Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 8 / 2000

 
Redaktion: Ulrike Saur
31. August 2000
Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:
Priv. Doz. Dr. Martin BORGGREFE, Universität Münster, auf die C4-Professur für Kardiologie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).
Priv.-Doz. Dr. Rüdiger GLASER, Universität Würzburg, auf die C3-Professur für Physische Geographie (Fakultät für Geowissenschaften).
Priv.-Doz. Dr. Peter LICHTER, DKFZ, auf die C4-Professur für Organisation komplexer Genome (DKFZ).
Prof. Dr. Hanns-Peter SCHARF, Universität Ulm, auf die C4-Professur für Orthopädie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).
Prof. Dr. Manfred SCHMIDT, Universität Bremen, auf die C4-Professur für Politische Wissenschaft (Philosophisch-Historische Fakultät).
Einen Ruf nach Heidelberg haben angenommen:
Prof. Dr. Jürgen EICHBERGER, Universität Saarbrücken, auf die C4-Professur für Volkswirtschaftstheorie (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät).
Dr. Nils METZLER-NOLTE, Max-Planck-Institut für Strahlenchemie, Mülheim/Ruhr, auf die C3-Professur für Pharmazeutische Chemie mit Schwerpunkt Bioanorganische Chemie (Fakultät für Pharmazie).
Prof. Dr. Konrad SCHMID, Universität Zürich, auf die C3-Professur für Alttestamentliche Theologie: Geschichte der alttestamentlichen Literatur (Theologische Fakultät).
Priv.-Doz. Dr. Jürgen Paul SCHWINDT, Universität Bielefeld, auf die C4-Professur für Klassische Philologie: Lateinische Literaturwissenschaft (Fakultät für Orientalistik und Altertumswissenschaft).
Prof. Dr. Christof WEIAND, Universität Würzburg, auf die C4-Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Neuphilologische Fakultät).
Einen Ruf nach Heidelberg hat abgelehnt:
Prof. Dr. Christian MAIR, Universität Freiburg, auf die C4-Professur für Anglistik: Sprachwissenschaft (Neuphilologische Fakultät).
Die Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor" (für die Dauer ihrer Lehrbefugnis) wurde verliehen an:
Priv.-Doz. Dr. Stefan WAGNER (Fakultät für Physik und Astronomie).
Priv.-Doz. Dr. Lothar ZÖLLER (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Ehrenpromotion:
Univ.-Doz. Dr. E.P. MEIJERING, Universität Leiden (Theologische Fakultät).

Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:

Prof. Dr. Dr. Gerhard BESIER, Theologische Fakultät, wurde in den wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Zeitgeschichte München/Berlin berufen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Rudolf BOCK, Fakultät für Physik und Astronomie, wurde die Ehrendoktorwürde der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt verliehen.

Dr. Bahmann GHARAVI, Wissenschaftlicher Assistent an der Abt. Kinderheilkunde IV, Schwerpunkt Neonatologie, wurde von der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin für eine Studie über "Zufriedenheit und Trinkverhalten bei verschiedenen Formen der Zufütterung in den ersten Lebenstagen" mit dem Posterpreis ausgezeichnet.

Dr. Mike MARTIN, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Entwicklungsforschung am Deutschen Zentrum für Alternsforschung (DZFA), wurde mit dem erstmalig verliehenen Margret-Baltes-Jungwissenschaftlerpreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5 000 Mark dotiert.

Dr. Martina MÜLLER-SCHILLING, Medizinische Klinik und Poliklinik, Abt. Innere Medizin IV, wurde für ihre Arbeiten über den Zusammenhang zwischen dem p53 Tumorsuppressorgen und dem Apoptose-vermittelnden CD95 Rezeptor der Adolf-Kußmaul-Preis verliehen.

Prof. Dr. Volker STORCH, Zoologisches Institut, wurde zum Vorsitzenden des Beirats des Deutschen Zentrums für marine Biodiversitätsforschung (DZMB) gewählt.

Christian von TSCHILSCHKE, Romanisches Seminar, wurde für seine Dissertation mit dem Titel "Roman und Film. Filmisches Schreiben im französischen Roman der Postavantgarde" mit dem mit 5000 Mark dotierten Prix Germaine de Staël ausgezeichnet.

Dr. Kurt MAURER, Regina KÖNNECKE, Dorothée WEBER und Heinz SCHÄFER, Arbeitsgruppe Schizophrenieforschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI), Mannheim, wurden von der International Early Psychosis Association mit einem Posterpreis ausgezeichnet.

 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English

 

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de