Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Des Rektors "Regierungserklärung"

Hommelhoff bezieht mit seinen Leitpunkten für 2001 bis 2004 Stellung
Der Rektor der Universität Heidelberg, Professor Dr. Peter Hommelhoff, stellte der Öffentlichkeit die Leitpunkte seines Rektorats in den Jahren 2001 bis 2004 vor (siehe folgenden Text auf Seite 2), an denen er, wie er sagte, gemessen werden möchte. Am 20. November hatte Professor Hommelhoff dem Senat die Leitpunkte vorgelegt und damit eine "Regierungserklärung" abgegeben, die von den Mitgliedern des Gremiums sehr positiv aufgenommen wurde. Hier der Wortlaut:

Der Wettbewerb um die besten Köpfe, um Mittel und um herausragende Leistungen in Forschung und Lehre wird das Verhältnis der Universitäten zueinander, ihrer Fakultäten und Einrichtungen national und international jetzt und in den nächsten Jahren immer stärker prägen. Auf diesen vielfältigen Wettbewerb ist die Ruprecht-Karls-Universität als klassische Institution der Wissenschaft mit ihrer vollen Fächerbreite in den Geistes- und Naturwissenschaften und in der Medizin schon heute gut vorbereitet. Dennoch muss sich die Ruperto Carola breitflächig und teilweise tiefgreifend modernisieren und weiter internationalisieren, um nicht im scharfen Wettbewerb zurückzufallen, aber auch um hier und da deutlich wahrnehmbare Mängel möglichst schnell zu beseitigen. – In diesem Wettbewerb stellt sich die Universität der Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen, Diskussionen und Entwicklungen in der Gesellschaft – getreu ihrem Motto "Semper Apertus".

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 19.02.2002