zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

27. September 2005

Heidelberger Geographen beim Umweltminister von Sri Lanka zu Gast

Studierende des Südasien-Instituts auf Exkursion – Ein Schwerpunkt waren die Aufbauarbeiten nach der Tsunami-Katastrophe – Treffen mit dem Minister ein großartiges Erlebnis, das die Exkursionsteilnehmer nicht vergessen werden

Eine besondere Ehre wurde Studierenden der Geographie zuteil, die im August und September im Rahmen einer Exkursion unter Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Werner und Dr. Jürgen Clemens vom Südasien-Institut der Universität Heidelberg nach Sri Lanka reisten. Nach Ankunft der Gruppe in Colombo am 17. August empfing sie der Minister A.H.M. Fowzie mit sämtlichen Behördenleitern in seinem Ministerium. Doch nicht genug: Er lud sie vor Ende der dreiwöchigen Exkursion auch zum Abendessen zu sich nach Hause ein. Man stelle sich einmal die umgekehrte Situation vor: Eine Gruppe von Studierenden aus Sri Lanka wird vom Bundes-Umweltminister empfangen und dann auch noch zum Essen nach Hause eingeladen!

"Ich hatte erwartet, von einem Abteilungsleiter des Umweltministeriums einen Vortrag über die Maßnahmen der Regierung für Umwelt- und Naturschutz zu hören. Aber das war wirklich eine angenehme Überraschung!", meinte Prof. Werner. Der Südasien-Forscher ist zwar bei den Umweltschützern von Sri Lanka kein Unbekannter, war er zuletzt als Experte der Asiatischen Entwicklungsbank in den Nationalparks der Tropeninsel tätig. Doch ein direkter Kontakt zum Umweltminister bestand bisher nicht.

Die Gruppe von 24 Studierenden der Geographie waren drei Wochen durch Sri Lanka gereist, um die Landschaftsformen, Siedlungen, Landwirtschaft, Kulturdenkmäler und Nationalparks kennen zu lernen. Ein Schwerpunkt der Reise waren auch die Aufbauarbeiten nach der Tsunami-Katastrophe und die Auswirkungen auf den Tourismus. In den Hotels war man froh über die Studenten aus Heidelberg, denn die Zahl der Feriengäste ist nach dem Tsunami schlagartig zurück gegangen. Die Schäden sind nur noch an einigen Küstenabschnitten in größerem Maße zu sehen – die Infrastruktur ist weitgehend wieder hergestellt, aber die Hotels stehen noch leer.

Die Exkursion war bereits geplant, als die Flutwelle noch nicht die Küsten von Sri Lanka heimgesucht hatte. Die Durchführung dieser Lehrveranstaltung war den beiden Leitern umso wichtiger, sollte doch auch für die Bevölkerung der Insel ein Zeichen gesetzt werden. Dies mag auch ein Grund für die besondere Gastfreundschaft des Umweltministers gewesen sein.



Rückfragen bitte an
Prof. Dr. Wolfgang Werner
Südasien-Institut
Tel. 06221 948951
wolfganglwerner@hotmail.com

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg