Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Erfolgreicher Blick über den Zaun

Zum traditionsreichen "Gesprächskreis Rhein-Neckar" hatten die Fakultät für Physik und Astronomie und die Heidelberger Druckmaschinen AG in die Print Media Academy geladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Physik und Bilder".
Effizienter Technologietransfer
Effizienter Technologietransfer: Prof. Kipphahn, Prof. zu Putlitz, Rektor Prof. Hommelhoff und Pressesprecher Dr. Schwarz beim 34. Gesprächskreis Rhein-Neckar.
Foto : Druckmaschinen

Die Zeiten eines "learning by doing" sind vorbei: Wer heute nach dem Abschluss der Universität bei einem Wirtschaftsunternehmen in den Beruf einsteigt, muss gerüstet sein und sich beispielsweise als Physiker auch in der angewandten Informatik auskennen, so Prof. Dr. Gisbert zu Putlitz, Mitbegründer des im Jahr 1985 ins Leben gerufenen Gesprächskreises Rhein-Neckar für Physikalische Forschung in Industrie und Hochschule, der diesmal schon zum 34. Mal veranstaltet werden konnte.

Acht Vorträge und ein "kommunikativer Imbiss" im Foyer standen auf dem Programm. Laut Putlitz (von 1983 bis 1987 Rektor der Universität Heidelberg) ist der Gesprächskreis in Sachen "Technologietransfer" eine der effizientesten Organisationen in der Bundesrepublik, funktioniert nach dem Prinzip "Kontakte knüpfen und reden", hat in den letzten Jahren zahlreiche Querverbindungen zwischen Hochschulen und Firmen hervorgebracht und sich zu einer regelrechten Jobbörse entwickelt.

Dies konnte Prof. Dr. Helmut Kipphan vom Gastgeber Heidelberger Druckmaschinen AG, der dort für die Produktsystementwicklung zuständig ist, nur bestätigen. Seinen Worten nach hat das Unternehmen im Jahr 1987 den ersten Physiker eingestellt und beschäftigt heute derer sieben. Was sich offenbar positiv auf die Entwicklungszeit für Produkte auswirkte, die heute manchmal nur noch ein bis zwei Jahre beträgt, wie er sagte. Der "Blick über den Zaun" sei erfolgreich gewesen, meinte er rückblickend und sprach davon, dass die Kooperation mit den Hochschulen die eigenen Kompetenzen erweitere.

MS ende

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 15.07.2002