Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 9 / 2004

 
Redaktion: Katinka Krug
30. September 2004
Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:
Prof. Dr. Andreas ECKART, Universität zu Köln, auf die C4-Professur für Astronomie (Fakultät für Physik und Astronomie).
Priv.-Doz. Dr. Matthias GOEBELER, Universität Würzburg, auf die C3-Professur für Klinische und Molekulare Dermatologie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).
Priv.-Doz. Dr. Thomas LOBINGER, Universität Tübingen, auf die C3-Professur für Bürgerliches Recht (Juristische Fakultät).
Prof. Monika PIAZZESI, PhD, University of Chicago, USA, auf die C4-Professur für Wirtschaftspolitik (Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).
Priv.-Doz. Dr. Elmar SCHIEBEL, Paterson Institute for Cancer Research Manchester, Großbritannien, auf die C4-Professur für Molekularbiologie (Fakultät für Biowissen-schaften).
Priv.-Doz. Dr. Christoph SCHUSTER, auf die C3-Professur für Molekulare und Zelluläre Entwicklungsneurobiologie (Fakultät für Biowissenschaften).
Einen Ruf nach Heidelberg haben angenommen:
Prof. Dr. Timo GOESCHL, University of Wisconsin-Madison, auf die C4-Professur für Umweltökonomie (Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).
Priv.-Doz. Dr. Christian HATTENHAUER, Universität Münster, auf die C4-Professur für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte (Juristische Fakultät).
Dr. Birgit SPINATH, Universität Dortmund, auf die C3-Professur für Pädagogische Psychologie (Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften).
Prof. Dr. Frederik WENZ, auf die C4-Professur für Strahlentherapie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).
Einen Ruf nach auswärts hat erhalten:
Priv.-Doz. Dr. Stephan ZIPFEL, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine W3-Professur für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Universität Tübingen).
Einen Ruf nach auswärts haben angenommen:
Dr. Elisabeth NICOLAI, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine C2-Professur für für Familienberatung (Evangelische Fachhochschule Ludwigsburg). Prof. Dr. Christoph SCHWÖBEL, Theologische Fakultät, auf eine C4-Professur für Systematische Theologie (Uinversität Tübingen).
Die Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor" (für die Dauer seiner Lehrbefugnis) wurde verliehen an:
Priv.-Doz. Dr. Stefan HASSFELD (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Die Universitätsmedaille wurde verliehen an:
Prof. Dr. Dr. h.c. Peter-Christian MÜLLER-GRAF für seine erfolgreiche Mitgestaltung der Andrássy-Universität Budapest während seiner Zeit als Dekan der Juristischen Fakultät.
Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:
Prof. Dr. Carl Friedrich GRAUMANN, Emeritus der Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften, wurde zusammen mit einem Berliner Kollegen von der Deutschen Gesellschaft für Psychologie für sein Lebenswerk geehrt. Prof. Graumann gilt als Begründer der Ökologischen Psychologie und trug maßgeblich dazu bei, dass die deutsche Psychologie nach dem Zweiten Weltkrieg wieder an Ansehen gewann.

Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie hat Prof. Dr. Dr. h.c. Christian HERFARTH, Emeritus der Medizinischen Fakultät Heidelberg, die Thannhauser-Medaille in Würdigung seiner Verdienste um die Weiterentwicklung von Forschung und Praxis der Viszeralchiriurgie und ihre Vernetzung mit der Gastroenterologie verliehen.

Dr. Daniela JOPP, Deutsches Zentrum für Alternsforschung, Abteilung für Entwicklungsforschung, wurde der Margret-Baltes-Jungwissenschaftlerpreis für verhaltens- und sozialwissenschaftliche Forschung 2004 verliehen.

Prof. Dr. Dr. h.c. German MÜLLER, Emeritus der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften, wurde von der Gesellschaft für Geowissenschaften die Serge-von-Bubnhoff-Medaille 2004 überreicht.

Die Juristische Fakultät der Universität Montpellier I ehrte Prof. Dr. Gert REINHART mit ihrer Medaille für seine Verdienste um die Partnerschaft zwischen den Universitäten Heidelberg und Montpellier.

Priv.-Doz. Dr. Andreas SCHULZE, Universitätskinderklinik, wurde zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Neugeborenenscreeening auf angeborene endokrine und metabole Störungen gewählt.

Für seine Verdienste in der Entwicklung der Schmerztherapie wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred ZIMMERMANN, Emeritus der Medizinischen Fakultät Heidelberg, das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Mit dem höchst dotierten Nachwuchspreis, dem BioFuture-Preis 2004 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, wurden vier Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg ausgezeichnet. Dr. Raffi BEKEREDIJAN, Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pulmologie der Medizinischen Universitätsklinik, Dr. Friedrich FRISCHKNECHT und Dr. Markus MEISSNER, beide Hygieneinstitut und Priv.-Doz. Dr. Carsten WATZL, Institut für Immunologie erhalten jeweils durchschnittlich 1,5 Millionen Euro, um eigene Forschungsgruppen auf- oder bereits bestehende Gruppen auszubauen.
 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de