschichtsloser Hemisphäre litt, aber vom alten Kontinent mit der größten Ehrerbietung sprach. Er "entwarf vor meinen staunenden Augen eine Heidelberger Universität, die ich mir nur begrünt von ehrwürdigem Efeu vorstellen konnte." – Willkommen an dieser Universität, die natürlich auch ihre Schattenseiten hatte. Größe ist – so Carpentier im Anblick des Stechschritts eines Heidelberger Metaphysikers auf dem Weg zum Nazi-Wahllokal – nicht per se gegen Verirrung gewappnet. Doch zurück zum Thema: Wenn Sie nun an der Universität Heidelberg eingeschrieben sind, sollten die Erfolge Sie mehr überzeugen als der Mythos. Soeben hat (siehe Bericht) die Deutsche Forschungsgemeinschaft unsere Spitzenposition bestätigt. Noch ein anderes Thema brennt Ihnen als Erstsemester vielleicht auf den Nägeln: die gerade jetzt eingeführten Neuerungen im Studium. Lassen Sie sich nicht von der Orientierungsprüfung abschre-cken, die nach dem zweiten Semester ansteht. Diese Prüfung bietet auch eine Chance: Sie kann Enttäuschung ersparen, bevor es zu spät ist. Wir wünschen Ihnen einen guten Start!

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 12.10.2000