Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel

Heidelberger Lehrexport

Neuer Aufbaustudiengang in Hanoi eingerichtet
Die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg hat jetzt ihren einjährigen Aufbaustudiengang für den "Master of Science" in Internationaler Gesundheitsökonomie in Hanoi (Vietnam) eröffnet. Der Studiengang wird in Zusammenarbeit mit der National Economics University, Hanoi, unter Federführung der Abteilung Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen gelehrt. Das Heidelberger Konsortium bewarb sich damit erfolgreich auf eine Ausschreibung der Weltbank und gewann den Zuschlag, diesen Kurs zu entwickeln, gegen starke internationale Konkurrenz aus Europa, Australien und Thailand.

Die Zielgruppe des Kurses sind Ärzte und Akademiker aus anderen Fächern, die über eine mindestens zweijährige berufliche Erfahrung im Gesundheitswesen Vietnams verfügen. Insgesamt 18 Studenten wurden aus mehr als doppelt soviel Bewerbern von einem Auswahlausschuss der Universität Heidelberg ausgewählt. Bei der Auswahl der Teilnehmer wie bei den Prüfungen sollen Heidelberger Qualitätsmaßstäbe angewandt werden. Der Kurs ist in neun Lehreinheiten gegliedert, von denen acht von Dozenten der Universität Heidelberg gelehrt werden. Eine Lehreinheit über Gesundheitsplanung hat die Universität Leeds als Konsortialpartner im Unterauftrag übernommen. Zusätzlich zum Unterricht führt jeder Teilnehmer, geleitet durch einen Tutor, eine wissenschaftliche Studie durch. Es ist daher konsequent, wenn auch ungewöhnlich für Deutschland, dass erfolgreiche Absolventen einen Heidelberger Mastertitel (M.Sc.) erhalten.

Der Aufbaustudiengang soll den Teilnehmern das nötige theoretische und methodische Rüstzeug mitgeben, um ökonomische Aspekte des eigenen Gesundheitswesens wissenschaftlich zu analysieren. Gerade in einem Land mit eng begrenzten Ressourcen kommt der richtigen Prioritätensetzung und der Vermeidung von Ineffizienzen des Versorgungssystems eine große Bedeutung zu. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Finanzierung von Gesundheitssystemen, vor allem durch Krankenversicherung. Der Kurs baut auf internationalen Systemvergleichen auf.

Michael Schwarz ende

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 14.07.2002