SUCHE
Bereichsbild

Universität Heidelberg erhält Alexander von Humboldt-Professur

6. November 2012 – Nr. 249/2012
Höchstdotierter internationaler Forschungspreis Deutschlands – Ralph Nuzzo forscht an der Ruperto Carola
Nuzzo Ralph 160x200

Foto: Privat

Prof. Dr. Ralph Nuzzo

Die Universität Heidelberg erhält eine Alexander von Humboldt-Professur. Mit dem höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands wird künftig der Chemiker Prof. Dr. Ralph Nuzzo von der University of Illinois at Urbana-Champaign (USA) an der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften forschen. Der jeweils mit bis zu fünf Millionen Euro dotierte Preis wird von der Alexander von Humboldt-Stiftung vergeben und vom Bundesministe­rium für Bildung und Forschung finanziert. Ausgezeichnet werden damit weltweit führende und im Ausland tätige Forscher aller Disziplinen, die im Rahmen der Professur langfristig zukunftsweisende Forschung an deutschen Hochschulen durchführen sollen. Prof. Nuzzo wird als Mitglied des Physikalisch-Chemischen Instituts die interdisziplinär ausgerichteten Arbeiten in den Materialwissenschaften am Centre for Advanced Materials (CAM) stärken.

Mit Ralph Nuzzo hat die Ruperto Carola einen der weltweit renommiertesten Materialforscher für den innovativen und für die Universität strategisch wichtigen Forschungsbereich der Advanced Materials gewonnen. Als Professor für Angewandte Physikalische Chemie soll der Wissenschaftler am CAM den Brückenschlag zwischen der physiko-chemischen Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Entwicklung neuer Materialien insbesondere für die Organische Elektronik unterstützen. Erwartet werden davon auch Impulse für das InnovationLab, einer gemeinsamen Forschungs- und Transferplattform von Wirtschaft und Wissenschaft, an der die Universität Heidelberg im Rahmen ihres Industry on Campus-Konzeptes beteiligt ist.

Ralph Nuzzo (Jahrgang 1954) wurde 1980 am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge promoviert und forschte anschließend zehn Jahre in den Bell Laboratories in Murray Hill in New Jersey. 1991 erhielt er einen Ruf an die University of Illinois at Urbana-Champaign und ist dort aktuell am Department of Chemistry tätig. Der Wissenschaftler, der unter anderem Mitglied der American Academy of Arts and Sciences ist, erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Prof. Nuzzo gilt als Pionier auf dem Gebiet der Self Assembled Monolayers, der sogenannten Selbstorganisierenden Monoschichten, die sich inzwischen in vielen Anwendungen für Bionanomaterial finden. Seine jüngere Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung von Materialien für die Photovoltaik, die Energiespeicherung in modernen Batterien sowie für neuartige LED- und OLED-Anwendungen.

Mit der Alexander von Humboldt-Professur zeichnet die Humboldt-Stiftung jährlich bis zu zehn internationale Spitzenforscher aus. Neben der herausragenden wissenschaftlichen Qualifikation der Kandidaten sind die Konzepte der Hochschulen entscheidend, die den Forschern und ihren Teams eine dauerhafte Perspektive in Deutschland bieten sollen. Das Preisgeld ist für die Finanzierung der ersten fünf Jahre bestimmt. Die Verleihung der insgesamt zehn Preise für das Jahr 2012 wird am 8. Mai 2013 in Berlin stattfinden. Informationen im Internet können unter der Adresse www.humboldt-foundation.de abgerufen werden.

Kontakt:
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter: E-Mail
zum Seitenanfang/up