zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

27. Dezember 2005

Von Harmonie und Maß

Studierende des Instituts für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg zeigen "Architekturwerke und Lehrbücher der dekorativen Künste von der Renaissance bis zum Klassizismus" – 24. Januar bis 23. April 2006 in der Universitätsbibliothek Heidelberg, Plöck 107-109

Unsere Sehweisen und Gestaltungsprinzipien sind seit der Renaissance von Lehrbüchern und Traktaten der Architekturtheorie geprägt, die als gedruckte Medien zur Vermittlung antiker Kunstnormen und ästhetischer Prinzipien bis heute unsere visuelle Wahrnehmung beeinflussen.

In dieser Ausstellung und im Begleitkatalog wird aus der Fülle der Werke zur Architekturtheorie eine Auswahl von Traktaten und Lehrbüchern vorgestellt, die für das Berufsbild des Architekten und für die dekorativen Künste vom 16. bis 18. Jahrhundert eine zentrale Vermittlungsfunktion in Europa übernommen haben. Ziel dieser Ausstellung ist es, den Einfluss des Mediums Buch bei der qualitativen und quantitativen Verbreitung von Stilrezeptionen in der Architektur und Innenarchitektur aufzuzeigen, die Motivation der Autoren hervorzuheben sowie die intellektuelle "Übersetzungsleistung" von der Architekturtheorie in die Berufspraxis zu würdigen.

In der Ausstellung, die von 20 Studierenden des Instituts für Europäische Kunstgeschichte innerhalb eines Jahres unter der Leitung von Dr. Elke Seibert und in Zusammenarbeit mit Prof. Michael Hesse inhaltlich vorbereitet worden ist, werden sowohl Bücher von Marcus Vitruvius Pollio, Sebastiano Serlio, Giacomo Barozzi da Vignola, Andrea Palladio, Vincenzo Scamozzi, Hans Vredemann de Vries, Claude Perrault, Francois Blondel, Jean-Nicolas-Louis Durand und deutschen Meistern zu sehen sein als auch museale Objekte aus dem Bereich der angewandten Kunst.

Der direkte Vergleich vom Musterbuch, zusammengestellt von engagierten Handwerksmeistern, zum realisierten Produkt ist ein besonderer Aspekt dieser Ausstellung: Zusätzlich zu den 80 Architekturwerken und Lehrbüchern werden auch rund 30 Leihgaben – wie Möbelmodelle, Uhren und Objekte der angewandten Kunst – aus dem Kurpfälzischen Museum sowie aus den Landesmuseen in Karlsruhe und Stuttgart zu sehen sein.



Kontakt:
architekturtraktate@gmx.de
www.khi.uni-heidelberg.de
www.ub.uni-heidelberg.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg