Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Reden ist Gold

Heidelberger Studententeams triumphieren
Unabhängig voneinander konnten zwei Heidelberger Studententeams in den letzten Wochen große Erfolge bei Wettbewerben einfahren. Zum einen beim Willem C. Vis Arbitration Moot für Jura-Studierende in Wien, zum anderen bei den Deutschen Meisterschaften im Hochschuldebattieren, die diesmal in Bonn stattfanden.
Beim Willem C. Vis Moot-Wettbewerb mit in diesem Jahr 136 teilnehmenden Universitäten aus aller Welt wird die Verhandlung eines Falles zum internationalen Warenkauf vor einem internationalen Schiedsgericht simuliert. Preise werden sowohl für die schriftliche wie auch für die mündliche Präsentation vergeben. In diesem Jahr wurde das Heidelberger "Memorandum for Claimant" als bester Klägerschriftsatz mit dem Pieter Sanders Award 2004 ausgezeichnet. In der Kategorie mündliche Vorträge ("Martin Domke-Ranking") konnte Dominic Müller aufgrund seiner überragenden mündlichen Leistung den 2. Platz erreichen; Joan Hofmann wurde in dieser Kategorie mit einer "honorable mention" ausgezeichnet. Aufgrund der hervorragenden mündlichen Leistung aller vier Teammitglieder (Joan Hofmann, Annick Moiteaux, Dominic Müller, Giedre Plentaite) hat Heidelberg bei den mündlichen Verhandlungen die Finalrunde der besten 32 aller teilnehmenden Universitäten erreicht. Betreut wurden sie von Matthias Kuscher und Peter Tochtermann, den Mitarbeitern des Heidelberg Center for International Dispute Resolution am Institut für ausländisches und Internationales Privat- und Wirtschaftsrecht unter Leitung von Professor Thomas Pfeiffer.

Ausschließlich ums Mündliche ging es bei einem anderen Wettbewerb. Schon zum vierten Mal wurden die Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Rhetorik veranstaltet. Sie bildeten den krönenden Abschluss der ZEIT-Debatten-Serie (siehe Unispiegel 2/2004, S. 4). 52 Teams aus 26 Universitäten von München bis Kiel waren ins historische Wasserwerk Bonn gekommen, um sich vor ausverkauften Rängen zu streiten - unter den Augen von Schirmherr Dr. Norbert Blüm, Ex-ZEIT-Herausgeber und -Chefredakteur Theo Sommer, Radiomoderator Thomas Bug sowie Grimme-Preisträger Jörg Thadeusz. Und die Deutschen Meister 2004 heißen: Jan Lemnitzer und Christian Gollner vom Club "Heidelberg Debating". Das Thema, um das im Finale gestritten wurde, hieß übrigens "Gates ist wichtiger als Goethe".
ende

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 06.07.2004