zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

21. Dezember 2005

"Paula hat ein Loch im Herzen ... und was jetzt?"

Film der Abteilung Kinderkardiologie am Universitätsklinikum Heidelberg und der Deutschen Herzstiftung informiert über angeborenen Herzfehler

"Paula hat ein Loch im Herzen – und was jetzt?" Diese Frage stellen sich viele Eltern, denn jedes Jahr werden in Deutschland rund 6.000 Kinder mit einem angeborenen Herzfehler geboren. In dieser Situation helfen umfassende Informationen, die über die Untersuchungen und Behandlungsmöglichkeiten aufklären.

Die Abteilung Kinderkardiologie des Universitätsklinikums Heidelberg hat gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung einen Film mit dem Titel "Paula hat ein Loch im Herzen ... und was jetzt?" auf DVD herausgegeben. Ihre Herstellung wurde mit Hilfe zahlreicher Spenden von Eltern herzkranker Kinder ermöglicht. Der Film dauert 30 Minuten und ist in drei Abschnitte zu jeweils 10 Minuten gegliedert: 1. Der Herzfehler, 2. Die Katheteruntersuchung, 3. Die Herz-OP.

Szene aus dem Film: Das herzkranke Mädchen Paula bei der Untersuchung.
Szene aus dem Film: Das herzkranke Mädchen Paula bei der Untersuchung.
Quelle: Rombach & Partner

"Wir wollten am einem Beispiel zeigen, welche medizinischen Maßnahmen notwendig und was dann in der Klinik passiert", erklärt Professor Dr. Herbert Ulmer, Ärztlicher Direktor der Heidelberger Abteilung Kinderkardiologie, der den Film konzipiert hat.

Der Film begleitet das herzkranke Mädchen Paula und ihre Mutter zu den kardiologischen Untersuchungen, informiert über die Herzkatheteruntersuchung und die anschließende Herzoperation. "Es ist hilfreich, den Eltern und Kindern die einzelnen Behandlungsschritte genau zu erklären, um Ängste und Hemmnisse zu überwinden", sagt Professor Ulmer. Aufbau und Fehler des Herzens sowie alle Untersuchungen werden kindgerecht – teilweise von Paula selbst – erklärt. Eine wichtige Rolle spielt dabei ihre Freund Jonathan, der als aufmunternder Gesprächspartner immer zur rechten Zeit zur Stelle ist – aber nicht für jeden sichtbar.

Darsteller des Films sind die Ärztinnen und Ärzte der Heidelberger Kinderklinik und der Abteilung Herzchirurgie sowie Schauspielerinnen und Schauspieler. Ihren ersten Filmauftritt als Paula und Paulas Mutter haben Lilly und Henriette Boxheimer aus Heidelberg, die für die Rollen von der Firmproduktionsfirma nach umfangreichem Casting ausgewählt wurden.

Die DVD "Paula hat ein Loch im Herzen ... und was jetzt?" ist bei der Deutschen Herzstiftung für 10 EUR (Schutzgebühr) erhältlich.
Bestelladresse:
Deutsche Herzstiftung, Vogtstr. 50, 60322 Frankfurt

Informationen:

Prof. Dr. Herbert Ulmer
Ärztlicher Direktor der Abteilung Kinderkardiologie
Tel. (Sekretariat) : 06221 / 56 23 48

Deutsche Herzstiftung e.V.
Pressestelle
Martin Vestweber
Tel. 069/95 51 28-0
Fax: 069/95 51 28-313
E-Mail: vestweber@herzstiftung.de


Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg