zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

14. Oktober 2005

Postdoktoranden-Preis der Robert-Koch-Stiftung an Heidelberger Virologen Dr. Thomas Pietschmann

Einladung an die Medien: Pressekonferenz zur Robert-Koch-Preisverleihung am 28. Oktober 2005 um 9.30 Uhr in Berlin

Anlässlich der Verleihung des Robert-Koch-Preises (Dotierung 100.000 Euro) sowie der Robert-Koch-Medaille findet am Freitag, 28. Oktober 2005, um 9.30 Uhr eine Pressekonferenz im Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstr. 58/59, 10015 Berlin, statt, zu der alle interessierten Medienvertreter herzlich eingeladen sind. Prof. Dr. Bernhard Fleckenstein, Direktor des Instituts für Klinische und Molekulare Virologie der Universität Erlangen-Nürnberg und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Robert-Koch-Stiftung, stellt die Preisträger vor, die über ihre Arbeit berichten.

Professor Dr. Brian J. Druker, Portland/USA, spricht über seine bahnbrechenden Forschungsarbeiten über die medikamentöse Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie, einer Form des Blutkrebses; Professor Dr. Emil R. Unanue, St. Louis/USA, über das Zusammenspiel von bestimmten Immunreaktionen, die dann in Gang gesetzt werden, wenn Infektionserreger in den Körper eindringen. Vergeben werden außerdem drei Postdoktoranden-Preise, von denen einer an die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg geht. Ausgezeichnet wird Dr. Thomas Pietschmann, Hygiene-Institut, Abteilung für Molekulare Virologie.

Zu dem um 11.00 Uhr stattfindenden Festakt durch die Bundesgesundheitsministerin und dem anschließenden Empfang laden wir die Medien ebenfalls herzlich ein.

Robert Koch (1843 bis 1910), nach dem der Preis benannt ist, erhielt vor genau 100 Jahren den Nobelpreis für Medizin und Physiologie. Der Begründer der modernen Bakteriologie entdeckte 1876 den Milzbrandbazillus und isolierte 1882 die Tuberkulosebakterien. Damit legte er den Grundstein für die Diagnose und Therapie dieser Infektionskrankheiten auslösenden Erreger.



Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Frau Susann Morgner, con gresssa GmbH
Tel. 030/28 49 38 42
morgner@congressa.de
http://www.robert-koch-stiftung.de/

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg