zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

22. November 2005

Universität Heidelberg legt ersten "Geschäftsbericht" vor

Bericht bietet ein umfassendes Bild der Leistungen – Ruprecht-Karls-Universität durchläuft im Zuge ihrer Strategieumsetzung tiefgreifenden Wandel und bleibt dabei ihrer Tradition verpflichtet – Neu: Jahresabschluss mit Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung

Bei der Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens im Hochschulbereich gehört die Universität Heidelberg zu den Vorreitern in Deutschland. Jetzt geht sie einen Schritt weiter und vereinigt ihren Jahresabschluss und den bisherigen Jahresbericht des Rektorats zu einem "Geschäftsbericht", wie er in Unternehmen der freien Wirtschaft üblich ist. Der nun vorgelegte Geschäftsbericht bietet ein umfassendes Bild der Leistungen der Universität Heidelberg im Jahr 2004 und ist ein wichtiges Medium der Universität für die Kommunikation nach innen und außen.

Neu ist die Struktur und die graphische Aufbereitung des Berichts des Rektorats (1. Teil des Geschäftsberichts). Der Bericht orientiert sich nun nicht mehr am organisatorischen Aufbau der Universität, sondern an thematischen Schwerpunkten. Mit dieser Struktur wird noch deutlicher, dass die Ruperto Carola im Zuge der Umsetzung ihrer Zukunftsstrategie einen tiefgreifenden Wandel durchläuft. Schon das Titelblatt mit der Replik der Gründungsurkunde dokumentiert andererseits, dass die Universität zugleich ihrer Tradition verpflichtet bleibt und sie ganz bewusst als Voraussetzung für die Bewältigung ihrer Zukunftsaufgaben pflegt.

Unter der Überschrift "Mit Herausforderungen wachsen" werden die hochschulpolitischen Ereignisse des Jahres 2004 dargestellt. Zugleich wird erläutert, wie die Universität diese Herausforderungen meistern will. Dazu gehören vor allem die Novellierung des Landeshochschulgesetzes, die Diskussion über die Förderung von Spitzenuniversitäten und die Anforderung an die Universitäten, die größere Autonomie durch professionelle Managementstrukturen strategisch auszufüllen.

Das Kapitel "Die Besten gewinnen" schlägt einen großen Bogen von den Preisen für Heidelberger Wissenschaftler/innen über die Auswahl, Förderung und Betreuung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern und die Forschungsaktivitäten an der Ruperto Carola bis hin zur wissenschaftlichen Weiterbildung und zum Engagement der Studierenden. Die starke internationale Ausrichtung der Universität Heidelberg wird unter dem Motto "Offen für die Welt" facettenreich dargestellt.

Dass exzellente Wissenschaft auch von einer hervorragenden Infrastruktur – von den Gebäuden über die Kinderbetreuung bis zur Kommunikationstechnologie – lebt und welche Anstrengungen hierfür in Heidelberg unternommen werden, wird im Abschnitt "Auf neuen Wegen" verdeutlicht. Schließlich demonstriert der Teil "Verbunden mit der Ruperto Carola" eindrucksvoll, wie der "lebendige Geist" (Inschrift an der Neuen Universität) in der Universität Heidelberg wirksam ist und in die Region und weit darüber hinaus strahlt.

Der zweite Teil des Geschäftsberichts umfasst neben einigen tabellarisch aufbereiteten Informationen vor allem die Rechnungslegung der Universität. Neben dem Jahresabschluss mit der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung sowie dem Anhang finden sich in diesem Teil auch der Lagebericht und der Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers.

Wie auch im Anhang erläutert, hat die Universität Heidelberg das Geschäftsjahr 2004 mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von 2,3 Mio. Euro abgeschlossen. Dieser Verlust ist ganz wesentlich auf die gegenüber dem Vorjahr verringerten Erträge zurückzuführen und insoweit auch Ausdruck der schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen, denen Universitäten und andere Hochschulen derzeit ausgesetzt sind. Um den daraus resultierenden Risiken zu begegnen, wurden Maßnahmen ergriffen, die auf eine Verringerung der Aufwendungen und eine Verbesserung der Ertragssituation zielen. Erste Erfolge zeichnen sich ab, so dass für das Geschäftsjahr 2005 ein deutlich besseres Ergebnis erwartet wird.

Um dem Leser auch die Jahresabschlüsse der medizinischen Fakultäten transparent zu machen, wurde ein Einlageblatt am Ende des Geschäftsberichtes beigefügt.



Rückfragen bitte an:
Tobias Just
Universität Heidelberg
Geschäftsstelle Universitätsrat
Tel. 06221 544400, Fax 544402
just@zuv.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/univ/universitaetsrat.html

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg