Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel > April-Mai 2001 >

Editorial

Das Sommersemester beginnt und wir, die "alten Hasen" an der ältesten Universität Deutschlands, freuen uns auf Sie: junge Studentinnen und Studenten, die sich von der Begegnung mit Wissen und Geist vielleicht in den Bann ziehen lassen. Warum fiel die Entscheidung vieler Studien-Beginner, gerade aus dem Ausland, auf Heidelberg? Die "Deutsche Welle" hat uns soeben interessante Antworten geliefert. Das Auslands-TV Deutschlands, das weltweit von 104 Millionen Haushalten über Kabel oder Satellit zu empfangen ist, strahlte kürzlich den Film "Studieren in Heidelberg" aus. In ihm berichten vier (Ex-) Studierende über ihre Erfahrungen hier. Prominentester unter ihnen ist Mario Fernández Baeza, aktueller Verteidigungsminister Chiles, der als Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Politischen Wissenschaften in Heidelberg promoviert wurde. Fernández Baeza nennt den Studienaufenthalt "sehr nützlich, um in eine berufliche Karriere einzutreten". Carl Blesius und Daniel Miller, angehende Mediziner aus den USA, entschieden sich mit Bedacht für die Stadt am Neckar. Für Blesius besitzt Heidelberg "sehr, sehr viel Potenzial im Vergleich zu anderen Universitäten in Deutschland" und steht "von der Forschung und der Technologie in der Medizin an der Spitze". Miller wählte die Heidelberger Universität, "weil sie einen internationalen Ruf hat und vor allem in Amerika sehr bekannt ist". Aus einem ganz anderen Teil der Welt fand Lala Adueva den Weg zu uns: aus Grosny, Tschetschenien. Sie studierte Biophysik und arbeitet jetzt an ihrer Dissertation. "Um einen Überblick zu gewinnen über verschiedene Gebiete der Physik ist Heidelberg eine sehr gute Wahl - eine der besten in Deutschland", betont die Naturwissenschaftlerin in dem TV-Film der "Deutschen Welle" (den Sie unter http://www.uni-heidelberg.de/media/ auf unserem Mediaserver im Internet sehen können). Gute Argumente für eine gute Wahl. Die Universität Heidelberg ist sicher, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Herzlich willkommen!

Michael Schwarz magenta

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 07.05.2001