zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

9. Dezember 2005

"Brauchen wir Studiengebühren?"

Der Debating Club Heidelberg e.V. richtet das zweite "Rededuell der Meister" aus – 13. Dezember 2005, 20.00 Uhr, Hörsaal 14, Neue Universität – Unter den Juroren: Prof. Peter Hommelhoff, Rektor der Universität Heidelberg

Das Beste am Jahresende: Am Dienstag, den 13. Dezember 2005, veranstaltet der Debating Club Heidelberg e.V. bereits zum zweiten Mal ein "Rededuell der Meister". Diese öffentliche Show-Debatte zum strittigen Thema "Brauchen wir Studiengebühren?" bildet den Höhepunkt des Vereinsjahres. Wenn die besten Redner des Debating Club Heidelberg e.V. gegen ebenso gute Redner des befreundeten Debattierclubs Johannes Gutenberg e.V. aus Mainz antreten, sind hitzige Wortgefechte vorprogrammiert.

Jede Woche ein Rededuell. Schon seit 2002 trainieren Studentinnen und Studenten im Debating Club Heidelberg e.V. für den rhetorischen Ernstfall: das öffentliche Reden. Heute ist der Verein einer der erfolgreichsten Debattierclubs Deutschlands und eine angesehene Rednerschule. Rednerinnen und Redner des Debating Club Heidelberg e.V. haben in der Vergangenheit zahlreiche bedeutende Siege erringen können. Der Verein ist u.a. Deutscher Meister im Hochschuldebattieren 2004.

Am Dienstag, dem 13. Dezember 2005, lädt der Verein bereits zum zweiten Mal ein zum "Rededuell der Meister". Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in Hörsaal 14 der Neuen Universität am Universitätsplatz in Heidelberg. Das strittige Thema der Show-Debatte könnte aktueller nicht sein. Es lautet: "Brauchen wir Studiengebühren?" Das Besondere an dem Rededuell sind die Kontrahenten und Gastredner. Der Debating Club Heidelberg e.V. ist froh, in diesem Jahr gegen ein Team mit den besten Rednerinnen und Redner des Debattierclubs Johannes Gutenberg e.V. aus Mainz antreten zu können. Der Mainzer Verein ist seit Jahren einer der aktivsten Debattierclubs Deutschlands. Er ist u.a. Deutscher Meister 2003 und Deutscher Vize-Meister 2005. Neben Mitgliedern der beiden Vereine werden auch freie Redner aus der Wissenschaft zu Wort kommen. Diese sind: Prof. Dr. Uwe Wagschal, Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Thomas Lobinger, Juristische Fakultät der Universität Heidelberg, und Dr. Matthias Weller, Institut für Internationales Privat- und Wirtschaftsrecht, Universität Heidelberg. Der Verein rechnet wie im letzten Jahr wieder mit weit mehr als 300 Zuschauern.

Eine Ehrenjury bewertet die Rhetorik und die Überzeugungskraft der beiden Rednerteams und wird einen Gewinner küren. Als gestandene Rhetorik-Profis bewerten sie nicht zuletzt auch aufgrund von vielfältigen Erfahrungen in unterschiedlichen Fachbereichen. Die Juroren sind: Prof. Dr. Dres. h.c. Peter Hommelhoff, Rektor der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Prof. Dr. Thomas Pfeiffer, Dekan der Juristischen Fakultät, Prof. Dr. Wilfried Härle, Theologische Fakultät der Universität Heidelberg und Irma Handwerker, Unternehmenskommunikation der BASF AG, Ludwigshafen. Auch das Publikum der Show-Debatte wird sich beteiligen können. Die Zuschauer stimmen am Ende der Debatte darüber ab, welche Rednerin oder welcher Redner die beste Einzelleistung erbracht hat.

Die Veranstaltung wird unterstützt von Time Magazine, der BASF AG und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Seit seiner Gründung im Mai 2002 bietet der Debating Club Heidelberg e.V. Studentinnen und Studenten ein ganz besonderes Rhetorik-Training. Neben dem Studium lernen sie, schwierige Redesituationen mit guter Rhetorik und viel Gelassenheit zu meistern. In den wöchentlich stattfindenden Debatten zu kontroversen Themen des Zeitgeschehens oder bei Veranstaltungen mit großem Publikum können sich junge Menschen als Redner erfahren und kontinuierlich ihre Redeleistung verbessern. Gemeinsam mit den 38 weiteren Clubs im Dachverband VDCH e.V. setzt sich der Debating Club Heidelberg e.V. somit für die Förderung wichtiger Schlüsselqualifikationen ein, die im Massenbetrieb der heutigen Hochschulen zu kurz kommen.

Weitere Informationen, Presseberichte und Debattenmitschnitte können im Internet unter der Adresse www.heidelberg-debating.de abgerufen werden.



Kontakt:
Christian Gollner
Debating Club Heidelberg e.V.
c/o Daniel Hund, Karlsluststraße 4, 69126 Heidelberg
dch-presse@gmx.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg