zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

30. November 2005

In Würde zu Hause sterben

Erstmals Integrierter Versorgungsvertrag in der Palliativmedizin – Einladung zur Pressekonferenz

Patienten, die an einer unheilbaren Krebserkrankung leiden, benötigen im letzten Stadium ihrer Erkrankung besondere medizinische Betreuung. Die meisten haben den Wunsch, ihre letzten Lebenswochen schmerzfrei zu Hause im Kreis ihrer Angehörigen zu verbringen. Eine zufrieden stellende ambulante palliativmedizinische Versorgung scheitert in Deutschland meist an scheinbar unüberwindbaren Strukturen zwischen Kliniken und dem niedergelassenen Bereich.

Gemeinsam mit den Kostenträgern im Gesundheitswesen geht das Universitätsklinikum Heidelberg neue Wege bei der integrierten palliativmedizinischen Versorgung von krebskranken Patienten. Mit der Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK), der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) und der Technikerkrankenkasse (TK) hat es zum 1. Dezember 2005 - erstmals bundesweit - einen Vertrag über einen "Ärztlichen Konsiliardienst Ambulante Palliativmedizin" abgeschlossen. Ärzte des Zentrums für Schmerztherapie und Palliativmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg betreuen gemeinsam mit niedergelassenen Kollegen die Patienten in ihrer häuslichen Umgebung und stehen dafür rund um die Uhr zur Verfügung.

Wir laden Sie herzlich zur Pressekonferenz

In Würde zu Hause sterben: Universitätsklinikum Heidelberg schließt Vertrag zur integrierten palliativmedizinischen Versorgung krebskranker Patienten ab

am 7. Dezember 2005 um 11 Uhr im Sitzungszimmer 1 (EG), Hauptverwaltung des Universitätsklinikums, Im Neuenheimer Feld 672.

Ihre Ansprechpartner bei der Pressekonferenz sind

Bitte teilen Sie auf dem beiliegenden Faxantwortbogen oder per Email mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden oder an den Presseunterlagen interessiert sind!


Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg