Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English

Startseite > Presse > Publikationen > unispiegel > Februar-März 1/2001 >

"Am besten soll es noch anfangen zu schneien"

Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaften im Crosslauf
Selbst bei Regen und Kälte gilt beim Crosslauf stets dasselbe Motto: Schlechte Bedingungen gibt es nicht. "So muss es sein beim Cross. Am besten soll es noch anfangen zu schneien", lautete der Kommentar von Walter Abmayr, Hauptorganisator der Internationalen Deutschen Hochschulmeisterschaften und des Adventscrosslaufes in Gauangelloch.
Crosslauf
Die Anspannung der Läufer im Angesicht der Startpistole
Foto : Abmayr

Die insgesamt 250 Teilnehmer, davon 140 Starter bei der IDH, wollten dieser Einschätzung eher nicht zustimmen. Sie hatten bei dem eisigen Wind, der über den Gauangellocher Waldsportplatz, wo sich Start und Ziel befanden, genügend damit zu tun, sich aufzuwärmen bzw. bis zum Beginn ihres Laufes warm zu halten. Einige der Hochschulläufer fragten sich wohl auch, warum die diesjährige Hochschulmeisterschaft gerade in Gauangelloch stattfindet, da der Ort nicht gerade bekannt für Universitätssport ist. Per Mundpropaganda hatte es sich von den Heidelberger Studentenschaften bis hin zu den Verantwortlichen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsports herumgesprochen, dass man hier eine schöne und anspruchsvolle Strecke, die in stetigem Auf und Ab größtenteils durch den Wald führt, vorfindet. So kam der Ort mit der erstmaligen Verbindung des traditionellen Adventscrosslaufes und der IDH zu einer Veranstaltung von nationaler Bedeutung.

Seit über 20 Jahren werden in der Disziplin, die eigentlich nur als Ergänzung zur klassischen Leichtathletik dient, Hochschulmeisterschaften ausgetragen. In den letzten Jahren konnten die Heidelberger Läufer stets gute Ergebnisse erzielen, insbesondere die Frauen taten sich hervor. Über einen langen Zeitraum hinweg hatte Maren Östringer ein Abonnement auf den Titel über die Mittelstrecke. In ihre Fußstapfen trat Gerlinde Lenske. Sie holte sich mit einem komfortablen Vorsprung auf die Vorjahressiegerin Anja Carlsohn (Uni Potsdam) den Hochschulmeistertitel. Darüber hinaus belegte die Wettkampfgemeinschaft Uni/PH in der Damenmannschaftswertung hinter der Uni Stuttgart einen hervorragenden 2. Platz. Bei den Herren lief es nicht ganz so gut. Hier konnte sich Holger Freudenberger den vierten Platz sichern. Deutscher Hochschulmeister wurde Thorsten Gombert (RWTH Aachen). Im Adventscrosslauf, der getrennt gewertet wurde, belegte Christian Buhrow von der SG Astoria Walldorf den 1. Platz. Rang zwei und drei erliefen sich die Schriesheimer Christian Stang und Christian Harauf.

Ergebnisse IDH – Herren: 1. Gombert, Thorsten (RWTH Aachen), 2. Bohmann, Markus (Universität Freiburg), 3. Newrocki, Philip (RWTH Aachen). Mannschaftswertung: 1. RWTH Aachen, 2. Universität Freiburg, 3. Universität Würzburg. Damen: 1. Lenske, Gerlinde (Universität/PH Heidelberg), 2. Carlsohn, Anja (Universität Potsdam), 3. Suffa, Laura (FU Berlin). Mannschaftswertung: 1. Universität Stuttgart, 2. Universität/PH Heidelberg, 3. Universität Bamberg.

Heiko Holzmann

 

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 04.02.2001