Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 10 / 2004

 
Redaktion: Katinka Krug
31. Oktober 2004
Einen Ruf nach Heidelberg haben angenommen:
Prof. Dr. Gregor AHN, auf die C4-Professur für Religionswissenschaft (Philosophische Fakultät). Prof. Dr. Werner F. EBKE, Universität Konstanz, auf die C4-Professur für Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmens-recht (Juristische Fakultät).
Prof. Dr. Madeleine HERREN-OESCH, Universität Zürich, auf die C4-Professur für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt des 19. und 20. Jahrhunderts (Philoso-phische Fakultät).
Priv.-Doz. Dr. Andrea JÖRDENS, Universität Marburg, auf die C3-Professur für Papyrologie (Philosophische Fakultät).
Dr. Gotelind MÜLLER-SAINI, Universität Freiburg, auf die C3-Professur für Sinologie (Philosophische Fakultät).
Priv.-Doz. Dr. Walter NICKEL, auf die C3-Professur für Biochemie/Strukturbiologie (Fakultät für Biowissenschaften).
Priv.-Doz. Dr. Jörg OECHSSLER, Universität Bonn, auf die C4-Professur für Wirtschaftstheorie (Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).
Priv.-Doz. Dr. Christoph SCHUSTER, Friedrich-Miescher-Laboratorium der Max-Planck-Gesellschaft Tübingen, auf die C3-Professur für Molekulare und Zelluläre Entwicklungsneurobiologie (Fakultät für Biowissenschaften).
Einen Ruf nach Heidelberg haben abgelehnt:
Prof. Dr. Arnd KERKHECKER, Universität Bern, auf die C4-Professur für Klassische Philologie: Griechische Literaturwissenschaft (Philosophische Fakultät).
Priv.-Doz. Dr. Sebastian KREBBER, Universität Trier, auf die C4-Professur für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsver-gleichung (Juristische Fakultät).
Einen Ruf nach auswärts haben erhalten:
Priv.-Doz. Dr. Werner GAMERITH, Fakultät für Chemie und Geowissenschaften, auf eine C3-Professur für Regionale Geographie (Universität Passau).
Prof. Dr Wolfgang HERZOG, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine C4-Professur für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und Medizinische Psychologie (TU München).
Einen Ruf nach auswärts haben angenommen:
Prof. Dr. Peter EICKHOLZ, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine C3-Professur für Parodontologie (Universität Frankfurt/Main).
Prof. Dr. Michael SCHREIBER, Neuphilologische Fakultät, auf eine C2-Professur für Französische Sprach- und Übersetzungswissenschaft (FH Köln).
Priv.-Doz. Dr. Stephan ZIPFEL, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine W3-Professur für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Universität Tübingen).
Die Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor" (für die Dauer ihrer Lehrbefugnis) wurde verliehen an:
Priv.-Doz. Dr. Ludger BERND (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Priv.-Doz. Dr. Jenny CHANG-CLAUDE (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Priv.-Doz. Dr. Jörg KREUZER (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Priv.-Doz. Dr. Ulrich MENDE (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Mit der Würde eines Ehrensenators wurden ausgezeichnet:
Dipl.-Ing. Hubert EIRICH, in Anerkennung seiner Verdienste um die Einbindung der Universität in ihr wirtschaftlich-unternehmerisches Umfeld.
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Roald HOFFMANN, in Anerkennung seiner Verdienste um die Chemie in Deutschland und die Förderung ihres wissenschaftlichen Nachwuchses.
Ehrenpromotion:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult Géza ALFÖLDY, Emeritus der Philosophischen Fakultät, wurde von der Babes-Bolyai-Universität in Cluj-Napoca (Rumänien) die Ehrendoktor-würde verliehen.
Die Große Universitätsmedaille wurde verliehen an:
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Günther SONNTAG, für seine langjährige Tätigkeit als Dekan der Medizinschen Fakultät Heidelberg. Gleichzeitig wurde er zum Ehrendekan ernannt.
Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:
Die Universität Helsinki hat Prof. Dr. Angelos CHANIOTIS, Seminar für Alte Geschichte und Prorektor, in die Evaluationskommission für die Fächer Klassische Philologie, Philosophie und Gender Studies berufen.

Hermann FREUDENBERG, Ehrensenator der Universität Heidelberg, wurde für seine Verdienste um die Integration ausländischer und deutscher Jugendlicher das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Michael HEBGEN, Universitätsrechenzentrum und Visiting Professor der Universität Mostar, wurde von der Stiftung Wissenschaft und Politik zum Gutachter für den Fachinformationsberich berufen.

Eine Auszeichnung beim Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg 2004 hat eine Forschergruppe um Prof. Dr. Michael HENNERICI, Neurologische Universitätsklinik Mannheim, für ihre Studie über die landesweite Situation bei der Behandlung des Schlaganfalls erhalten. Das Preisgeld beträgt 2 500 Euro.

Prof. Dr. Raif Georges KHOURY, Philosophische Fakultät, hat die Medaille des ägyptischen Hochschulministeriums in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen bei der Erforschung der frühislamischen Kultur und Geschichte und der kulturellen und sozialen Verhältnisse in der modernen arabischen Welt erhalten.

Prof. Dr. Karl MANN, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, wurde als in den Drogen- und Suchtrat des Bundesgesunheitsministeriums berufen.

Mit dem Orden "Chevalier dans l'Ordre des Palmes Académiques" wurde Prof. Dr. Subrata K. MITRA, Südasien-Institut, für sein beispielhaftes Engagement zur Intensivierung der deutsch-französischen Beziehungen ausgezeichnet.

Der Sofja-Kovalevskaja-Preis für Nachwuchswissenschaftler der Humboldt-Stiftung wurde an Dr. Jian-Wie PAN, Fakultät für Physik und Astronomie, für seine Forschungen zu Quanteninformation und Quantenkommunikation vergeben. Der Preis ist mit 1,2 Millionen Euro dotiert.

Dr. Christian SCHMAHL, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, wurde von der National Education Alliance for Borderline Personality Disorder zusammen mit einem Kollegen aus Bern der mit 3 000 Dollar dotierte Young Investigator Award für die Arbeit "Neural correlates of antinociception" überreicht.

Der Klaus-Georg und Sigrid Hengstenberger-Preis 2004 für herausragende Nachwuchswissenschaftler der Universität Heidelberg wurde an Dr. Moritz DIEHL und Dr. Katja MOMBAUER, Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen, für ihr Projekt zu schnellen Bewegungen in Biomechanik und Robotik unter Aspekten der Optimierung und Regelung verliehen.

Dr. Ralf HOFHEINZ und Priv.-Doz. Dr. Frank WILLEKE, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, haben den mit 2 000 Euro dotierten Preis für Klinisch-onkologische Forschung 2004 für ihre Arbeiten zur Vorbehandlung von Enddarmkrebs erhalten.
Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften hat folgende Gelehrte zu ordentlichen Mitgliedern gewählt:
Prof. Dr. Prof. Dr. Immo APPENZELLER, Professor für Physik und Astronomie, Direktor der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl.
Prof. Dr. Manfred FRANK, Professor für Philosophie, Universität Tübingen.
Prof. Dr. Werner HACKE, Professor für Neurologie und Psychiatrie, Universität Heidelberg.
Prof. Dr. Frank-Rutger HAUSMANN, Professor für Romanische Literaturwissen-schaft, Universität Freiburg.
Prof. Dr. Elisabeth K. V. KALKO, Professorin für Biologie, Universität Ulm.
Prof. Dr. Nikolaus PFANNER, Professor für Biochemie und Molekularbiologie, Universität Freiburg.
Prof. Dr. Peter WÖLFLE, Professor für Festkörperphysik, Universität Karlsruhe.
Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften hat folgende Gelehrte zu korrespondierenden Mitgliedern gewählt:
Prof. Dr. Hoang Xuan PHU, Professor für Mathematik, Vietnamese Academy for Science and Technology, Hanoi.
Prof. Dr. Johannes SIEGRIST, Professor für Soziologie, Düsseldorf.
Prof. Dr. Albrecht WINNACKER, Professor für Werkstoffkunde, Universität Erlangen-Nürnberg.
 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de