Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Fischer-Dieskau in Heidelberg

Vom 13. bis 16. Oktober wird in der städtischen Musik- und Singschule Heidelberg ein Meisterkurs für Liedgesang mit Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau stattfinden. Parallel dazu stellt die Galerie Melnikow am Theaterplatz seine Bilder in Öl, Aquarell und Tusche aus. Am 15. Oktober schließlich wird Fischer-Dieskau im Hörsaal 14 der Neuen Universität aus seiner in diesem Jahr erschienen Biografie über den Komponisten Hugo Wolf lesen.
Dietrich Fischer-Dieskau

Dietrich Fischer-Dieskau, Ehrendoktor der Universität Heidelberg, setzte mit der jedes Wort artikulierenden Genauigkeit seines Gesangs bleibende Maßstäbe. Als "bester Liedersänger der Welt" (Times) füllte Fischer-Dieskau bis Ende 1992 fast selbstverständlich die Konzertsäle. Nach mehr als 45 Jahren stellte er 1993 seine Konzerttätigkeit ein und ist seither als Lehrer, Dirigent, Rezitator und Buchautor viel beschäftigt.

Der Meisterkurs für Gesang findet täglich von 10 bis 13 Uhr in der Musik- und Singschule statt und richtet sich an besonders begabte Sängerinnen und Sänger, die sich gemeinsam mit ihrem Pianisten für die Teilnahme am Kurs bewerben können. Am 16. Oktober findet ein öffentliches Abschlusskonzert statt, das vom Fernsehen des Südwestrundfunk (SWR) aufgezeichnet wird. Das Kursprogramm beschäftigt sich mit dem klassischen Kunstlied und Komponisten wie Franz Schubert, Hugo Wolf, Johannes Brahms, Gustav Mahler oder Johann Strauss. Es findet ein öffentliches Abschlusskonzert statt, das vom Fernsehen aufgezeichnet wird. Nähere Informationen unter: meisterkurs@gs.uni-heidelberg.de

ende

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 09.07.2003