Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 4 / 2004

 
Redaktion: Katinka Krug
31. April 2004
Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:
Prof. Dr. Dirk GÖRLICH, auf die C4-Professur für Molekularbiologie (Fakultät für Biowissenschaften).

Dr. Timo GOESCHL, University of Wisconsin – Madison, auf die C4-Professur für Umweltökomomie (Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften).

Priv.-Doz. Dr. Arthur HEBECKER, DESY und Universität Hamburg, auf die C4-Professur für Theoretische Physik/Kosmologie und Teilchenphysik (Fakultät für Physik und Astronomie).

Priv.-Doz. Dr. Ulrike MÜLLER, Max-Planck-Institut für Hirnforschung Frankfurt am Main, auf die C3-Professur für Funktionelle Genomik (Fakultät für Biowissenschaften).
Einen Ruf nach Heidelberg hat angenommen:
Prof. Dr. Markus BANAGL, University of Cincinnati, auf die C3-Professur für Reine Mathematik mit Ausrichtung Topologie (Fakultät für Mathematik und Informatik).
Einen Ruf nach Heidelberg hat abgelehnt:
Dr. Andreas MEYER-LINDENBERG, National Institute of Mental Health Washington, auf die C3-Professur für Psychiatrie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).
Einen Ruf nach auswärts haben angenommen:
Priv.-Doz. Dr. Achim BÜHL, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, auf eine C3-Professur für Soziologie (Technische Fachhochschule Berlin).

Dr. Kürsad TURGAY, Fakultät für Biowissenschaften, auf eine Juniorprofessur für Molekulare Mikrobiologie (FU Berlin).
Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:
Für seinen Einsatz gegen Medikamentenmissbrauch, systematische Körperverletzung und Doping im Spitzensport erhält Prof. Dr. Werner W. FRANKE, DKFZ und Medizinische Fakultät Heidelberg, zusammen mit seiner Frau das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurde Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Harald zur HAUSEN, ehemaliger Stiftungsvorstand des DKFZ und Mitglied der Medizinischen Fakultät Heidelberg, für seine Pionierarbeit auf dem Gebiet der Tumorvirologie verliehen.

Mit der Robert-Koch-Medaille in Gold wurde Prof. Dr. Heinz SCHALLER, Fakultät für Biowissenschaften, für sein herausragendes Lebenswerk ausgezeichnet.

Prof. Dr. Wolfgang SEIFERT, Philosophische Fakultät, wurde vom Stiftungsrat Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland in den Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokyo gewählt.

In den Wissenschaftlichen Beirat der Naturkunde-Museen des Freistaates Sachsen wurde Prof. Dr. Volker STORCH, Fakultät für Biowissenschaften, berufen.

Der Schweizer Lyriker Raphael URWEIDER erhält den diesjährigen Brentano-Preis der Stadt Heidelberg, der in Zusammenarbeit mit dem Germanistischen Seminar vergeben wird. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Beim Willem-C.-Vis-Moot-Wettbewerb erreichten Heidelberger Studenten der Juristischen Fakultät vordere Platzierungen. Das Heidelberger Team erhielt für das "Memorandum for Claimant" den Pieter Sanders Award 2004. Mit seinem mündlichen Vortrag belegte Dominic MÜLLER den zweiten Platz, Joan HOFMANN wurde mit einer honorable mention ausgezeichnet.
 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de