Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Heute schon geplant?

Für Lehramtsstudierende ist das Schulpraxissemester Pflicht
Seit dem 13. März 2001 gibt es eine neue Prüfungsordnung für Lehramtsstudenten, zu der ein 13- wöchiges Schulpraxissemester gehört, das nicht nur zur Überprüfung der Studienwahl dient, sondern vor allem die Möglichkeit bieten soll, praktische Erfahrungen im späteren Beruf zu sammeln. Es ist obligatorisch für alle diejenigen, die nach dem 30. September 2000 mit dem Studium begonnen haben und sollte in der Regel bis zur Zwischenprüfung absolviert werden.

Um kein Semester verlieren zu müssen, kann das Schulpraxissemester auch während der vorlesungsfreien Zeit in Modulen von 6 und 7 Wochen abgeleistet werden. Im Gegenzug dazu wird die Referendarzeit von derzeit 24 Monaten auf 18 Monate gekürzt, was dem Land Baden-Württemberg eine Einsparung von sechs Monatsgehältern pro Referendar einbringt. Somit kann die Betreuung der Studenten während des Praxissemesters finanziert werden. Sie erfolgt im Rahmen von erziehungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Begleitkursen an den staatlichen Studienseminaren für Schulpädagogik, in denen, über das gesamte Studium verteilt, 6 Scheine erworben werden müssen. Sie setzen sich aus 4 Scheinen in den "Pädagogischen Studien" und 2 Scheinen im "Ethisch-Philosophischen-Grundlagenstudium" (EPG) zusammen. Hier sollen berufsethische, ethisch-philosophische und psychologische Grundfragen geklärt werden, um die angehenden Lehrer optimal auf den Schulunterricht vorzubereiten.

"Die Wahl der Schule, an der das Praktikum absolviert werden soll, erfolgt aus Eigenverantwortung der Studierenden", sagt Dr. Hans- Peter Gerstner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Schulpädagogik in Heidelberg. "Theoretisch ist jede Schule verpflichtet, Lehramtsstudenten aufzunehmen. Aufgrund der hohen Nachfrage an Schulen im Raum Heidelberg werden manche ihre Vorstellungen vom Ort des Schulpraxissemesters jedoch zurückschrauben und sich mit einer Schule auf dem Land begnügen müssen. Das Kultusministerium garantiert aber, dass jeder, der sich bewirbt, einen Platz an einer Schule bekommt".

Modullösung nicht ohne Probleme

Das Schulpraxissemester beginnt jeweils im September, wobei sich der Anmeldezeitraum nur vom 15. Februar bis zum 15. Mai des gleichen Kalenderjahres erstreckt. Alle notwendigen Informationen und die Modalitäten zur Anmeldung findet man unter www.praxissemester.kultus.bwl.de. Wer ein Praktikum an einer deutschen Schule im Ausland macht oder als assistant teacher/ assistant arbeitet, kann sich dieses als Schulpraxissemester anrechnen lassen, muss aber dennoch die Veranstaltungen der Studienseminare besuchen. Diese Lösung hat freilich den Vorteil, dass man in der Regel als assistant teacher/assistant eine Bezahlung erhält.

Die neuen Regelungen werden von den Studierenden mit gemischten Gefühlen aufgenommen: Wenn dem Lehramtsstudium bisher der Ruf anhaftete, zu theoretisch zu sein, so scheint sich dies zwar jetzt zu ändern. Auf der anderen Seite bringt für viele Studierende die Modullösung Probleme mit sich, da die vorlesungsfreie Zeit, in der oft Hausarbeiten zu schreiben sind, verloren geht. Hinzu kommt, dass keine Zeit bleibt für Ferienjobs, womit viele Studierende ihr knapp bemessenes Budget aufbessern könnten, von Erholung und Kraft schöpfen für das neue Semester gar nicht erst zu sprechen. Diese Probleme sind Hans-Peter Gerstner durchaus bekannt, "jedoch richtet sich das Praxissemester nach dem Rhythmus der Schulen, auch wenn dieser mit dem der Universitäten nicht übereinstimmt. Das Kultusministerium wird beobachten, wie die Entwicklung in der nächsten Zeit verläuft und im Jahr 2007 evaluieren, ob der Zweck der Sache erfüllt wurde".

Wer mehr über die neuen Regelungen wissen möchte, kann sich entweder beim Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung (ZSW) oder im Lehramtscafé des Erziehungswissenschaftlichen Seminars (Akademiestr. 3) nähere Informationen holen und sich mit anderen Studierenden austauschen. Internet: www.ews.uni-heidelberg.de/~aeschule.

Franziska Brettschneider ende

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 28.04.2003