Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 11 / 2000

 
Redaktion: Ulrike Saur
30. November 2000
Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:
Priv.-Doz. Dr. Peter BASTIAN, Universität Stuttgart, auf die C3-Professur für Wissenschaftliches Rechnen am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (Fakultät für Mathematik).
Priv.-Doz. Dr. Rosemarie BOENICKE, Hessisches Landesinstitut für Pädagogik und TU Darmstadt, auf die C3-Professur für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Schulpädagogik (Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften).
Prof. Dr. Markus BÜCHLER, Universität Bern, auf die C4-Professur für Viszeralchirurgie mit Leber- und Pankreastransplantation (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Prof. Dr. Bernd KORTMANN, Universität Freiburg, auf die C4-Professur für Anglistik: Sprachwissenschaft (Fakultät für Neuphilologie).
Prof. Dr. Martin LOHSE, Universität Würzburg, auf die C4-Professur für Pharmakologie und Toxikologie (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Prof. Dr. Hermann M. NIEMANN, Universität Rostock, auf die C4-Professur für Alttestamentliche Theologie (Theologische Fakultät).

Einen Ruf nach Heidelberg haben angenommen:
Dr. Dirk GÖRLICH, ZMBH, auf die C3-Professur für Molekularbiologie (Fakultät für Biologie).
Prof. Dr. Manfred SCHMIDT, Universität Bremen, auf die C4-Professur für Politische Wissenschaft (Philosophisch-Historische Fakultät).
Einen Ruf nach Heidelberg haben abgelehnt:
Prof. Dr. Klaus-Michael DEBATIN, Universität Ulm, auf die C4-Professur für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Immunologie (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Prof. Dr. Armin KURTZ,Universität Regensburg, auf die C4-Professur für Physiologie (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Einen Ruf nach auswärts haben erhalten:
Prof. Dr. Christiane BENDER, Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften, auf eine C4-Professur für Allgemeine Soziologie (Universität der Bundeswehr in Hamburg).
Prof. Dr. Michael LANZER, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine Malaria-Professur an der Universität Washington in Seattle.
Prof. Dr. Edgar SCHÖMIG, Medizinische Fakultät Heidelberg, hat den Ruf auf eine C4-Professur für Pharmakologie und Toxikologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena abgelehnt und einen weiteren Ruf auf eine C4-Professur für Pharmakologie an der Universität zu Köln erhalten.
Einen Ruf nach auswärts haben angenommen:
Priv.-Doz. Dr. Katja BECKER-BRANDENBURG, Medizinische Fakultät Heidelberg, auf eine C4-Professur für Biochemie am Interdisziplinären Forschungszentrum der Universität Giessen.
Priv.-Doz. Dr. Olav JANSEN, Neurologische Klinik, Abt. Neuroradiologie, auf eine C3-Professur für Neuroradiologie (Universität Kiel).
Prof. Dr. Stefan MUNDLOS, Medizinsche Fakultät Heidelberg, auf eine C4-Professur für Medizinische Genetik (Universitätsklinikum Charité in Berlin).
Ehrenpromotionen:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas RABE, Universitäts-Frauenklinik (Universität Klausenburg, Rumänien)
Dr. h.c. Heinz SARKOWSKI (Philosophisch-Historische Fakultät).
Anne VORDERWÜLBECKE, Internationales Studienzentrum (Zereteli-Universität, Kutaissi, Georgien)
Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:

Prof. Dr. Ulrich CLEMENT, Psychosomatische Klinik, Abt. Medizinische Psychologie, wurde zum Präsidenten der International Academy of Sex Reseach (IASR) gewählt.

Prof. Dr. Volker EWERBECK, Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, wurde zum Präsidenten der 50. Tagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden Baden-Baden 2002 gewählt.

Die Hirn-Liga verlieh ihren mit 25 000 Mark dotierten Forschungpreis an Priv.-Doz. Dr. Klaus FASSBENDER von der Neurologischen Universitätsklinik am Klinikum Mannheim für seine Arbeiten zur Alzheimer-Krankheit. Er hat herausgefunden, dass bestimmte Hirnzellen, die eigentlich der Abwehr von Krankheitskeimen dienen, unter besonderen Bedingungen den Niedergang von Hirnpartien beschleunigen.

Prof. Dr. Herta FLOR vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim wurde für ihre Leistungen in der Schmerzforschung mit dem mit 250 000 Mark dotierten Max-Planck-Forschungspreis für Internationale Kooperation ausgezeichnet.

Prof. Dr. Werner HACKE, Neurologische Universitätsklinik, wurde von der National Stroke Association (USA), der Canadian Stroke Society und der Mexican Academy of Neurology mit dem Preis "Excellence in Stroke Education" ausgezeichnet.

Prof. Dr. Dr. Dres. h.c. Heinz HÄFNER, Emeritus der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, hat für sein Buch "Das Rätsel Schizophrenie – eine Krankheit wird entschlüsselt" beim Wettbewerb "Wissenschaftsbuch des Jahres" den dritten Preis erhalten. Außerdem wurde er zum Ehrenmitglied der Europäischen Gesellschaft für Psychiatrie ernannt.

Prof. Dr. Christian HERFARTH, Ärztlicher Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet.

Prof. Dr. Karl HÖRMANN, Direktor der Hals-Nasen-Ohrenklinik am Klinikum Mannheim, wurde zum Ehrenmitglied der Japan Broncho-esophagological Society ernannt.

Prof. Kenneth HOLMES, Direktor der Abteilung Biophysik am Heidelberger Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung und Mitglied der Fakultät für Biologie, wurde für seine hervorragenden Beiträge auf dem Gebiet der Strukturbiologie mit dem Europäischen Latsis-Preis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 100 000 Schweizer Franken dotiert.

Das Werk "Elections in Africa" des Heidelberger Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Dieter NOHLEN und seiner Mitarbeiter Dr. Michael KRENNERICH und Dr. Bernhard THIBAUT wurde zum "Outstanding Academic Book of the Year" gewählt. Die Auszeichnung wird von CHOICE, dem einflussreichen US-Library-Journal, verliehen.

Prof. Dr. Detlef PETZOLD, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Hautklinik, ist zum Ehrenmitglied der Ungarischen STD-Gesellschaft gewählt worden. Darüber hinaus wurde er zum Ehrenmitglied der Lettischen Vereinigung der Dermatovenerologen gewählt.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas RABE, Universitäts-Frauenklinik, Abt. für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen, ist in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe gewählt worden.

Dr. Jens RENGELSHAUSEN, Abt. Klinische Pharmakologie der Medizinischen Universitätsklinik und Poliklinik Heidelberg, wurde das Hans Dengler-Forschungsstipendium verliehen. Das Stipendium ist mit 16 000 Mark dotiert.

César Manuel ROYG aus Paraguay wurde mit dem DAAD-Preis der Universität Heidelberg ausgezeichnet. Über seine ausgezeichneten akademischen Leistungen hinaus engagiert sich Rogy in der Deutsch-Paraguayanischen Freundschaftsgesellschaft, in "GRUPAL" und einem Tutorium für ausländische Doktoranden.

Prof. Dr. Rainer SAUERBORN, Direktor der Abteilung für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen am Hygiene-Institut, wurde in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) berufen.

Priv.-Doz. Dr. Niclas SCHAPER, Psychologisches Institut, wurde für seine Habilitationsschrift mit dem Thema "Neues Lernen im Unternehmen" mit dem Förderpreis des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Prof. Dr. Joachim SCHULTIS, ehemaliger Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg und Honorarprofessor der Universität Heidelberg, wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Günther SONNTAG, Geschäftsführender Direktor des Hygiene-Instituts, wurde zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie und zum Governor der European Foundation of Quality Management gewählt.

Prof. Dr. Thomas STROWITZKI, Universitäts-Frauenklinik, Abt. für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen, wurde zum Ehrenmitglied der Rumänischen Gesellschaft für Humane Assistierte Reproduktion ernannt.

Prof. Dr. Norbert VICTOR, Institut für Medizinische Biometrie und Informatik, Abt. Medizinische Biometrie, wurde in den Vorstand der International Society for Clinical Biostatistics gewählt.

Filip KLEIN und Britta WOLF von der Sektion Paradontologie der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde gewannen mit ihrer Posterpräsentation den Förderpreis der Neuen Arbeitsgruppe Paradontologie. Die Themen lauteten: "Defektweite zur Prognose und Beschreibung parodentaler Heilung in Knochentaschen" und "Computerunterstützte Bestimmung von vertikalem Knochenabbau auf Röntgenbildern".

Dr. Gernot HARTUNG von der III. Medizinischen Universitätsklinik am Klinikum Mannheim und Priv.-Doz. Dr. Wolfram SCHEURLEN von der Universitäts-Kinderklinik am Klinikum Mannheim wurden mit dem Preis für onkologische Forschung ausgezeichnet. Dr. Hartung arbeitet an Verfahren, Zytostatika besonders zielgerecht gegen Tumorzellen einzusetzen und Dr. Scheurlen untersucht Möglichkeiten, Risiko und Prognose von Hirntumoren im Kindesalter mit Hilfe molekulargenetischer Methoden.

Die Universität und die Stiftung Universität Heidelberg haben sechs Dissertationen mit Ruprecht-Karls-Preisen und dem Fritz-Grunebaum-Preis ausgezeichnet. Dr. Johannes DITTMER, Theologische Fakultät, befasst sich mit "Schleiermachers Wissenschaftslehre als Entwurf einer prozessualen Metaphysik". Dr. Stefan HUBER von der Fakultät für Physik und Astronomie untersucht die "Baryogenese beim elektroschwachen Phasenübergang im Supersymmetrischen Standardmodell mit Eichsingulett". "Dokumentarische Papyri des 2. Jh. v. Chr. aus dem Herakleopolites" ist das Thema der Doktorarbeit von Dr. Demokritos KALTSAS, Fakultät für Orientalistik und Altertumswissenschaft. Die Arbeit von Dr. Clemens LADENBURGER, Juristische Fakultät, trägt den Titel "Verfahrensfehlerfolgen im französischen und im deutschen Verwaltungrecht. Die Auswirkungen von Fehlern des Verwaltungsverfahrens auf die deutsche Sachentscheidung". Dr. Maurice Stephan MICHEL, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim, schreibt zum Thema "Rotoresect zur blutungsarmen transurethralen Resektion der Prostata: Entwicklung und klinische Einführung". Der Grunebaum-Preisträger Dr. Frank TSCHESCHE von der Juristischen Fakultät wird für seine Arbeit "IAS-Konzernabschlüsse – Möglichkeiten und Grenzen der Internationalisierung des deutschen Konzernbilanzrechts" ausgezeichnet.

 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English

 

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de