Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel > April-Mai 2000

Einrichtung eines Master-Studiengangs Physik

Der erste Master-Studiengang der Universität Heidelberg soll an der Fakultät für Physik und Astronomie errichtet werden – vorbehaltlich der Zustimmung des Ministeriums.

Im Zuge der verstärkten Internationalisierung sei der neue Studiengang für die Universität Heidelberg von großer Bedeutung, betonte Prorektorin Prof. Susanne Weigelin-Schwiedrzik. Der Senat der Universität Heidelberg stimmte der Einrichtung eines neuartigen Master-Studiengangs Physik an der Fakultät für Physik und Astronomie zu. Ausländischen Studierenden mit Bachelor-Abschluss soll darüber der Einstieg in das deutsche Hochschulstudium erleichtert und die Möglichkeit zur anschließenden Promotion eröffnet werden. Für die Zulassung sind Vorkenntnisse der deutschen Sprache erwünscht, aber nicht Bedingung. Die deutsche Sprache kann parallel zum Fachstudium erlernt werden und auf Wunsch als Nebenfach im Master-Examen geprüft werden. Schon jetzt werden an der Fakultät einige Vorlesungen und Übungsgruppen zu den meisten Vorlesungen in Englisch angeboten und von den Studierenden gern genutzt. Mit Beginn des neuen Master-Studienganges ist bei genügender Zahl der Bewerber vorgesehen, einen Teil der Vorlesungen des Hauptstudiums (die für Studierende des Diplom- und Master-Studiums identisch sind) in Englisch zu halten. Dabei sollen die turnusmäßig wiederholten Vorlesungen semesterweise abwechselnd in Deutsch und Englisch angeboten werden. Auf diese Weise wird sich auch die Sprachkompetenz der deutschen Studierenden erhöhen und eine Ghettoisierung der ausländischen Studierenden vermieden. Die mündliche Prüfung zum Master-Abschluss wird auf Wunsch des Kandidaten in Englisch abgehalten. Spezielle Tutorien und Vertrauensdozenten begleiten die Master-Studierenden bis zu ihrer mündlichen Prüfung. Eine studentische Hilfskraft soll bei der sozialen Integration und bei den praktischen Dingen des studentischen Alltags behilflich sein.

Angelsächsische Universitäten als Vorbild

Der neue Studiengang ersetzt nicht den Diplomstudiengang Physik, sondern orientiert sich wesentlich an den Master-Studiengängen des Auslands, vor allem an den der angesehenen angelsächsischen Universitäten. Zwar entspricht das verlangte Wissensniveau dem der Diplomprüfung. Allerdings wird es in Details Unterschiede geben. Die Zulassung erfolgt auf Grund der an der Herkunftsuniversität erbrachten Studienleistungen. Nach einer Prüfung des Kenntnisstands durch zwei Professoren der Heidelberger Fakultät wird für jeden Master-Studierenden ein individueller Studienplan der Pflichtveranstaltungen entworfen. Studienbegleitend werden benotete Leistungsnachweise verlangt. In der Regel nach eineinhalb Jahren sollen die mündlichen Prüfungen abgelegt sein. Ihr Niveau entspricht dem einer Diplomprüfung. Zum Erwerb des Master-Abschlusszeugnisses gehört eine wissenschaftliche Arbeit von sechs Monaten Dauer, die nach den Prüfungen durchgeführt wird und die bei anschließender Promotion Teil der Dissertation sein kann.

MS

 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 14.06.2000