Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 5 / 2004

 
Redaktion: Katinka Krug
31. Mai 2004
Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:
Priv.-Doz. Dr. Heike ALLGAYER, Universität München, auf die C3-Professur für Experimentelle Chirurgie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).

Prof. Dr. Christian ENNS, Brown University, USA, auf die C4-Professur für Experimentalphysik (Experimentelle Festkörperphysik) (Fakultät für Physik und Astronomie).

Priv-Doz. Dr. Christian HATTENHAUER, Universität Münster, auf die C4-Professur für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte (Juristische Fakultät).

Prof. Dr. Michael LECHNER, Universität St. Gallen, auf die C4-Professur für Volkswirtschaftslehre und Angewandte Ökonometrie (Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).

Priv.-Doz. Dr. Barbara MITTLER, auf die C4-Professur für Moderne Sinologie (Philosophische Fakultät).

Prof. Dr. Arnd ROLFS, Universität Rostock, auf die C3-Professur für Molekulare Neurogenetik (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).

Prof. Dr. Joachim WAMBSGANSS, Universität Potsdam, auf die C4-Professur für Theoretische Astronomie (Fakultät für Physik und Astronomie).
Einen Ruf nach auswärts hat erhalten:
Prof. Dr. Jörg SCHMIEDMAYER, Fakultät für Physik und Astronomie, auf eine Professur an der Universität Wien.
Einen Ruf nach auswärts hat abgelehnt:
Prof. Dr. Edgar RADTKE, Philosophische Fakultät, auf eine C4-Professur für Romanische Philologie (Universität Bonn).
Ehrenpromotion:
Prof. Dr. Volker STORCH, Fakultät für Biowissenschaften, wurde die Ehrendoktor-würde der Universität Greifswald verliehen.
Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:
Prof. Dr. Dieter BORCHMEYER, Neuphilologische Fakultät, wurde zum neuen Präsidenten der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gewählt.

Der mit 6 000 Euro dotierte Walter-Witzenmann-Preis ging an Dr. Andreas DEUTSCH, Juristische Fakultät, für seine Arbeit "Der Klagspiegel und sein Autor Conrad Heyden. Zu Entstehung, Inhalt und Bedeutung eines Rechtsbuchs und der Rezeptionszeit".

Dr. Christian GLEISSNER, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Innere Medizin III, hat für seine Arbeiten über Wechselwirkungen zwischen Gefäßwandzellen (Endothelzellen) und weißen Blutzellen (Lymphozythen) einen Forschungspreis der Internationalen Gesellschaft für Herz- und Lungentrans-plantation über 40 000 Dollar erhalten.

Michael HEBGEN, stellvertretender Leiter des Universitätsrechenzentrum und Visiting Professor der Universität Mostar, wurde in eine Expertenkommission des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gewählt, die auf der Basis einer Vernetzung von Rechnern eine neue Infrastruktur für wissenschaftliches Arbeiten schaffen soll.

Zum auswärtigen Mitglied der Klasse für Moral-, Historische und Philologische Wissenschaften der Accademia delle Scienze di Torino wurde Prof. Dr. Rainer LEPSIUS, Emeritus der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, gewählt.

Für seine Arbeit über Schottische Rechtsgeschichte erhielt Thomas RICHTER, ehemaliger Student am Institut für Ausländisches und Internationales Privat- und Wirtschaftsrecht, den mit 500 Euro dotierten Preis der Zeitschrift für Europäisches Privatrecht.

Prof. Dr. Wolfgang SCHLUCHTER, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, wurde vom Center for Advanced Study in the Behavioral Sciences in Stanford, USA, der Status "Scheduled Fellow" verliehen. Prof Schluchter wurde außerdem in die Accademie delle Scienze die Torino aufgenommen.

Zu gleichen Teilen erhielten Dr. Blanche SCHWAPPACH, Zentrum für Molekulare Biologie Heidelberg der Universität Heidelberg, für ihre Untersuchung "Zelluläre Lokalisationssignale für den intrazellulären Transport und die Qualitätskontrolle von Kanalproteinen" und Dr. Jürgen BERGES, Fakultät für Physik und Astronomie, für die Studie "Dynamik fern des Gleichgewichts und Thermalisierung von Quantenfeldern" den mit 6 .000 Euro dotierten Karl-Freudenberg-Preis.
 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de